Donnerstag, 28. März 2013

PAMK: Kindheitserinnerung - Selbstgemachte Bolognese aus frischen Tomaten

Meine zweite Kindheitserinnerung ist ein typisches Kinderessen: Spaghetti mit Bolognese. Ich weiß nicht mehr so genau, wie oft ich das als Kind gegessen habe aber auf wirklich vielen Kindergeburtstagen wurde das Gericht serviert. Eignete sich auch immer prima für "Stopessen" (ich habe gerade mit Freude gesehen es gibt sogar einen Wikipedia-Eintrag zu dem Spiel: Klick - wobei ich da ja andere Begriffe kenne, aber das ist sicherlich von Gegend zu Gegend unterschiedlich). Sie eigente sich allerdings noch besser, um sich mal so richtig schön einzusauen. 

Da ich keine Nudelmaschine habe, gab es keine selbstgemachten Nudeln dazu, sondern gekaufte Nudeln. Auch keine Spaghetti, die waren mir dann doch irgendwie zu langweilig, es sollten schöne Motivnudeln sein, richtige Kindernudeln eben. Gar nicht so einfach.. in keinem Lebensmittelgeschäft fand ich schöne Nudeln. Aber irgendwann entdeckte ich dann online "Schlaue Häschen" der Marke Alb-Gold. Von der Marke gibt es auch noch "Glücksschweinchen", "Huhn und Hahn" und noch viele andere süße Nudeln. Ein richtiger Geheimtipp! Packaging-Love <3

Aber wieder zu dem eigentlichen Star: der Bolognese Sauce. Zugegeben, sie ist irgendwie anders, als ich sie mir vorgestellt habe. Aber unheimlich lecker und mit einem ganz besonderen Geschmack. Ich habe verschiedene Rezepte zusammen geschmissen und für mich ein eigenes Rezept zusammengeschustert. Man muss natürlich viel schnippeln und viel Geduld haben, aber die Mühe lohnt sich, denn am Ende hat man eine richtig leckere Nudelsauce. Verschlossen in einem Einmachglas hält sich die Sauce auch sicherlich einige Wochen. Dann muss man keine Fertigsaucen mehr kaufen, sondern hat eine fertige Sauce zu Hause stehen, die nur noch warm gemacht werden muss - perfekt für Tage, an denen es schnell gehen muss. Bei dieser Sauce weiß man aber, dass nur frische und leckere Zutaten reingekommen sind. Keine Konservierungsstoffe und keine Geschmacksverstärker! Und so schmeckt sie dann auch! Zum Rumsauen oder fürs "Stoppessen" eignet sich die Sauce auf jeden Fall super. :)



Zutaten für ca. 4 Leute
1 kg Bio-Tomaten
1 kleines Stück Sellerie (doppelt so groß wie eine Knoblauchzehe ca.)
3 Möhren
500 g gemischtes Hack
1 Knoblauchzehe
250 ml Bio-Tomatensaft
250 ml Gemüsebrühe
etwas Basilikum
etwas Petersilie 
1 Lorbeerblatt
Zucker
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
ein kleiner Schuß Contreau


Zubereitung
Die Biotomaten grob klein schneiden, von jeglichem Grünzeug befreien, und in einen Topf geben. Das restliche Gemüse sehr, sehr klein schneiden und zusammen mit dem Hack stark anbraten, bis das Hack schön krümmelig gebraten ist. Das dauert ungefähr 15 Minuten. Dabei das Hack mit Salz und Pfeffer würzen und immer wieder zerdrücken. 


Nun den Topf mit den Tomaten auf den Herd stellen und 30 Minuten köcheln lassen, immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Nun das Lorbeerblatt hinzugeben und die 250 ml Tomatensaft und 250 ml Gemüsebrühe hinzuschütten. Alles 1 Stunde köcheln lassen und zwischendurch umrühren. Anschließend das Hack und Gemüse in den Topf werfen und 1 Stunde weiterköcheln lassen. Zum Schluß das Basilikum und die Petersilie klein hacken und in die Sauce geben. Zusätzlich mit einem kleinen Schuß Contreau verfeinern und mit Zucker, Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Zusammen mit Nudeln servieren oder in zuvor desinfizierte und heiß gemachte Gläser füllen, sofort verschließen und erkalten lassen. 
Bon Appétit!



Kommentare:

  1. Ich warte auf den Herzfutter-Onlineshop! ;-) <3 ... Super, ich liebe Bolognese, damals wie heute!
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb! Na mal gucken, ob es den eines Tages gibt :)

      Löschen
  2. Hihi, Stopessen!
    Das geht wirklich am allerbesten mit Spaghetti-Bolognese - da kann man sich wunderbar einsauen, ganz deiner Meinung ;)
    Ich wünsche schöne Ostern!
    LG, Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte man wirklich mal wieder machen.. :D

      Löschen
  3. Sieht wirklich gut aus. Ich mache meine Veggie-Bolognese mit kleingeschredderten Austernpilzen. Schmeckt göttlich. :-)

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine vegetarische Bolognese muss ich auch noch unbedingt machen udn ausprobieren! Gerade mit Pilzen hab ich das jetzt schon öfters gehört. Bestimmt sehr lecker :)

      Löschen
  4. Tolles Rezept - Danke. Seit ich meine Kenwood CC habe, probiere ich nun auch immer mehr aus und hin und wieder kommt nun auch ein Rezept auf meinen Blog. Zuletzt Brathähnchen mit Zitrone und Thymian - lecker.

    Amenita

    AntwortenLöschen
  5. Huhu! Wie lange ist die Sauce in den gläsern denn haltbar? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau weiß ich es nicht, aber ich würde schon sagen, dass sie mindestens 1 bis 2 Monate haltbar ist. Wenn du sie länger aufbewahren möchtest, würde ich die Sauce richtig im Wasserbad einkochen. Dann ist sie mindestens 1 Jahr haltbar! :)

      Löschen

Printfriendly