Montag, 16. September 2013

Abschied auf gezupftem Russisch

Ihr habt es vielleicht schon gemerkt - hier ist es zur Zeit ziemlich ruhig. Wirklich viel zu ruhig und ich habe ein verdammt schlechtes Gewissen, dass ich kaum zum Bloggen komme. Aber noch schlimmer ist, dass es wohl nicht besser wird in den nächsten Tagen und Wochen. Der Grund für diesen katastrophalen Zustand ist, dass ich Ende des Monats umziehe und zwar nach Berlin, ins unheimlich große und aufregende Berlin. Natürlich muss vor so einem Umzug sehr viel organisiert und getan werden. Es ist mein erster richtiger Umzug und ich halte fest: Ich finde umziehen richtig, richtig doof! Viel zu viel Stress! Da kommt das Bloggen einfach zu kurz. Es ist quasi momentan ein kleiner Abschied vom Bloggen, aber das Tolle ist ja, wenn ich wieder Internet habe und der Umzug überstanden ist, wird hier wieder alles wie immer sein. Im "realen" Leben sieht das natürlich ganz anders aus - hier ist es ein viel größerer Abschied. Am Freitag hatte ich meinen letzten Arbeitstag und für meine geliebten Arbeitskollegen gab es selbstverständlich Kuchen der Marke Herzfutter. Mit ganz viel Liebe gebacken! Ich weiß gar nicht genau, wie ich auf russischen Zupfkuchen kam aber es war definitiv die richtige Entscheidung. So Käsekuchen mag einfach jeder gerne und dann noch in der Kombination mit Schokoladenteig, ist es perfekt. Die gezupften Schokoflecken waren nach dem Backen auch herrlich knusprig und zusammen mit der saftigen Käsefüllung - HIMMLISCH! So wurde der Abschied wenigstens etwas versüßt. Traurig war es aber trotzdem.. richtig traurig wird es dann aber erst noch Ende des Monats, wenn ich meine Freunde und meine Wohnung verlassen muss - aber ich komme bestimmt sehr oft wieder zurück. Naja aber natürlich freu ich mich auch auf Berlin, die vielen tollen Restaurants, Märkte, kleinen Cafês und hach! Ich werde euch auf dem Laufen halten. Versprochen. :)
Bis dahin müsst ihr euch mit den Rezepten der letzten 2,5 Jahre vergnügen und bei Facebook und Instagram werde ich auch nach wie vor regelmäßig etwas posten. Gelobt sei das mobilde Internet! Also bis hoffentlich ganz bald!


Zutaten
Schokoladenteig
450 g Mehl
40 g Kakaopulver
3 TL Backpulver
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
250 g Butter

Füllung
350 g Butter
1 kg Quark
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Pck. Vanille-Puddingpulver
4 Eier

Zubereitung
Zuerst den Backofen auf 180°C vorheizen. Für den Teig das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver mischen. Den Zucker, Vanillezucker und die Eier dazugeben. Alles gut vermengen. Nun noch die Butter hinzugeben und alles gut durchkneten, bis ein fester Teig entsteht. Auf Backpapier zwei Drittel des Teiges ausrollen, anschließend in ein hohes Backblech legen und mit dem Händen oder einem Glas nochmal bis in die Ecken verteilen.
Nun die 350 g Butter für die Füllung etwas erwärmen, damit sie schön weich wird. Die Butter mit dem Quark, dem Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und den Eiern sehr gut vermixen. Die Füllung auf den Schokoladenteig gießen. Vom restlichen Schokoladenteig kleine Portionen abzupfen, platt drücken und auf den Kuchen legen. Für ca. 40-45 Minuten im Ofen backen und dann genießen. :)





Sonntag, 1. September 2013

Antipasti per tutti!

