Dienstag, 27. Dezember 2016

Die Liebe zur Pasta hat einen Namen

Mit einem ansteckenden Lächeln auf den Lippen und einem temperamentvollen Leuchten in den Augen trat sie in den Raum – Antonella Rana ist eine Italienerin wie sie im Buche steht. Sie begrüßte uns fröhlich lachend mit den folgenden Worten: "Benvenuto a Verona!"

Antonella Rana begrüßte uns bei Giovanni Rana in Verona

Verona - die Stadt der Liebe

Verona – die Stadt der Liebe. Die Stadt, in der Romeo und Julia zueinander gefunden haben. Die Stadt, in der Antonellas Schwiegervater im Alter von gerade einmal 25 Jahren eine eigene Tortellini-Produktion eröffnete. 1962 knetete Giovanni Rana den Pastateig allerdings noch mit den bloßen Händen, um ihn hinterher mit einem einfachen Nudelholz auszurollen und jeden einzelnen Tortellino mühsam zu formen.

Die Liebe zur Pasta hat einen Namen: Giovanni Rana

Auch die Füllung wurde selbstverständlich per Hand angerührt. Sobald die frische Pasta fertig war, schwang Giovanni sich auf sein Moped "Guzzi" und fuhr die Pasta von Haus zu Haus. Dabei trug er immer sein verschmitztes Lächeln im Gesicht und steckte alle mit seiner Liebe zur Pasta an: "Zuerst eroberte ich ihren Magen und dann ihr Herz!" Wer wollte da schon noch selbst Pasta zu Hause machen? Schnell wurden die Nudeln aus dem Hause Rana immer beliebter und Herr Rana musste eine Maschine zur Unterstützung der Tortellini-Herstellung entwickeln. Dabei hatte er den Anspruch, dass die Qualität der Pasta weiterhin so hoch blieb wie die der handgemachten Pasta – ganz ohne chemische Konservierungsstoffe oder Zusätze.

Giovanni Rana fuhr seine selbst gemachte Pasta früher noch von Haus zu Haus

Es kostete ihn viel Zeit und viele Nerven, aber am Ende konnte Giovanni auf eine Produktionsstätte blicken, in der seine selbst entwickelten Maschinen mehrere Tonnen Pasta in höchster Qualität am Tag produzierten. Ab diesem Zeitpunkt weitete sich die Reise der Rana Pasta immer weiter aus – von Italien nach Europa und bis in die USA! Heute ist das Unternehmen im Bereich der frischen Pasta Marktführer in vielen Ländern Europas und verbessert die Qualität stetig. Seine Kunden wollten bspw. mehr Füllung in der Pasta, also machte Giovanni Rana den Teig immer dünner, damit das Geschmackserlebnis noch intensiver wurde. Der Teig ist mittlerweile sogar so dünn, dass es bisher kein Konkurrent geschafft hat, diesen nachzumachen. Die Liebe zur Pasta trägt übrigens auch sein Sohn Gian Luca Rana im Herzen, der das Familienunternehmen seit den 1990er Jahren mit gleicher Leidenschaft fortführt.

Gian Luca Rana öffnet einen Laib Parmensan

Eben diese ansteckende Leidenschaft war es auch, die den Raum sofort erfüllte, als er uns zusammen mit seinem Vater Giovanni Rana und seiner Frau Antonella Rana inmitten ihres kleinen Nudelreiches begrüßte. Ja, diese Familie liebt ihren Job, das konnten wir auf den ersten Blick sehen.
Gian Luca nahm uns dann auch direkt an die Hand, um uns voller Stolz durch seine heiligen Werkshallen zu führen. Während er das Tor öffnete, rief er noch, dass dies nicht einfach nur eine Produktionsstätte sei, sondern ein Lebenswerk. Das Lebenswerk seiner Familie! Kein Wunder also, dass sein Vater Giovanni Rana bis heute inmitten des Werksgeländes lebt. Quasi wie die Füllung in der Raviolo! Jeden Tag dreht er von dort aus seine Runde über das Werksgelände, schaut nach dem Rechten und begrüßt jeden Mitarbeiter. Teilweise arbeiten diese bereits in vierter Generation hier und sind mit der gleichen Leidenschaft am Werk wie die Ranas selbst. Die Liebe zur Pasta ist in diesem Unternehmen eben in wirklich jeder Ecke zu spüren.

Pastaproduktion bei Giovanni Rana in Verona

Während Gian Luca uns dies erzählte, trat er zum Warenlager und tauchte seine Hände in einen mit Basilikumblättern gefüllten Karton. Sofort war die Luft erfüllt von einem intensiven Basilikumgeruch. Er meinte, dass ausschließlich italienischer Basilikum in die Pasta komme. Jeder Versuch die Kräuter für die amerikanische Produktion in den USA anzubauen wäre gescheitert – der Geschmack war nie so gut wie der von italienischem Basilikum. Ja, bereits bei seinen Zutaten achtet Gian Luca auf die beste Qualität: "Jeder einzelne Schritt im Herstellungsprozess ist von Bedeutung: Die Auswahl der Rohstoffe, der Umgang mit ihnen und die Erhaltung ihrer ursprünglichen Eigenschaften." Aus diesem Grund kommt eben auch nur der Basilikum aus Italien oder der echte Parmigiano Reggiano in seine Pasta.

Die Qualität der Zutaten ist für die Pasta entscheidend, so Gian Luca Rana

Gian Luca möchte seine Nudeln so herstellen, dass er sie ohne Bedenken sofort seinen Kindern und seiner Familie servieren würde. Lieber etwas teurere Pasta als schlechte Pasta! Ein Vorsatz, den man von der Zutat bis zum Endergebnis schmecken kann. Damit dies auch so bleibt, werden alle 15 Minuten Nudeln aus der laufenden Produktion entnommen, um sie in etwas Wasser zuzubereiten und zu verköstigen. Hach, so lecker kann Qualitätssicherung also sein!

