Montag, 17. Oktober 2011

Ein Gericht aus Tausendundeiner Nacht

Das folgende Gericht habe ich dank Katrin kennengelernt, denn sie kochte es eines Abends und ich war einfach hin und weg. Es war ein ganz neues Geschmackserlebnis für mich und ein wahres Fest für die Geschmacksnerven. Sehr orientalisch und multikulti. Aus diesem Kochbuch stammt das - wie immer etwas abgewandelte - Rezept auch: Dr. Oetker Studentenfutter Multikulti. Während ich von der Orginalausgabe dieses Kochbuches nicht ganz so begeistert bin, überzeugt mich diese Variante total, viele tolle und spannende Rezepte lassen sich hier finden. Aber wieder zu dem besagten Gericht, welches ich damals zum ersten Mal kosten durfte und nun zusammen mit Katrin gekocht habe: Zitronige Putenstreifen mit Mandeln und Zwiebeln (oder wie es im Kochbuch steht: Putenstreifen "Scherazade", S. 46-47). Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es zu einem meiner Lieblingsgerichte geworden ist. Das Tolle daran ist, dass es nicht nur unheimlich ausgefallen ist, es ist auch noch unheimlich einfach und schnell. Mit diesen Kriterien gehört das Rezept ganz klar in meine Rubrik Studentenrezepte. Ich kann es nur nochmal sagen - einfach großartig, kocht es unbedingt nach:

Zutaten 
(wir haben die doppelte Menge genommen, 
da die angegebene Menge für 2 Personen ist)
2 Putenschnitzel
2 Bio-Zitronen
2 mittelgroße, rote Zwiebeln
8 Stängel Thymian
2 EL abgezogene, ganze Mandeln 
(wir haben eine ganze Tüte reingeschüttet - 
davon kann man einfach nicht genug bekommen :D)
4 EL Olivenöl

für den Dip
1 Becher Schmand
Saft von einer halben Zitrone

als Beilage
Fladenbrot (im Ofen aufbacken)


Zubereitung
Zuerst die Putenschnitzel in Streifen schneiden, Zitronen heiß abwaschen und von einer halben Zitrone die Schale fein abreiben. Die roten Zwiebeln vierteln und von den Thymianstängel die Blättchen abzupfen. Damit sind die Vorbereitungen fast abgeschlossen.
Nun geht es an die Mandeln, sie werden ohne Öl und unter ständigem Rühren goblbraun angebraten. Die andere Zitrone wird mit Schale geviertelt und in Stücke geschnitten. 


Die Stücke werden anschließend in dem Öl in einer Pfanne angebraten, bis sie gut gebräunt sind. Das Ganze nun durch ein Sieb schütten und das Öl auffangen.


Mit dem Zitronenöl das Fleisch und die Zwiebelspalten anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen. Jetzt kommen noch die angebräunten Mandeln hinzu. Alles wird mit dem Thymian und der abgeriebenen Zitronenschale vermengt.


Für den Dip Schmand mit Zitrone und Pfeffer und Salz mischen und abschmecken. 
Und Ruckzuck ist der Traum aus Tausendundeiner Nacht fertig und es heißt guten Appetit. :)


Falls ihr es nachkocht, lasst mich wissen, wie ihr es findet!

Kommentare:

  1. Hmm, sieht das lecker aus! Das Rezept kommt auch passend zum heutigen Semesteranfang. ;-) Ich werde es definitiv nach einem langen Unitag nachkochen.

    AntwortenLöschen
  2. Oh meine Güte, schaut das lecker aus :) Das muss ich baldigst nachkochen.WOW!

    AntwortenLöschen
  3. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Lecker.

    Liebste Grüsse & ps.: Deinen Blognamen find' ich übrigens sehr klasse und so... passend :p

    AntwortenLöschen
  4. Hach, sooo viele Komplimente auf ein mal - danke :3

    AntwortenLöschen
  5. überall nur esseeeeeen :)
    find ich supi.

    AntwortenLöschen
  6. Ach danköö :)! Ich komme aus Fulda (wenn dir das was sagt :D). Eher ländlich wir haben sogar ein gebirge hier die Rhön :D etwa 2 stunden weg von ffm und du?

    AntwortenLöschen
  7. Aus Vegetarier Gründen würde ich das Putenfleisch irgendwie tofuisieren, aber ansonsten klingt das echt gut. Mandeln und rote Zwiebeln können ein Gericht ziemlich rocken.

    AntwortenLöschen
  8. So einfach und doch so genial! Und der Kleinen hat's auch geschmeckt. :)

    AntwortenLöschen

Printfriendly