Sonntag, 18. Januar 2015

Asiatische Reissuppe mit Hühnchen

Ihr glaubt gar nicht, wie schockiert ich diesen Freitag war. Eben sitze ich noch bei 20 °C am Meer, lausche dem Rauschen der Wellen und genieße die warmen Sonnenstrahlen auf meinem Körper. Und - ZACK - stehe ich in Deutschland und werde mit der kalten Januarrealität konfrontiert. Eben noch das Herz voller Frühlingsgefühle und plötzlich diese winterliche Ohrfeige. Einmal rechts und einmal links.
Dabei gibt es doch eigentlich keinen Grund zu klagen - denn dieser milde Winter, dürfte sich gar nicht Winter nennen. Aber trotzdem! Wenn man aus dem warmen und sonnigen Spanien kommt, ist auch ein milder Winter ein viel zu kalter Winter.
Aber was hilft es rumzujammern, das Wetter ändert sich dadurch ja auch nicht. Außerdem gibt es eine Menge guter Gründe, warum unser ungeliebter Winter auch seine liebenswerten Seiten hat. Ich liebe es an sonnigen Wintertagen einen Spaziergang zu machen und diese wundervolle klare Luft tief einzuatmen. Sich durchpusten zu lassen und so die ein oder andere Sorge zu vergessen. Wenn dann noch der Schnee unter den Schuhen knirscht und alles in eine Märchenlandschaft verwandelt wird, attackieren mich Glückshormone auf übelste Weise. Ich liebe es der Dunkelheit mit jeder Menge Kerzen, und der Kälte mit jeder Menge kuscheliger Decken und heißem Tee den Kampf anzusagen. Ich liebe es mich am Wochenende ins Bett zu kuscheln und alles was außerhalb des Bettes ist, strikt zu ignorieren. Graue, nasse und kalte Wintertage? Nicht in meinem Bett! Gemütlichkeit und pure Romantik - so kann Winter eben auch sein.
Zudem gibt es für mich keine Jahreszeit, in der Suppen so gut schmecken, wie im Winter. Sie vertreiben die Kälte im ganzen Körper und lassen diese ganze trübe Wintersuppe da draußen vergessen. Suppe gegen Suppe! Ganz wunderbar klappt das natürlich mit leckerer, asiatischer Gemüsesuppe mit Reis und Hühnchen. Wirklich!

Asiatische Reissuppe

Zutaten
250 g Reis
2 l Hühnerbrühe
1 kleines Stück Ingwer (ca. 20 g)
3 Knoblauchzehen
2 Chilischoten
2 Möhren (ca. 200 g)
400 g Hühnchenbrustfilet
1 Paprika
150 g Mungobohnen-Keimlinge aus dem Glas
1 Bund Frühlingszwiebeln
6 EL Sojasauce
2 TL gehackter Koriander
weitere Gewürze nach Geschmack
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Die 250 g Reis in 500 ml Salzwasser gar kochen. Den Ingwer und die Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken. Die Chili längs aufschneiden und die Kerne unter Wasser aus den Schoten lösen. Die Schoten ebenfalls sehr fein hacken. Die Möhren schälen und in Streifen schneiden. Ingwer, Knoblauch, Chili und Möhren zusammen mit der Hühnerbrühe (instant, aus dem Glas oder selbstgemacht) aufkochen. Die Hühnchenbrustfilets in kleine Würfel schneiden. Das Gehäuse der Paprika herausschneiden und die Paprika in Streifen schneiden. Paprika und Fleischwürfel in die Brühe geben und mitkochen. Die Mungobohnen Keimlinge abgießen, gründlich waschen und abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und in Ringe schneiden. Die Brühe mit Sojasauce, Koriander, weiteren asiatischen Gewürzen - ganz nach Geschmack - sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss den Reis, die Frühlingszwiebeln und Mungobohnen Keimlinge in den Topf werfen und 1-2 weitere Minuten mitköcheln lassen. Viel Spaß beim Löffeln gegen den Winter! :)

Asiatische Gemüsesuppe

Asiatische Hühnerbrühe

Kommentare:

  1. Die ist doch bestimmt auch supergut gegen eine doofe, hartnäckige Erkältung, oder? Klingt jedenfalls lecker :-)
    Verschnupfte Grüße
    Becci
    Schönes scheint

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, bestimmt! Auch gut zur Vorbeugung - Hühnerbrühe, Chili, Ingwer - das kann ja nur helfen!
      Ich sende dir mal virtuell eine Schüssel und dazu jede Menge Besserungswünsche. :)

      Löschen
  2. Da der Mann und ich gerade mit einer fiesen und hartnäckigen Erkältung darnieder liegen kommt so eine Suppe wie gerufen!
    Aber eine Frage: kann man Mungobohnen echt aus dem Glas kaufen?

    VG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dafür bzw. dagegen ist die Suppe perfekt!
      Ich musste noch einmal nachgucken, aber ja die waren wirklich aus dem Glas - frische Mungobohnen sind natürlich besser, aber auch noch schwerer zu bekommen :) Sind aber auch generell kein Muss für die Suppe!

      Löschen
  3. Habe die Suppe heute nachgekocht , hatte leider keinen Koriander da , war trotzdem lecker !
    Villeicht koche ich sie nochmal für meinen Blog .
    Dann aber mit Koriander und evtl. frischen Mungobohnen .

    Gruß
    Marcel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, sehr schön! Freut mich.

      Falls du sie wirklich nochmal für deinen Blog kochst, würde ich mich sehr über einen Link zum Beitrag freuen :)

      Löschen

Printfriendly