Antonella Rana zeigt uns wie gute Pasta gemacht wird

Keine Pressereise ohne das Smartphone in der Hand

Natürlich sollten auch wir die Pastawelt mit eigenen Händen und dem Magen erleben: Auf dem Anwesen von Gian Luca und seiner Frau machten wir aus 200 g Mehl und 2 Eiern unseren eigenen Pastateig. Über uns die strahlende Sonne und unter uns der geschmeidige Pastateig. So lässt es sich leben! Immer wieder kam Antonella lachend zu uns und gab kleine Tipps, damit der Teig noch besser wird. Dünn ausgerollt und mit einer Ricotta-Spinat-Füllung versehen, wurden daraus im Handumdrehen kleine hübsche Ravioli. Natürlich werde ich euch demnächst noch einmal ausführlich in einem Rezept zeigen, wie einfach ihr köstliche Ravioli selbst machen könnt!

Ein Menü rund um die Pasta von Giovanni Rana – einfach nur köstlich!

Bis dahin träume ich aber noch etwas vom 9-Gang-Menü, welches uns nach der Pastaschule erwartete. Natürlich mit den verschiedenen Produkten der Giovanni Rana Welt. Einfach nur köstlich! Hach bella Italia, von der frittierten Raviolo bis hin zur Girasolo mit Kakao – so gut können wirklich nur deine italienischen Nudeln schmecken. Darauf ein Glas italienischen Rotwein. Cheers!

Parmesanverkostung mit Aceto Balsamico

Die Teilnehmer der Giovanni Rana Pressereise

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Zuckersüßer Salted Caramel Cake

Goldgelbe Versuchung, klebriges Glück, zuckersüßer Zauber – es ist kein Geheimnis, dass ich Hals über Kopf verliebt in Karamell bin. Neben meiner geliebten Erdnussbutter gehört Karamell eindeutig zu meinen Lieblingszutaten. Nicht ohne Grund titelte das ZEIT MAGAZIN neulich einen Beitrag über meinen Blog und meine Rezepte mit "Ein Liebeslied für Karamell". Wird über das Karamell noch ein Hauch Fleur de Sel gestreut, bin ich im siebten Karamellhimmel und schwebe auf einer Zuckerwolke.
Gleich und gleich gesellt sich gerne – da mein Lieblingsmensch die selben Gefühle für gesalzenes Karamell hegt, gab es dieses Jahr einen Salted Caramel Cake zum Geburtstag. Zugegeben, die Erwartungen waren sehr hoch. Vielleicht sogar zu hoch. Wie sollte ich nur die Snickerstorte oder den Candy Cake toppen? Tja, indem ich Karamell mit Schokolade, Minibrezeln, Buttercreme, Bacon und noch mehr Karamell kombiniere? Klingt nach der süßesten Versuchung seit es flüssigen Zucker gibt und somit perfekt für uns!

Zuckersüßer Salted Caramel Cake als Dripping Cake

Für noch mehr Umdrehungen auf dem Kalorientacho, sollte sich zum Karamell ein kräftiger Brownie-Teig gesellen. Die Wahl fiel auf einen klassischen Guinness-Kuchen – saftig, schwer und schokoladig. Am Ende stellte sich allerdings heraus, dass diese Kombination einfach zu mächtig ist. Ein Stück und das Torten-Koma sitzt direkt mit am Tisch. Da geht nichts mehr! Ein Stück und schon ist Schicht im Schacht. Klappe zu, Affe tot.
Bei der nächsten Karamellschlacht würde ich also statt dem Guinness-Kuchen luftig-lockere Biskuitböden backen. Dann klappt es auch mit dem zweiten Tortenstück! Die Salted Caramel Creme macht nämlich zusammen mit der dunklen Schokolade und den salzigen Minibrezeln richtig süchtig. Der pure Wahnsinn! Die Augen schließen und verzückt stöhnen. Absolutes Tortenglück trifft auf unendliche Karamellliebe! Perfekter Start in den Winteranfang, findet ihr nicht auch?

Zuckersüßer Salted Caramel Cake mit Bacon und Brezeln

Zuckersüßer Salted Caramel Cake mit saftigem Guinnesskuchen


Zuckersüßer Salted Caramel Cake



Zutaten


Guinness-Kuchen
(alternativ doppelte Menge Schoko-Biskuitboden)
250 ml Guinness-Bier
250 g Butter 
75 g Kakao
250 g Zucker
2 Eier
150 g saure Sahne
300 g Mehl
3 TL Backpulver

Salted Caramel
250 g Zucker
65 g Butter
250 ml Sahne
ca. 1 TL Fleur de Sel

Salted Caramel Creme
500 g Butter
75 g Puderzucker
175 g Frischkäse
ca. 350 g des Salted Caramels
eventuell noch etwas Fleur de Sel

Zartbitter-Ganache
50 ml Sahne
1 TL Butter
100 g Zartbitter Schokolade

Dekoration
ca. 20 Mini-Salzbrezeln
ca. 50 g gebratener Bacon
etwas Fleur de Sel

Zubereitung

Zuerst den Teig vorbereiten: Für den Guinness-Kuchen den Backofen auf 170 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen und 250 ml Guinness mit der Butter in einem Topf langsam erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Den Kakao, den Zucker, die Eier und die saure Sahne unterrühren. Mehl und Backpulver miteinander vermischen und unter die restlichen Zutaten rühren, bis ein glatter und relativ flüssiger Teig entstanden ist. In eine ausgebutterte und mit Mehl bestäubte Springform (26 cm Durchmesser) füllen und bei 170 °C für ca. 50 Minuten im Backofen backen, bis an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt. 
Damit aus einer Buttercreme eine Salted Caramel Creme wird, benötigt es viel Salated Caramel. Dazu 250 g Zucker in einem kleinen Edelstahltopf auf mittlerer Stufe vorsichtig schmelzen. Sobald der Zucker vollständig hellgelb geschmolzen ist, Butter, Sahne und Fleur de Sel unterrühren bis sich alles miteinander verbunden hat. Unbedingt das Karamell probieren – ist es zu bitter geworden bzw. verbrannt, müsst ihr leider noch einmal ran. Dies erfordert etwas Übung und Geduld, die Mühe lohnt sich aber. Das fertige Karamell etwas abkühlen lassen und währenddessen die Buttercreme zubereiten. 
Die Butter zusammen mit dem Puderzucker einige Minuten lang weiß aufschlagen. Frischkäse und Salted Caramel unterrühren und abschmecken. Eventuell noch etwas Fleur de Sel oder Karamell hinzufügen – ganz nach Geschmack. 
Nun die Torte schichten. Den Guiness-Kuchen längs in drei gleich hohe Böden schneiden. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und darauf 1/3 der Creme verstreichen. Darauf wieder einen Boden legen und wieder 1/3 Creme darauf verstreichen und darauf erneut ein Boden und 1/3 Creme. 
Im Kühlschrank ca. 1 Stunde kalt stellen und anschließend die Zartbitter-Ganache vorbereiten, indem Sahne und Butter in einem Topf vorsichtig erwärmt und darin die Schokolade geschmolzen wird. Die zähflüssige Masse vorsichtig mit einem Esslöffel am Rand verteilen, um den Tropfen-Effekt zu erzielen und einen Dripping Cake zu bekommen. Zum Schluss die restliche Ganache auf der Torte verteilen und glattstreichen. 
Mit Salzbrezeln, Bacon, Fleur de Sel und restlichem Salted Caramel dekorieren. Servieren und ins pure Karamellglück eintauchen!

