Samstag, 23. November 2013

Ist eigentlich noch Kürbiszeit? Zeit für indische Kürbissuppe?

Es ist zwar schon ein paar Wochen her, dass ich diese Kürbissuppe gekocht habe, aber ich bin bisher einfach noch nicht dazu gekommen, darüber zu bloggen. Blödes "reales" Leben! Ich bin entweder unterwegs, muss lernen, habe Uni oder Besuch. Aber ich kann auf jeden Fall schon einmal sagen, dass ich heute zum ersten Mal etwas Aufwendiges gebacken habe und ja, es kommt Routine in meine Küche. Ich weiß so langsam, wo alles steht und liegt und wo es am besten aufgehoben ist. Ich hoffe immer noch, dass ich so bald auch wieder mehr bloggen werde! Ich bin zuversichtlich. :)
So nun aber zur indischen Suppe - ich weiß gar nicht genau, ob die Suppe indisch, thailändisch, chinesisch oder einfach allgemein asiatisch ist, aber das ist auch überhaupt nicht wichtig. Denn was ich auf jeden Fall weiß, dass die Suppe riiiichtig lecker ist. Ich liebe Kürbissuppe ja sowieso und musste mit Erschrecken feststellen, dass es auf meinem Blog noch gar kein Rezept für diese Köstlichkeit gibt. Was ist denn da los? Deswegen muss das Rezept jetzt auf jeden Fall online gehen, auch wenn ihr vielleicht alle gar keine Lust mehr auf Kürbis habt und eher mit euren Gedanken bei weihnachtlichen Gerichten seid. 
Die Suppe ist ziemlich einfach und ich behaupte mal, die kann jeder! Teuer sind die Zutaten auch nicht -  Erfüllt also alle Kategorien, die ich beim Kochen liebe. Falls ihr die Suppe nicht bis auf den letzten Tropfen auslöffelt - zack in das Gefrierfach damit und bei Bedarf wieder aufgewärmt. Ganz easy! Das ist auch der Grund, warum ich Suppen generell liebe - bei meinen Eltern gab es jede Woche an einem Tag Suppe, ich bin also sowieso schon Suppengeschädigt. Naja und wieso Kürbis so toll schmeckt, muss ich ja nun nicht mehr erzählen. Dann einfach etwas Kokosmilch, Curry, asiatische Gewürze nach Bedarf, und die Reise in die weite Welt beginnt. Aber Achtung, würzt nicht zu viel, sonst überfordert ihr eure Geschmacksknospen. :)

Also Bühne frei für den Star des Herbstes und viel Spaß beim Nachkochen.


Zutaten
1 große Zwiebel
650 g Hokkaidofleisch
2 kleine Kartoffeln
2 TL frischen Ingwer
600 ml Gemüsebrühe
400 ml  Kokosmilch
5 TL Curry
ca. 1 TL gehackter Chili
asiatische Gewürze nach Bedarf (z.B. Zimt, Zitronengras)
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Der Kürbis muss nicht geschält werden und kann so mit etwas Kraft in grobe Würfel geschnitten werden. Die Kartoffeln und den Ingwer schälen und klein schneiden. Die Zwiebeln mit dem Kürbisfleisch in etwas Öl im Topf andünsten. Die Kartoffen und den Ingwer dazugeben. 


Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 20 Minuten lang köcheln lassen. Anschließend pürieren und die Kokosmilch dazugeben. Jetzt darf die Suppe aber nicht mehr kochen, da sonst die Kokosmilch flockt. Die Gewürze dazugeben und nach Geschmack abschmecken. Gerade Salz habe ich mindestens 1 Teelöffel hinzugegeben. Aber macht das ganz nach Geschmack. Eventuell kann auch etwas Rohrzucker die Suppe abrunden. Viel Erfolg und guten Appetit! Dazu passt übrigens hervorragend Baguette oder Fladenbrot. :)




Kommentare:

  1. Sieht die lecker aus! Ich habe hier auch noch 2 Kürbisse rumliegen... Aber wie du schon schreibst, blödes reales Leben. Man kommt zu nix! ^^

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ein himmlisches Rezept für die Seele! :)

    AntwortenLöschen

Printfriendly