Donnerstag, 11. August 2011

Studentenrezept: Barbecue-Chicken auf Pfannenbrot

Mittlerweile habe ich schon einige Foodblogs abonniert und freue mich immer, wenn ich auf Anregungen stoße, welche man nachkochen könnte und am Wochenende bin ich so auf dieses Rezept gestoßen: Barbecue-Chicken auf Pfannenbrot. Es war Sonntag, ich hatte eine lange Partynacht hinter mir und dachte mir.. hmm lecker das wär jetzt genau das Richtige. Tja.. wie gesagt es war Sonntag, kein Geschäft mehr offen, also musste ich einige Tage warten und habe es nun aber endlich zubereitet. Ich habe das Rezept minimal abgewandelt und würde beim nächsten Mal auch kein Pfannenbrot mehr machen. Entweder ich bin zu blöd oder hatte einfach kein Glück, auf jeden Fall wollte das nicht so richtig werden, wie ich mir das gedacht hatte. Der Teig ließ sich nicht so wirklich dünn ausrollen und als ich es denn dann hatte, riß er beim in die Pfanne legen. Lecker waren die Brote auf jeden Fall aber bei dem Kapf würde ich nächstes Mal entweder einen Pfannkuchenteig machen und das ganze als eine Art Wrap zubereiten oder gleich Fladenbrot backen oder kaufen. Schließlich will ich es hier als Studentenrezept verkaufen und da muss es dann nicht nur günstig und einfach sein, sondern auch schnell gehen. Nicht wahr, liebe Studenten? Man hat ja nie Zeit.. :D

Also zu den Zutaten für das Pfannenbrot und das Hühnchen:
ca. 200 g Volkornmehl
ca. 100 ml lauwarmes Wasser
1 Schuss Öl

2 Hähnchenbrustfilets
2 Paprika
2 Zwiebeln
150 g gehackte Tomaten
1 halbes Fläschchen Barbecuesauce
etwa 2 Eßlöffel Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Chili
Barbecue Gewürz
100 g geriebener Käse
einige Blätter Eisbergsalat


Zubereitung
Mehl, Wasser und Öl verkneten und den Teig halbieren. Jede Kugel Teig sehr dünn ausrollen und in eine heiß gewordene Pfanne legen und von beiden Seiten anbräunen lassen. Anschließend auf einen Teller legen. 
Die Zwiebeln in Würfel schneiden und in einer Pfanne in Öl anbraten. Die Hähnchenbrustfilets in schmale Streifen schneiden und zu den Zwiebeln geben und mitbraten, bis sie goldbraun sind. Mit Salz und Pfeffer schon mal etwas würzen. Nun die Paprika in Würfel schneiden und ebenfalls zu den Zutaten in die Pfanne geben. Zum Schluss noch die Tomaten in die Pfanne schmeißen. Das Ganze etwas braten lassen und als Krönung kommt jetzt die Barbecuesauce, Tomatenmark und Gewürze und natürlich gut abschmecken. 
Jetzt geht es ans Anrichten! Die Salatblätter waschen, in Stücke rupfen und auf jeweils ein Fladenbrot geben. Obendrauf das Fleisch, Gemüse und Sauce. Nun noch etwas geriebenen Käse auf dem Fleisch schmelzen lassen.


Fertig ist das Studentenmahl, also bon appétit. :)



Kommentare:

  1. Hach ja... da heißt es immer, wir Studenten hätten soooo viel Zeit. Aber mit der Uni und der ganzen Feierei ist die dann doch recht knapp bemessen! ;)

    Wurmt mich jetzt ja fast ein bisschen, dass dein Pfannenbroturteil nicht soo positiv ausfällt, es sieht nämlich unheimlich lecker aus! Aber dann probier ich es vielleicht mit Fladenbrot...

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Naja lecker war es ja trotzdem und vllt hättest du ja mehr Glück :D

    AntwortenLöschen

Printfriendly