Zuckersüßer Salted Caramel Cake mit Schokolade und Bacon

Karamelltorte mit Brezeln und Schokolade

Dienstag, 13. Dezember 2016

Winterzauber bei Hans im Glück

Werbung* 

Birkenwald-Atmosphäre im Hans im Glück in München

Ein Hauch von Zimt, der Duft von gegrillten Birnen und das Aroma von warmer Zwetschgen-Soße liegt in der Luft. Oh ja, der Winter ist in den Hans im Glück Burgergrills angekommen! Die Marke steht für ein lockeres, entspanntes und naturnahes Ambiente, das mich ab der ersten Minute überzeugt hat. Holz, Filz und helle Farben lassen mich jedes Mal für ein paar Bissen alle Sorgen vergessen und die aromatischen Gerichte sorgen wiederum mit ihren frischen Zutaten für das ein oder andere Glücksgefühl im Magen. Wie sollte es in einem Burgergrill namens Hans im Glück aber auch anders sein? Von Berlin bis Kufstein könnt ihr euch an insgesamt 42 Standorten im Birkenwald des Hans im Glücks verwöhnen lassen. Willkommen in der Märchenwelt des guten Geschmacks!
Passend zur vierten Jahreszeit wurden nun inmitten dieses Märchenwaldes neue Burgerkreationen, weihnachtliche Desserts, knackige Wintersalate und kühle Drinks ausgetüftelt. Wer sich also jemals gefragt hat, wie Winter schmecken kann, der findet vom 15.12. bis zum 28.02. bei Hans im Glück die Antwort.

Erfrischender Zimtstern im Hans im Glück

Ohne euch jetzt neidisch machen zu wollen, aber ich durfte bereits ein paar Tage vor dem 15.12. dem Koch über die Schulter schauen und etwas vom puren Wintergeschmack der verschiedenen Gerichte und Getränke erleben: Ein kräftiger Biss in den neuen Burger mit gezupftem Rind sowie süß-herber Zwetschgen-Maronen-Soße und meine Augen schlossen sich sofort. Mein erster Gedanke war, dass so der perfekte Weihnachtsbraten im modernen Gewand schmecken sollte.

Burger mit Pulled Beef im Hans im Glück Burgergrill

Meine Gabel flog anschließend in den Birnbaum-Salat und spießte knackige Salatblätter, gegrillte Birnen, Walnüsse und Ziegenkäse auf. Selbst Grünzeug schmeckt in Kombination mit diesen Zutaten und einem fruchtigen Apfel-Balsamico-Dressing verdammt gut. Was sollte bei diesen Zutaten aber auch schon schief gehen? Nicht ohne Grund kommt bei mir im Winter ganz oft Feldsalat mit karamellisierten Birnen, Äpfeln oder Walnüssen auf den Tisch – übrigens auch eine ideale Vorspeise für das Weihnachtsdinner. Im Hans im Glück ist der Salat aber eine komplette Mahlzeit, die Lust auf mehr macht.

Wintersalat im Hans im Glück

Wer nun aber auf Fleisch verzichten möchte und auch keine Lust auf Salat in der kalten Jahreszeit hat, den wird der "Sprössling" glücklich machen: Veganer Lauch-Weizen-Bratling im soften Burgerbrötchen mit knackigen Walnüssen, Sprossen und Preiselbeeren! Mein Winterherz schlug direkt schneller. Preiselbeeren sind einfach immer eine gute Idee. Ich muss aber zugeben, dass dieser Burger trotzdem nicht einmal ansatzweise an den bereits fast verputzten Pulled-Beef-Burger herankommt. Ich musste darum auch direkt noch einmal in besagten Burger hineinbeißen. Hach! So gut!

Veganer Burger mit Preiselbeeren im Hans im Glück

Es hilft aber alles nichts. Wer bei mir vorweihnachtliche Gefühle wecken möchte, muss mir etwas Süßes servieren. Den Gedanken kaum zu Ende gedacht, erblickte ich auch schon das Orangen-Marzipan-Küchlein mit karamellisierten Birnen und dem mit Spekulatius ummanteltem Vanilleeis. Löffel in die Hand und los ging's! Köstlich! Das Törtchen war zwar einen Tick besser als das Eis, aber insgesamt einfach nur himmlisch.

Winterliches Dessert im Hans im Glück Burgergrill

Meinen Durst habe ich dann noch mit einer Zimt-Zitronen-Ingwer-Durstlöscher und einem Zimt-Apfel-Kranbeerensaft gestillt und bin anschließend bei einem Cocktail mit Baileys und Amaretto versackt. Uff! Was für eine köstliche Winterkarte! Die sorgt übrigens auch für einen vollen Winterbauch, der vor jeglicher Kälte schützt...

Erfrischender Durstlöscher mit Ingwer im Hans im Glück

Aber ich wäre ja nicht Foodblogger, wenn ich nicht nur alles probieren, sondern auch alles fotografieren wollte. Aus diesem Grund hat mich Hans im Glück auch direkt eingeladen Fotos der einzelnen Winterkreationen für ihre Website und Social Media Kanäle zu schießen. Da lasse ich mich natürlich nicht zweimal bitten! Kamera in die Hand und das Shooting konnte beginnen. Ich wusste ja bereits, dass das ein oder andere Gericht auch mal etwas zickig sein kann. Glücklicherweise hat mich das Hans im Glück Team tatkräftig unterstützt. "Könntest du bitte den Reflektor einmal halten? Etwas höher, bitte? Jetzt bitte etwas tiefer! Könntest du dich jetzt bitte einmal ganz kurz auf die andere Seite setzen und in den Burger beißen? Etwas langsamer beißen, bitte!" Perfektes Teamwork für das perfekte Ergebnis! Ob ihr das wohl auch so seht? Die Fotos findet ihr ab dem 15.12. auf der Website, dem Facebook- und dem Instagramkanal von Hans im Glück. Geschummelt haben wir übrigens nicht! Haarlack, Knete oder andere Hilfsmittel kamen uns nicht ins Haus. Passend zur Philosophie ist auf den Fotos ebenfalls alles Natur pur.