Ach Italien, wunderbares Italien.. ich glaube es gibt kein anderes Land auf der Welt, mit welchem ich so eng verbunden bin. Das liegt hauptsächlich an meiner Familie. Meine Eltern und meine Schwester sprechen fließend Italienisch und ich habe es zumindest drei Jahre lang in der Schule gelernt und habe dieses Jahr wieder angefangen meine Sprachkenntnisse aufzufrischen. Meine Eltern haben auch einige Freunde in Italien und da meine Heimatstadt Melsungen mit der italienischen Stadt Todi verschwistert ist, kommen so gut wie jedes Jahr Italiener nach Melsungen auf den Weihnachtsmarkt und verkaufen dort italienische Leckereien. Meistens wohnen die Italiener dann auch in Familien und so waren bei uns generell sehr oft Italiener.

Aber auch ich habe an einem Schüleraustausch mit Todi teilgenommen und dort eine Woche lang in einer italienischen Familie gewohnt und das "dolce vita" live miterlebt. Aber natürlich machte meine Familie auch sehr, sehr oft Urlaub in Italien. Ich erinnere mich zum Beispiel an eine wundervolle Ferienanlage in der Nähe von Lucca, welche an einen Bauernhof grenzte, wo wir frischen Schinken kaufen konnten. Frischen, leckeren, italienischen Schinken. Ein Traum!
Ich erinnere mich auch an die weltbesten hausgemachten Tiramisus. Pizza. Pasta. Aber auch Antipasti. Ich glaube bei meinen Eltern gibt es nichts aus Italien, was so oft auf den Tisch kommt wie Antipasti misti, also gemischte Vorspeisen. Es geht so wunderbar einfach und ist so unglaublich lecker. Aber natürlich nur, wenn die Zutaten toll sind, denn die meisten Zutaten werden schließlich roh und ohne großes Gewürzkarneval gegessen. Tja und ich hatte das Glück tolle Zutaten von gustini.de zugeschickt zu bekommen. Gustini ist ein Gourmet Versandshop für italienische Spezialitäten. Hier bekommt man zum Beispiel original Parmaschinken, als ganzes Stück oder schon geschnitten. Kiloweise oder in kleinen normalen Supermarktpackungen. Aber generell bekommt man hier alles, was sich das, vor Sehnsucht nach Italien zerspringende, Herz so wünscht. Wein, Schinken, Käse, Olivenöl, Balsamico, Antipasti, Pasta, Gewürze, Süßes... ach schaut einfach selbst nach.

Das Design des Shops spricht mich zwar nicht so 100%ig an, mir ist da einfach zu viel los, aber für die Qualität der Lebensmittel ist das ja völlig egal, denn die ist auf jeden Fall zu 100% phänomenal. Die Lebensmittel werden sicher verpackt, damit nichts kauptt geht. Außerdem stecken kleine Kühlgelkissen bei der Lieferung und diese steckt auch insgesamt in einer Kühltasche. Die Ware bleibt also frisch. Es ist natürlich auch alles etwas teurer, aber dafür stammen die Produkte von traditionellen Erzeugern, welche man sich hier auch direkt ansehen kann. Man weiß also woher welches Produkt kommt. Ständig sucht Gustini neue Erzeuger und neue tolle Produkte für seinen Shop - es kommt nur in den Shop, was auch wirklich überzeugen kann. Vom Geschmack und von der Herstellung. Auf der Seite findet man übrigens auch einige original italienische Rezepte. :)

So nun aber zu den Produkten, welche ich zugeschickt bekommen habe: Prosciutto di Parma (Parmaschinken), Pane da Bruschetta (Bruschettabrot), Pecorino Toscano (Schafskäse), Parmigiano reggiano (6 !! Jahre gereifter Parmesankäse) und Mozzarella di bufala campana (Mozzeralla aus Büffelmilch). 


