Mittwoch, 19. Juni 2013

Ein rosa Traum aus Rhabarber

Die Rhabarberzeit ist nun schon fast vorbei, aber ich muss euch dieses Rezept unbedingt noch zeigen. Denn diese Torte ist eine meiner absoluten Lieblingstorten. Meine Mutter backt sie jedes Jahr und ich finde sie immer so unglaublich, fantastisch megasuperlecker! Doch dieses Jahr habe ich noch keine Rhabarbertorte bekommen, da ich zur Zeit kaum zu Hause bin. So geht das nicht! Also selbst ist der Mann und ran an den Backofen!
Vor zwei Jahre habe ich die Torte bereits sehr lobend vorgestellt. Jetzt aber noch einmal der große Auftritt. Rhabarber gibt es bei uns jedes Jahr frisch aus dem Garten und wird dann in zahlreichen Kreationen verarbeitet: Blechkuchen mit ganz vielen Streuseln, Rhabarbermarmelade mit Sherry, Zimt und Bananen, Rhabarberkompott und und und! Alles umheimlich lecker. Aber der absolute Favorit ist eben die Rhabarbertorte. Leicht säuerlich kommt sie daher und ist dadurch total erfrischend und sommerlich. Sie schmeckt so, als wären alle Kalorien aus der Torte geflohen. Auch wenn ich grundsätzlich nichts gegen eine Schokosahnetorte habe, ist mir im Sommer so eine frische Torte doch lieber. Doch nur weil man die Sahne nicht schmeckt, lasst euch nicht täuschen - es kommt jede Menge davon hinein. Also jede Menge Geschmacksverträger. Aber nicht nur die Creme ist super, auch der Boden ist grandios: Fester Mürbeteig, darauf eine Schicht Erdbeermarmelade und darauf eine Schicht fluffiger Biskuitboden. Richtig gut. Ach und eh ich es vergesse: Hübsch anzusehen ist die Torte auch noch. Aber da lass ich jetzt lieber einmal Bilder sprechen und davon gibt es heute jede Menge. :)




Zutaten
135 g Mehl
40 g Zucker
75 g Butter
eine Prise Salz
1 EL Erdbeermarmelade
2 Eier
3 EL Zucker
3 EL Wasser
75 g Mehl
1 Msp. Backpulver

750 g Rhabarber
200 g Zucker
6 Blatt weiße und rote Gelatine
3 Becher Schlagsahne (je 200 ml)
1 Pck. Vanillezucker 
1 Pck. Sahnesteif

Zubereitung
Den Backofen auf 200°C vorheizen. 135 g Mehl, 40 g Zucker, 75 g Butter und eine Prise Salz gut verkneten. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Mürbeteig gleichmäßig darauf verteilen - Mit einem Löffel bis in die Ecken kneten. Dann für 10 Minuten in den Ofen schieben.


Währenddessen die beiden Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker aufschlagen. Die Eigelb mit dem Wasser einige Minuten lang schaumig rühren. Jetzt den Eischnee unter die schaumig Eigelbmasse heben. Zum Schluß noch das Mehl mit der Messerspitze Backpulver mischen und ebenfalls vorsichtig unterheben.
Auf den heißen Mürbeteig die Erdbeermarmelade streichen und den Biskuitteig gießen und verteilen. Nochmals für 10 Minuten in den Ofen.


Jetzt den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden und klein schneiden. Das Ganze wird zusammen mit 200 g Zucker aufgekocht und sollte so lange kochen, bis der Rhabarber komplett zerfallen und weich ist. Ist dies der Fall die Gelatine in Wasser einweichen lassen, ausdrücken und unter das heiße Rhabarberkompott rühren. Jetzt muss die Masse richtig gut auskühlen. Danach 400 ml Sahne aufschlagen und unter den kalten Kompott rühren. 


Um den fertigen Boden einen Tortenring legen und jetzt die Masse darauf gießen. Alternativ den Boden in der Springform lassen und darauf die Masse gießen und glatt streichen. Die Form muss jetzt noch für einige Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank, damit alles richtig fest wird. 


Zum Schluß den letzten Becher Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen und damit die Torte dekorieren.

Es sieht nach mehr Arbeit aus, als es ist, aber man muss einige Wartezeiten einplanen. Naja ihr schafft das schon! Es lohnt sich.. :)





Einen Guten! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Printfriendly