Winterzauber bei Hans im Glück

Mit vollem Bauch, tollen Bildern sowie ganz vielen Glücksgefühlen im Gepäck musste ich mich dem Hans einfach anschließen und dachte: "So glücklich wie ich, gibt es keinen Menschen unter der Sonne!"

*Um die Transparenz auf meinem Blog und damit auch meine persönliche Authentizität zu wahren, möchte ich euch offenlegen, dass dieser Beitrag in Kooperation mit der HANS IM GLÜCK Franchise GmbH entstanden ist. Das heißt allerdings nur, dass meine Reichweite sowie meine Arbeit gekauft wurde und nicht meine Meinung. Dieser Beitrag ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Crunchy Candy Cookies

Was wäre Weihnachten ohne Süßigkeiten? Okay, es wäre vielleicht ein bisschen kalorienärmer, aber auch garantiert nur halb so schön. Ich meine, ein Nikolausstiefel ohne einen Schokoladen-Weihnachtsmann darin? Ein Adventssonntag ohne Marzipanbrot, ohne Lebkuchen und ohne Zuckerstangen? Nein, das ginge nun wirklich nicht. Bereits als Kind habe ich mich immer wie ein Schnitzel auf die vielen weihnachtlichen Leckereien gefreut. Allen voran natürlich die selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen meiner Mutter. Mit ganz viel Zimt, Schokolade oder Marzipan! Mmh, soo köstlich! Auch der alljährliche Adventskalender hätte mich ohne seinen süßen Inhalt wohl kaum überzeugen können. Ja, es hilft alles nichts: Süßigkeiten gehören zum Weihnachtsfest einfach dazu!
Ich bin mir übrigens sicher, dass ihr das auch so seht. Ich meine, ich kann mich noch sehr gut an letztes Jahr erinnern. Mit Begeisterung habt ihr euch auf meinen Candy Cake gestürzt. Klick um Klick wanderte der Seitenaufrufzähler in die Höhe. Klick, Klick, Klick..

Süße Kekse mit Süßigkeiten zu Weihnachten: Candy Cookies

Das einzige Problem war nur, dass diese Torte durchaus etwas aufwändiger in Zubereitung ist. Von jetzt auf gleich einen Candy Cake zu verputzen ist da leider nicht möglich – darum landen diverse Schokoriegel auch viel schneller in meinem Mund als auf irgendeiner Torte. Zack! Schon ist wieder ein Riegel weg.
Damit die vielen Riegel in der Weihnachtszeit aber nicht einfach so im Magen verschwinden, habe ich mir Crunchy Candy Cookies ausgedacht. Sozusagen der ganz kleine Bruder des Candy Cakes. Die gehen deutlich schneller als Mr. Candy Cake und schmecken trotzdem gigantisch.
Wer möchte, kann die Kekse natürlich auch mit ganz vielen verschiedenen Süßigkeiten bestreuen oder nur weihnachtliche Schmankerl wie Schokoladen-Weihnachtsmannreste verwenden – der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Okay, an die Torte kommen die Kekse natürlich trotzdem nicht heran – ziemlich glücklich machen sie aber auf jeden Fall. In diesem Sinne: Crunchy Candy Cookies für alle!

Weihnachtsplätzchen mit Süßigkeiten: Crunchy Candy Cookies


Crunchy Candy Cookies


Zutaten (ca. 40 Stück)

125 g Puderzucker
200 g Mehl
20 g Kakao
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
150 g kalte Butter

ca. 300 g Süßigkeiten nach Wahl
100 g weiße Kuvertüre

Zubereitung

Den Puderzucker zusammen mit Mehl, Kakao, Vanillezucker und Salz mischen. Die kalte Butter in kleinen Stückchen hinzufügen und erst mit dem Rührgerät und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Im Kühlschrank für ca. 30 Minuten kalt stellen. Anschließend auf etwas Mehl ca. 3 mm dünn ausrollen und mit Plätzchenausstechern Herzen ausstechen. Die fertigen Herzen auf mit Backpapier ausgelegten Blechen setzen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Teigreste immer wieder verkneten, ausrollen und erneut ausstechen bis der gesamte Teig aufgebraucht ist. Nacheinander im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen. 
Währenddessen die Süßigkeiten grob hacken und damit die noch warmen Plätzchen bestreuen. Nun komplett auskühlen lassen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen, in einen Spritzbeutel füllen, eine kleine Ecke herausschneiden und mit dünnen Schokoladenfäden die Kekse dekorieren. Fertig zum Vernaschen und Verschenken!

Rezept für Crunchy Candy Cookies

Montag, 5. Dezember 2016

5. Türchen: Zimtflocken mit gebrannten Erdnüssen

Jetzt sind wir schon mittendrin. Mittendrin in der Plätzchenzeit. Verrückt, oder? Überall laufen die Öfen auf Hochtouren und die Keksdosen stapeln sich bis zur Decke. Aber wenn ich so an meinen momentanen Kekskonsum denke, kann ich gar nicht genug Plätzchen im Haus haben. Das Krümelmonster wäre so stolz auf mich. Aber wie war das doch gleich? A Plätzchen a day, keeps the Weihnachtsstress away! Also Füße hoch, Tasse Tee in die Hand und Haps für Haps die Kekse in den Mund werfen, damit der Stress erst gar nicht aufkommt.

