Freitag, 16. Mai 2014

Leckerschmecker-Fleischpastete - eine Homage an Mrs. Lovett

Heute bekommt ihr ausnahmsweise keine Hintergrundinformationen zu diesem Gericht, denn diese und auch noch mehr Bilder findet ihr beim Backbuben, bei dem ich zu Gast sein durfte. Schaut dort unbedingt einmal vorbei, damit ihr wisst, was die Knochen neben der Fleischpastete für eine Rolle spielen und was der Anlass für dieses Gericht war. So viel sei verraten: Halloween ist es auf jeden Fall nicht.
Außerdem findet ihr beim Backbuben noch jede Menge andere leckere Dinge... :)


Zutaten

Teig
250 g Mehl
150 g Butter
1 Eigelb
3 EL Wasser
1 Eigelb + etwas Milch zum Bestreichen

Füllung
1 kg Rindernacken oder -keule gewürfelt (Rindergulasch)
1 große Zwiebel
1 große Möhre
2 Knoblauchzehen
2 EL Mehl
250 ml Rinderbrühe
1 EL Worcestersauce
3 EL Tomatenmark
1 TL Thymian
1/2 TL Minze
3 TL Petersilie
Salz 
Pfeffer

Zubereitung
Für den Teig das Mehl mit der Butter verkneten. Das Eigelb und das Wasser hinzugeben, weiterkneten. Das geht am besten mit den Händen. Sollte der Teig zu trocken sein, gebt noch etwas Wasser hinzu. Nach dem Kneten sollte ein geschmeidiger Mürbeteig vor euch liegen. Wickelt diesen Teig in Frischhaltefolie und stellt ihn für mindesten 30 Minuten kalt.

Die Zwiebel, Möhre und die Knoblauchzehen sehr klein würfeln bzw. hacken. Das kleingehackte Gemüse in etwas Öl anbraten und anschließend das Fleisch hinzugeben. Wenn das Fleisch von allen Seiten schön braun ist, kommt das Mehl hinzu und die Masse wird ungefähr 1 Minute lang gegart. Jetzt die Pfanne oder den Topf vom Herd nehmen und die Brühe einrühren, bis das Mehl sich komplett aufgelöst hat. Mit der Worcestersauce, dem Tomatenmark und den Gewürzen abschmecken. Jetzt kommt der Teil, bei dem ihr geduldig sein müsst, aber es wird sich auszahlen: Die Fleischmischung muss bei sehr geringer Hitze und zugedeckt 1 1/2 bis 2 Stunden köcheln, bis das Fleisch komplett gar ist. In den letzten 15 bis 30 Minuten den Deckel abnehmen und die Brühe etwas einkochen lassen. Nun muss die Masse erst einmal abkühlen. 

Den Backofen auf 200°C vorheizen und den Teig vorbereiten. Teilt ihn in zwei Portionen, rollt die eine Hälfte auf Backpapier zu einer runden Form mit einem Durchmesser von ca. 23 cm aus und legt damit eine feuerfeste Form aus (Boden+Wände) - eine ganz normale Springform hat bei mir sehr gute Dienste geleistet. Nun füllt ihr die Fleischmasse in die Form. Jetzt wird die zweite Hälfte des Teiges ausgerollt und kommt als Deckel auf die Fleischmasse. Drückt die Ränder etwas an. Nun stecht ihr noch ein paar kleine Löcher mit einem Zahnstocher oder ähnlichem in den Deckel (dann kann der Dampf besser entweichen). Zum Schluß verrührt ihr 1 Eigelb mit etwas Milch (1 EL) und bestreicht damit die Pie. Ab in den Ofen damit und nach 20-30 Minuten sagt ihr hallo zur besten Fleischpastete der Stadt! 
Viel Spaß und Hunger beim Nachmachen! :)


Kommentare:

  1. Die Bilder sehen etwas angsteinflösend aus. Toller Artikel, freue mich auf mehr!! :) Andi

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mich noch nie an einer Pastete versucht, keine Ahnung warum.
    Das letzte Bild sieht wahnsinnig lecker aus, hat was!
    Danke für den tollen Artikel :-)

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe heute sehr begeistert das Rezept nachgetüftelt, leider ist mein Mürbeteig nur extrem bröselig geworden, sodass ich ihn kaum ausrollen konnte:( Hat jemand eine Idee was schief gelaufen ist? Vll zu warme Butter oder zu wenig Wasser ?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich würde vermuten zu wenig Wasser bzw Butter, ich mache das auch immer ein bisschen nach Gefühl, bis der Teig geschmeidig genug ist.. schade, dass es nicht perfekt geklappt hat.. :/
      Hat es denn wenigstens sonst geklappt und geschmeckt?

      Löschen

Printfriendly