Dienstag, 23. Oktober 2012

Teepartyzeit! Alice aus dem Wunderland ist zu Gast

Diese Woche werde ich drei Einträge posten, welche alle etwas gemeinsam haben: Ich habe mir mal so richtig, richtig viel Mühe gegeben bei der Erstellung der Fotos, habe die Fotos gleich für ein fiktives Magazin verarbeitet (ich bewerbe mich gerade für ein Praktikum in einer Foodredaktion und ich brauchte natürlich eine Arbeitsprobe - zwei Fliegen mit einer Klatsche) und das Wichtigste, für alle Rezepte wurden MILRAM-Produkte verwendet. Warum das? Warum ich Schleichwerbung für MILRAM mache? Naja das Unternehmen will demnächst ein kleines Blogger-Kochbuch herausbringen und ich bin Teil dieses Kochbuch. Damit für mich keine Kosten entstehen, wurde mir eine riesige Kühltasche mit vielen verschiedenen Produkten und ein Einkaufsgutschein für REWE zugesendet. Jetzt lag es an mir, mir Rezepte zu überlegen.. da gab es Käsesorten, Buttermilchdrinks, Schmand, 1l Sahne, Kräuterquarks und und und.. Aber ich glaube ich habe drei wirklich interessante Rezepte erstellt und tolle Fotos geschossen, aber seht selbst. :) Vielleicht seht ihr das ja auch anders.. :D

Los geht es mit meiner kleinen Teeparty. Wer mich kennt, weiß, dass ich altes Geschirr - je kitschiger, desto besser - unheimlich schön finde. Eine Teetafel, bei der jeder einen anderen Teller und eine andere Tasse hat, finde ich sehr charmant. Zugegeben der Buttermlichkuchen mit Kokoskruste und Mandarinen ist eigentlich ziemlich langweilig und ein absoluter Notfallkuchen, da er wirklich total schnell zuzubereiten ist. Aber durch die Deko wird auch er zum Hingucker. Aber noch besser ist, dass ich ihn so unglaublich lecker finde.. man kann einfach nicht aufhören zu essen... nom, nom, nom!
Der Kuchen ist auch sehr wandelbar, Mandarinen kann man weg lassen, oder durch andere Früchte austauschen, statt Kokosflocken kann man auch gehackte Mandeln oder etwas anderes nehmen.


Zutaten
500 ml Zitronenbuttermilch
2 Eier
250 g Zucker
1 1/2 Pck. Backpulver
400 g Mehl
2 x 300 g Dosen Mandarinen
200 g Kokosraspeln
150 g Zucker
25 g Mehl
400 ml Schlagsahne

Zubereitung
1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Buttermilch zusammen mit den Eiern und dem Zucker zu einer cremigen Masse schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls mit dem Handrührgerät untermixen.

2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig hierauf gießen. Die Mandarinen über einem Sieb abgießen und auf dem Teig verteilen. Die Kokosraspeln mit dem Zucker und dem Mehl vermengen und über den Kuchen geben.


3. Das Backblech für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

4. Auf den noch heißen Kuchen nun die flüssige Sahne gießen. Wer es nicht ganz so saftig und weniger kalorienhaltig möchte, kann auch nur 200 ml Sahne nehmen. 





Kommentare:

  1. Mhh....lecker!!
    Die Buttermilch macht das bestimmt schön saftig, oder?


    Aha, der Herr wollte uns am Samstag also nicht kennenlernen? ;-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuchen ist soooo geil saftig matschig nom nom nom xD

      Löschen
    2. Oh ja die Buttermilch, die Manadrinen und die Sahne machen es unheimlich saftig, es ist dann schon fast Pudding :D Aber ich mag das ja ganz gerne, wenn es schön klitschig ist...

      Äääääähm.. :P So war das nicht! Haha. Wenn ihr euch wirklich in Bielefeld trefft komme ich auf jeden Fall vorbei. :)

      Löschen
    3. Ich liebe Matschekuchen!


      Jaja, das kann ja jeder sagen ;-P
      Dann freu ich mich auf's nächste Mal in Bielefeld.

      Löschen
    4. Vielleicht bringe ich dann ein paar Stücke Matschekuchen mit :D

      Löschen
  2. hmm yummy sieht echt lecker aus - ich lieb buttermilch in kuchen, muffins & co

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte gerne auch so eins :)! Schaut verdammt lecker aus!

    AntwortenLöschen
  4. Mmmh, der Buttermilchkuchen schaut superlecker aus. Ich mach den auch oft, allerdings immer pur - mit Mandarinen stell ich mir das auch superlecker vor!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Björn,
    schon wieder so ein toller Beitrag von dir,der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt !! Ich teile übrigens deine Liebe für altes Geschirr und Flohmärte generell. Ganz tolle Fotos, drücke dir ganz fest die Daumen für deine Bewerbung in der Foodredaktion! Verdient hast du das allemal!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich hoffe auch wirklich, dass die Bewerbung gut ankommt! Dann könnte ich bald auf Hamburger Flohmärkten nach altem Geschirr stöbern :D

      Löschen
  6. Tolle Fotos und so ein easy-Rezept... Muss ich am WE unbedingt probieren.

    AntwortenLöschen
  7. Ich drücke dir auch ganz fest die Daumen ! Lecker ist so ein Kuchen auch mit Schmandguss...mjamm. :)

    AntwortenLöschen
  8. hmmm schaut der lecker aus.da will ich auch ein stück von haben...
    die bilder sind wirklich gut geworden.
    ich bin gespannt was du dir noch leckeres mit den anderen sachen einfallen lässt...

    AntwortenLöschen
  9. Kommen noch Halloween-Rezepte? Würde mich sehr freuen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich dich leider enttäuschen.. ich feier nicht wirklich Halloween, ist irgendwie nicht so mein Fest. :D
      Wobei mich so Mottos/Themen für Essen schon reizen...

      Löschen
  10. :)
    So ähnlichen Kuchen hat meine Mutter zu meinem letzten Geburtstag gebacken.
    Auch so Kokoszeug, über den fertigen Kuchen Sahne kippen... nur eben ohne Mandarinen.

    Ist wirklich suuuuper lecker!

    Die Liebe für tolles Geschirr teile ich auch. Ich ziehe bald aus meiner WG in die erste ganz eigene Wohnung. Highlight: Küche einrichten *_*

    AntwortenLöschen

Printfriendly