Perfektes Rezept für Weihnachten: Zimtflocken mit gebrannten Erdnüssen

Kann die Adventszeit schöner sein? Na, klar! Nämlich dann, wenn ich Tag für Tag ein Türchen am Adventskalender öffnen darf. Für kleine Überraschungen am Morgen ist man einfach nie zu alt! Ob Schokolade, Plätzchen oder Gutscheine – da starte ich direkt gut gelaunt in den Tag. Plätzchen aus dem Ofen, Schokolade aus dem Adventskalender und schon bin ich glücklich.
Heute darf ich aber nicht nur das Türchen meines Adventskalenders, sondern auch das des Blogging under the mistletoe Adventskalenders öffnen. Yay! Das dritte Jahr in Folge darf ich euch zusammen mit 23 anderen Bloggern durch einen prall gefüllten Adventskalender führen. Dieses Jahr könnt ihr euch auf besonders weihnachtliche Rezepte, kreative DIY-Projekte und tolle Gewinnspiele freuen! Gestern hat Laura für euch zum Beispiel Candy Cane Kekse gebacken und morgen bekommt ihr bei Yvonne einen spektakulären Spekulatiuskuchen!
Die gesamte Übersicht des Kalenders findet ihr wie immer am Ende des Beitrages und wie immer hat meine Erdnussliebe auch dieses Jahr wieder nach Beachtung geschrien. Vorletztes Jahr schrie sie Knusprige Erdnussschnitten, letztes Jahr Snickersmakronen und dieses Jahr Zimtflocken mit gebrannten Erdnüssen – naja, so schmeckt mir Weihnachten eben am besten!
Euch ja vielleicht auch?

Hübsche Plätzchen: Zimtflocken mit Erdnüssen


Zimtflocken mit gebrannten Erdnüssen


Zutaten

200 g weiche Butter
125 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
3 TL Zimt
1 Prise Salz
300 g Mehl
4 EL Milch

100 g Puderzucker
1 1/2 EL Milch
1 TL Zimt

2-3 EL gebrannte Erdnüsse


Zubereitung

Die Butter zusammen mit Puderzucker und Vanillezucker so lange cremig aufschlagen bis sich alles miteinander verbunden hat. Das Ei, den Zimt und das Salz ebenfalls unterrühren. Zum Schluss noch das Mehl und die 2 EL Milch kurz unterrühren. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle füllen und Eiskristalle auf das Backpapier spritzen. Dazu erst 1 Tuff in die Mitte spritzen und 6 kleiner Tuffs drumherum setzen. Die Bleche nacheinander im Backofen ca. 10 Minuten lang goldbraun backen. 
Während die Eiskristalle auskühlen, die gebrannten Erdnüsse grob hacken und den Zuckerguss zubereiten. Dazu einfach nur den Puderzucker mit Milch und Zimt verrühren. Mit einem Pinsel die Schneeflocken vorsichtig mit dem Zimt-Zuckerguss bestreichen. Die gebrannten Erdnussstückchen über den Zuckerguss streuen und diesen anschließend trocknen lassen.
So hübsch wie die Zimtflocken sind, eignen sie sich auch hervorragend als kleines Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel zum Adventstee. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Verschenken oder Knuspern!

Perfektes Rezept für Weihnachten: Zimtflocken mit gebrannten Erdnüssen

Perfektes Rezept für Weihnachten: Zimtflocken mit gebrannten Erdnüssen


Dienstag, 29. November 2016

Restaurantquickie: Rausch Schokoladen-Restaurant und Schokoladen-Café in Mitte

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit feiere ich die Schokolade. In keiner anderen Jahreszeit verzaubert mich Schokolade so sehr wie im Winter. Nicht nur in Form von dicken Schokoweihnachtsmännern, sondern auch in Form von cremigen Schokoladentörtchen oder sogar süß-herzhaftem Schokoladenbrot.
Egal nach welcher schokoladigen, vollmundigen Versuchung es mich gelüstet – im Rausch Schokoladenhaus am Gendarmenmarkt werde ich immer fündig. Ja, auf Rausch ist da Verlass. Seit 1918 steht die Confiserie für exquisite und handgemachte Schokolade von höchster Qualität – komplett ohne Aromazusätze und Emulgatoren.

Empfehlung für die Weihnachtszeit: Rausch Schokoladenhaus

Es ist für mich darum auch eine feste Tradition während der Weihnachtszeit in diese Schokoladenwelt einzutauchen. Jedes Mal fühle ich mich dann wie ein kleines Kind im Spielzeugladen. Könnt ihr euch an die Filmszene bei "Kevin allein in New York" erinnern, in der Kevin mit offenem Mund in das wunderschöne Spielzeuggeschäft kommt? Genau so fühle ich mich im Rausch Schokoladenhaus!
Die Tür schwingt auf, verführerischer Kakaoduft dringt nach außen und von ganz alleine tritt man über die Türschwelle. Herzlich Willkommen im Schokoparadies: Auf der rechten Seite eine riesige Pralinentheke, vor den Schaufenstern gigantische Skulpturen aus Schokolade, in der Mitte des Raumes große Bottiche randvoll gefüllt mit Schokoladenkugeln und im Gang stapeln sich auf langen Holztischen hübsch verpackte Schokoladentafeln. Haltet mich, ich bin im Schokoladenrausch!

Herzhafte Gerichte im Rausch Schokoladen-Restaurant

Eine Etage darüber wird es sogar noch besser: Das Schokoladen-Café bzw. Schokoladen-Restaurant lässt Schokoladenträume wahr werden! Jeden Tag werden hier köstliche Schokoladentörtchen von Hand kreiert und herzhafte Gerichte mit Edelkakao verfeinert. Da muss ich direkt wieder an eine Filmszene denken – erinnert ihr euch an das Ende von "Chocolat"? Es gab ein großes Festmahl und alles wurde mit dunkler Schokolade kombiniert! Ein Fest des Genusses und der Lebenslust! Seit diesem Film liebe ich es etwas Schokolade über das ein oder andere Gericht zu reiben. Vermutlich fühle ich mich darum im Rausch Schokoladen-Restaurant so wohl.

Rausch Schokoladen-Café in Berlin Mitte

Chocolatiers bereiten im Eingangsbereich neue Kreationen zu, in der Kühltheke warten zahlreiche Tortenvariationen darauf verkostet zu werden und am Tisch wird jeder Gang von den Kellnern mit frisch geriebenem Kakao perfektioniert. Von "Erbsen-Minz-Cremesuppe mit Flusskrebs-Wan-Tan und dunkler Schokolade" über "In Kakaobutter gebratene Garnelen mit Zitronengras-Risotto und weißer Schokolade" bis hin zu "Kalbsgulasch mit gegrilltem Gemüse der Saison und Vollmilchschokoladensauce" – die kulinarischen Kreationen des Restaurants sind ohne Frage sehr verführerisch. Ich liebe es mich in den braunen Lederstühlen zurückzulehnen, die Augen  zu schließen und dann vom Spiel der Aromen überraschen zu lassen.
Allerdings gefällt mir das Angebot des Schokoladen-Cafés doch noch etwas besser. Bei Süßem werde ich einfach immer schwach und die Pralinen und Törtchen sind so wahnsinnig gut – egal ob süßes "Erdbeer-Schokoladen-Sinfonie" oder cremiges "Nougat-Mousse-Törtchen"!
Ja, jetzt noch eine heiße Schokolade und der Rausch ist perfekt...