Was soll ich sagen? Es schmeckte alles richtig, richtig grandios. Bei echtem Büffelmozzarella schmeckt man mal wie Mozzarella eigentlich schmecken sollte, bei Parmaschinken ist es im Grunde das selbe, so ein unglaublich intensiver Geschmack. Himmlisch. 6 Jahre lang gereifter Parmesankäse aus Italien.. einfach nur wow! Naja beim Bruschettabrot habe ich nicht so ganz verstanden, wo jetzt der Vorteil ist und es ist irgendwie nur Weißbrot. Leckeres Weißbrot. Aber nur Weißbrot. Aber diese ganzen Zutaten machen Lust auf mehr. Olivenöl direkt von einem kleinen Erzeuger aus Italien sollte ich unbedingt bestellen, denn das schmeckt man natürlich. Gutes Öl ist die Grundlage von so vielen Gerichten. Hach Italien, du wunderbares Land!
Aus den Zutaten entstanden auf jeden Fall jede Menge Antipasti für meine lieben Freunde, alles zusammen reicht locker für 4-5 Personen. 

Prosciutto e melone
Der Schinken aus zwei Packungen (rund 150g) wickelte sich um die Spalten einer reifen Galiamelone und wurde ein Gedicht. Ich weiß nicht, ob ihr das schon einmal gegessen habt. Traut euch, es ist der Hammer! 

Il formaggio
Den Käse habe ich aufgeschnitten und wurde dann einfach pur genascht. So ein Geschmack darf nicht verfälscht werden. ;)


Le verdure grigliate
Einfacher geht es nicht - kauft Zucchini, Aubergine, Paprika oder was euer Herz begehrt und würzt es, bratet es mit Olivenöl in einer Pfanne von beiden Seiten an oder noch besser reibt das Gemüse mit Olivenöl und Gewürzen ein und grillt es. Schmeckt auch kalt total gut. Einfach nur lecker.


Insalata caprese
Den Mozzarella (Abtropfgewicht 250g) in Scheiben schneiden und auch die (ca.) 5 Tomaten in Scheiben schneiden. Beides abwechselnd auf einen Teller legen. Nun noch etwas salzen und pfeffern, mit Olivenöl und Balsamico beträufeln und etwas frischen Basilikum klein scheiden und über alles streuen. Der Klassiker überhaupt unter den italienischen Vorspeisen geht immer und ist immer gut!


Bruschetta
400g Bruschettabrot in handliche Stücke schneiden. 4 Tomaten und eine Knoblauchzehe sehr klein schneiden und zusammen mit etwas Balsamico, Olivenöl, klein geschnittenem Basilikum, Salz und Pfeffer vermengen. Eine Packung Champignons (250g) und eine weitere Knoblauchzehe und eine kleine Zwiebel ebenfalls sehr klein schneiden und alles zusammen mit Olivenöl, klein geschnittener Petersilie, Salz und Pfeffer in einer anderen Schüssel vermengen. Die Pilzmischung kommt nun ganz kurz in eine heize Pfanne, dammti alles etwas anbrät. Anschließend in einer Pfanne mit genügeng Olivenöl das Brot von beiden Seiten knusprig anbraten. Entweder etwas von der Tomaten- oder Pilzmischung auf das Brot löffen und dann einfach nur noch genießen.


Jetzt solltet ihr bald viele Freunde einladen, tolle italienische Zutaten bestellen, tollen italienischen Wein bestellen und bis nachts zusammen mit Freunden und der Familie essen, reden und lachen. Dann wisst ihr, wie ich das Leben bei italienischen Familen in Italien kenne. Lebensfreude trifft Genuss. 
Bon appetito e salute! :)


Um die Transparenz auf meinem Blog und damit auch meine persönliche Authentizität zu wahren, möchte ich euch sagen, dass dieser Beitrag in Kooperation mit "Gustini" entstanden ist (Bereitstellung der Produkte). Das heißt allerdings nicht, dass dieser Beitrag nicht meiner Meinung entspricht. Er ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch. 

Printfriendly