Rausch Schokoladen Café und Restaurant
Charlottenstraße 60
10117 Berlin-Mitte

Café: Montag-Sonntag von 11-20 Uhr geöffnet
Restaurant: Dienstag-Samstag von 12-19 Uhr geöffnet

Ambiente: Schick, traditionell und mit südamerikanischer Aztekendeko
Essen: Schokolade in allen Variationen 
Lieblingsessen: Weiße Schokoladen-Sinfonie, Schokoladen-Walnuss-Törtchen 
Preis: €€€€€

Montag, 7. November 2016

Goldbraune Süßkartoffelplätzchen mit Apfelkompott

Werbung* 


Goldbraune Süßkartoffelplätzchen mit Apfelkompott

Sie wird das Gold der grünen Insel genannt. Goldene Verpackung, goldgelber Inhalt. Und jeden Morgen kommt genau dieses Gold auf mein Brot, wandert in fast jeden Teig und verfeinert viele meiner Cremes. Ja, meine geliebte Kerrygold Butter ist aus meinem Kühlschrank nicht mehr wegzudenken. Also ein Leben ohne sie wäre schon möglich, aber irgendwie sinnlos... Hmm, es ist eigentlich ganz und gar nicht meine Art eine Marke so zu vergöttern, aber Kerrygold bildet da die klare Ausnahme.
Keine andere Butter ist selbst im gekühlten Zustand so cremig wie Kerrygold und ehrlich gesagt schmeckt mir auch keine andere Butter so gut wie Kerrygold. Das liegt wohl daran, dass die irischen Kühe dank des milden Klimas bis zu 300 Tage lang frisches Gras auf den immergrünen Weiden fressen können. Fast das ganze Jahr laufen und hüpfen diese Weidekühe also kilometerweit im Freien herum – ein Szenario wie man es hier in Deutschland leider nur selten sieht. Hier zählt oft mehr die Effizienz. Kühe, die im Stall stehen und mit Kraftfutter aus Mais, Soja oder Getreide gefüttert werden, geben schließlich deutlich mehr Milch. Hach, so wunderbar effizient! Aber auch ein so viel ungesünderes und unglücklicheres Leben als das von Weidekühen.

Rezept mit dem neuen Kerrygold Butterschmalz

Ganz selbstbewusst halte ich darum meine Kerrygold-Flagge in die Luft und rufe laut: "Esst mehr irische Butter aus Weidemilch!". Das hat übrigens schon meine Oma immer gesagt. Okay, für sie war Butter generell etwas ganz Besonderes und Wertvolles. Es war für sie wirklich vergleichbar mit dem besagten "Gold" und jedes Gericht wurde sorgfältig damit verfeinert. Butterliebe in seiner höchsten Form!
Eine Einstellung, die ich nach wie vor einfach nur grandios und absolut nachvollziehbar finde. Was wären denn Mürbeteig, Cookies und Stullen bitteschön ohne die gute, alte Butter? Was wäre denn das Leben ohne Buttercremetorte, ohne Kräuterbutter und ohne Butterkekse? Sehr, sehr furchtbar, oder? Schlimmer als jeder Horrorfilm!

Rezept für Süßkartoffelplätzchen mit Apfelkompott und Bacon

Eine Sache habe ich mit meiner geliebten Butter allerdings niemals gemacht: Gebraten! So ein Stück Butter spritzt nämlich ohne Ende und verbrennt ganz fix. Eine Kombination, die ein sehr unbefriedigendes Ergebnis ergibt. Könnt ihr mir glauben! Aus diesem Grund wurde Butterschmalz erfunden. Damit kommt der Buttergeschmack an dass Bratgut ganz ohne zu spritzen oder zu verbrennen.
D oof nur, dass es bisher kein Butterschmalz von Kerrygold gab. Naja, bis jetzt! Jetzt wurde der irischen Butter nämlich Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker entzogen, um köstliches Butterschmalz mit dem typischen Geschmack der Weidebutter zu bekommen. Oh, happy day!
Falls ihr euch übrigens selbst einmal von der Qualität überzeugen wollt, schaut bitte bei Kerrygold vorbei. Dort könnt ihr einer von 500 Butterschmalz-Produkttester werden und dann auch noch unter anderem bestes Hereford Roastbeef Steak Dry Age von Otto Gourmet gewinnen. Oh, happy day!
Für meinen eigenen Test habe ich ein kleines Butterfest abgehalten und Süßkartoffelplätzchen in einer ordentlichen Portion Butterschmalz ausgebacken. Hach! Das riecht so unfassbar gut! In der Kombination mit Apfelkompott und Bacon der absolute Wahnsinn! Ein bisschen wie "Himmel un Äd" oder "Lippischer Pickert". Naja, auf jeden Fall unglaublich lecker und perfekt für das herbstliche Wetter. Vertreibt garantiert jegliche schlechte Laune. Probiert es aus und feiert mit mir die Butter!

Einfaches Rezept für Lippische Pickert mit Süßkartoffeln


Goldbraune Süßkartoffelplätzchen mit Apfelkompott und Bacon


Zutaten Süßkartoffelplätzchen

500 g Mehl Typ 405
40 g Hefe
250 ml Milch
500 g Süßkartoffeln
5 Eier
50 g Zucker
1 TL Salz

Zutaten Apfelkompott

1 kg säuerliche Äpfel
1/2 Zitrone
100 g Zucker
1 Zimtstange

100 g Bacon
Butterschmalz (z.B. von Kerrygold) zum Anbraten

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle in die Mitte drücken und die Hefe hineinbröseln. Etwa 50 ml der 250 ml Milch leicht erwärmen und in die Kuhle gießen. Mit etwas Mehl verrühren und den Hefeansatz ca. 20 Minuten gehen lassen. Währenddessen die Süßkartoffeln schälen und fein reiben. Die Kartoffelmasse ausdrücken und zusammen mit der restlichen Milch, den Eiern, dem Zucker, dem Salz und dem Hefeansatz vermengen. Alles gut miteinander verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort weitere 2 Stunden gehen lassen bis sich die Teigmenge verdoppelt hat. 
In der Zwischenzeit das Apfelkompott vorbereiten. Dazu die Äpfel schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die halbe Zitrone ausdrücken und die Apfelstücke mit dem Zitronensaft, dem Zucker und der Zimtstange aufkochen. Bei mittlerer Hitze ca. 10 - 15 Minuten weich kochen. 
Nun den fertigen Teig noch einmal durchkneten und bei mittlerer Hitze in jeweils etwas Butterschmalz kleine Plätzchen von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Die fertigen Süßkartoffelplätzchen im Ofen warm halten. Parallel in einer weiteren Pfanne dünne Bacon-Streifen oder Speckwürfel anbraten.
Die warmen Kartoffelplätzchen zusammen mit Apfelkompott und knusprigem Bacon servieren! Bain sult as! Lasst es euch schmecken! :)

Rezept für Süßkartoffelplätzchen mit Apfelkompott und Bacon

*Um die Transparenz auf meinem Blog und damit auch meine persönliche Authentizität zu wahren, möchte ich euch offenlegen, dass dieser Beitrag in Kooperation mit Kerrygold entstanden ist. Das heißt allerdings nur, dass meine Reichweite sowie meine Arbeit gekauft wurde und nicht meine Meinung. Dieser Beitrag ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.

Montag, 31. Oktober 2016

Von morgens bis abends: Schlemmen in Edinburgh

Reisebericht über Edinburgh

Unendliche Weiten, raue Hügellandschaften und mystische Gewässer. Die Schönheit Schottlands hat mich ab der ersten Sekunde in ihren Bann gezogen. Eine Landschaft die so atemberaubend ist, dass ich tagelang durch die Highlands ziehen könnte und bei jedem Felsen wieder und wieder ins Schwärmen geraten würde. Dieses satte Grün im Kontrast zu den scharfkantigen Felsen lässt eine unbeschreibliche Atmosphäre entstehen die jeder einmal erlebt haben muss. Es ist eine Kulisse vor der Heldengeschichten ganz wie von selbst entstehen.

Loch Ness und Hund Bobbie in Edinburgh

Besonders mysteriöse und abenteuerlustige Geschichten stammen aber aus die Hauptstadt Schottlands: Edinburgh. Hier ist jeder einzelne Pflasterstein mit den Ereignissen der letzten Jahrhunderte durchtränkt und jeder einzelne Mauerstein riecht nach Geschichte. Nach Geschichte und Mystik. Die alten Gemäuer erweckten schließlich auch Harry Potter und viele Fabelwesen zum Leben. Nach den ersten Minuten in dieser wunderschönen Stadt wusste ich auch warum: An jeder Ecke konnte J. K. Rowlings Inspiration für ihr zauberhaftes Meisterwerk finden. Auf Grabsteinen des Friedhofs Greyfriars Kirkyard stehen Namen wie McGonagall oder Tom Riddle und die historische Eliteschule George Heriot School erinnert mit ihren vier Häusern sofort an die Zauberschule Hogwarts.
Aber nicht nur Harry Potter, sondern auch Erzählungen wie "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" fanden in dieser mysteriösen Stadt ihren (wahren) Ursprung: Im 18. Jahrhundert ging William Brodie durch die Straßen und Häuser von Edinburgh – tagsüber als angesehener Tischler und Stadtrat, nachts als Dieb und Krimineller. In dieser Stadt wundert einen eben nichts mehr!

Alte Gemäuer in Edinburgh

Als Foodie interessieren mich in erster Linie aber natürlich nicht die zahlreichen Geschichten der Stadt, sondern die unzähligen Köstlichkeiten, die Schottland zu bieten hat. Ich denke da zum Beispiel an saftige Pies, knusprigen Bacon, rauchigen Whisky oder buttriges Shortbread. Okay, an Haggis nicht unbedingt, probieren muss man aber selbstverständlich auch das. In den lokalen Supermärkten gibt es übrigens viele traditionelle Gerichte für kleines Geld – perfekt, um sich an ein paar schottische Klassiker heranzuwagen. 
Bequemer ist es aber natürlich von Restaurant zu Restaurant zu tingeln und so von morgens bis abends zu schlemmen. Hach ja, so mag ich Urlaub! Nach einer ausgiebigen Testphase kann ich euch darum nun auch diese sechs Highlights aus Edinburgh von ganzem Herzen empfehlen:


1. Forsyth's Tea Room

Direkt am Morgen solltet ihr für ein köstliches Frühstück im Forsyth's Tea Room in der Altstadt vorbeischauen. Dieses kleine Café liegt zwar etwas versteckt in einer winzigen Gasse, aber die Suche wird ganz schnell belohnt. Es ist für mich sogar das Highlight schlechthin in der schottischen Hauptstadt.

Frühstücken in Edinburgh im Tea Room

Der Gang durch die Tür ist nämlich wie eine kleine Reise durch die Zeit. Ein Schritt und schwupps fühlt man sich wie bei seiner Oma: Eine alte Küche mit einem Holztresen davor, bunt gemischtes Porzellan mit Blumenmuster im Schrank und auf den Tischen selbstgehäkelte Spitzendeckchen. Herrlich! Dazu die passende Besitzerin: Eine zierliche, ältere, schottische Lady, wie sie im Buche steht. Das graue Haar durchzogen mit lila Strähnen und die Blumenschürze um die Hüfte gebunden. So serviert Christine ihren Gäste schon seit vielen Jahren Scones, Carrot Cake, Lemon Meringue  Pie, Scotch Pie, Millionaire's Shortbread, Sandwiches und viele weitere Köstlichkeiten. Dazu natürlich den besten Tee der Stadt! Wer also Teestunden bei seiner Oma liebt, wird sich hier sofort wohl fühlen und nie wieder gehen wollen. Für einen kleinen Plausch ist die gastfreundliche Besitzerin nämlich auch immer zu haben – während sie das nächste Deckchen häkelt... 

Forsyth's Tea Room, 81 High St, Edinburgh EH1 1SR
Mo-So: 09:00 bis 18:00

Sicht vom Calton Hill in Edinburgh


2. Gourmet Burger Kitchen

Ihr solltet euch aber irgendwann aufraffen, um noch ein bisschen durch die Stadt tingeln zu können und dann die Aussicht vom Gipfel des Calton Hills zu genießen. Die ist nämlich wirklich phänomenal!

Die besten Burger von Edinburgh

Und am Mittag? Da gibt es Burger! Burger von der Gourmet Burger Kitchen! Okay, der Laden gehört zwar zu einer Kette, aber die Filiale in Edinburgh macht richtig geniale Burger – übrigens auch als vegetarische oder glutenfreie Variante. Die Buns sind so herrlich soft, die Pattys wunderbar saftig und die Zutaten haben eine grandiose Qualität. Da ist wirklich für jeden etwas dabei – vom Klassiker bis zur ausgefallenen Kreation mit Chorizo. Naja, das Ambiente ist jetzt nicht der Burner, aber hallo, es gibt geile Burger! Reicht doch! Was will man da mehr?

Gourmet Burger Kitchen, 137 George Street, Edinburgh EH2 4JY
Mo - So: 12:00-22:00

Botanischer Garten von Edinburgh


3. The Marshmallow Lady

Wer eine etwas romantischere Umgebung möchte, sollte nach dem Essen schnurstracks in den botanischen Garten der Stadt gehen. Ihr werdet es lieben! Zeit, um einmal tief durchzuatmen und die Seele baumeln zu lassen. Hach! Natur pur!

Die besten Marshmallow von Edinburgh

Nicht weit vom botanischen Garten entfernt gibt es dann noch die passende Erfrischung bei der Marshmallow Lady. In einem Traum aus hellblau serviert die kleine Lad handgemachte Marshmallows in diversen Geschmacksrichtungen und Formen. Oreos, After Eight oder auch einfach ganz schlicht Vanille – es gibt nichts, was es nicht gibt. Als geschmolzener Marshmallow zwischen zwei Keksen, klein geschnitten im gigantischen Milkshake oder direkt auf die Hand – diese Marshmallows sind die besten Marshmallows, die ich jemals gegessen habe. Mit solch einem Milkshake in der Hand lässt es sich dann im botanische Garten sogar noch besser aushalten!

The Marshmallow Lady, 14 Rodney St, Edinburgh EH7 4EA
Mo, Di & So: Geschlossen / Mi: 12:00–18:00 / Do: 12:00–19:00 / Fr: 11:00–18:00 / Sa: 10:00–18:00

Nationalpflanze von Schottland, die Distel


4. Mary's Milk Bar 

Mit dem Zuckerschock im Gepäck geht die Schlemmerreise wieder zurück in die Innenstadt zum schönen Grassmarket. Von hier könnt ihr nämlich auch direkt dem Weg zum beeindruckenden Edinburgh Castle wagen.

Bestes Eis von Edinburgh

Aber vorher müsst ihr noch unbedingt ein Eis in der besten Eisdiele der Stadt schlecken – die lange Schlange vor dem Laden spricht schließlich Bände. Jeden Morgen wird frisches Eis gemacht und jeden Tag gibt es andere Sorten. Mary hat ihr Handwerk in Bologna gelernt und das wunderbar cremige Eis beweist ihr Talent. Ob eure Wahl nun auf eine Kugel Mince Pie, Peanut Caramel oder Chocolate fällt ist dabei völlig egal. Alle Sorten schmecken genial! Mit diesem Eis in der Hand schafft ihr auch den Marsch zum Castle.

Mary's Milk Bar, 19 Grassmarket, Edinburgh EH1 2HS
Mo: Geschlossen / Di - Sa 11:00–19:00 / So 12:00–19:00


5. Castle Rock Chip Shop

Aber Moment! Bevor es hinauf geht, solltet ihr noch unbedingt beim Castle Rock Chip Shop am Grassmarket vorbeischauen und einen weiteren Snack einsacken.

Frittierte Mars-Riegel in Edinburgh

Ich sage nur "Deep Fried Mars Bar". Ja, das klingt verrückt und ihr könntet auch einfach nur auf die hervorragenden Fish and Chips zurückgreifen, aber seid doch einmal mutig! Ich sage: Ran an den frittierten Schokoriegel! Stellt euch eine knusprige Außenhülle in der Kombination mit einer geschmolzenen Riegelfüllung vor – klingt doch genial, oder? Ich finde, wir sollten alle viel mehr frittieren! Naja, leider ist wirklich nur das Essen gut in diesem Imbiss. Das Ambiente trieb mich relativ schnell wieder auf die Straße. Jetzt könnt ihr dann aber auch endlich hinauf zum Castle!

Castle Rock Chip Shop, 87 Grassmarket, Old Town, Edinburgh EH1 2HJ 
Mo-Di: 11:00-01:00

Edinburgh bei Nacht


6. The Standing Order

Nach erfolgreichem Aufstieg bildet The Standing Order dann schließlich den krönenden Abschluss unserer Schlemmertour durch Edinburgh.

Bestes Bier in Edinburgh

Dieser unglaublich coole Pub ist in einer ehemaligen Bank untergebracht. Das Ambiente ist daher einzigartig und nur noch der historische Tresor in der Ecke, der Stuck an den hohen Decken und die alten Ölgemälde an den Wänden lassen die alte Geschichte des Gebäudes erahnen. Da kommt man dann so schnell nicht aus dem Staunen heraus. Inmitten dieser atemberaubenden Kulisse steht nun aber eine große Bar, hinter der die Barmänner süffige Drinks mixen und diverse Sorten Craft Beer zapfen. Doch nicht nur das Bier ist super – neben den britischen Klassikern wie Fish and Chips gibt es hier auch verschiedene Sorten Burger, Buritos, Ribbchen, Hot Dogs und andere Highlights des Fast Food Himmels. Durch die Bank einfach nur köstlich! Der perfekte Ort, um bis spät in die Nacht zu trinken und zu essen.

The Standing Order, 62-66 George St, Edinburgh EH2 2LR
Mo-So: 08:00-01:00


Aber morgen, ja morgen, da müsst ihr noch unbedingt ans Meer fahren und euch den Sonnenuntergang anschauen. Gehört bei einer Stadt am Meer einfach dazu! Und übermorgen, da müsst ihr noch...

Sonnenuntergang in Edinburgh

P.S.: Bei Mel findet ihr übrigens noch viele weitere Tipps für Edinburgh...

Printfriendly