Samstag, 31. Januar 2015

Schokokusstorte mit Schokoguss

Erinnert ihr euch noch an die vielen großartigen Geburtstage, die ihr als Kind erlebt habt? Das war immer so unglaublich aufregend! So viele Freunde auf einem Fleck und man konnte den ganzen Tag spielen, spielen, spielen und nochmal spielen - so viel man wollte. Aber nicht nur das, meistens haben sich die Mütter so richtig ins Zeug gelegt und ein Programm auf die Beine gestellt, dass einem die Kinnlade runtergeklappt ist. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an meine Eltern - jedes Jahr haben sie sich eine neue Aktion überlegt: Von einer großen Schnitzeljagd durch den Wald bis zu Klassikern wie "Topfschlagen" und "Reise nach Jerusalem". Topfschlagen war sowieso das beste Spiel überhaupt. Da war nicht nur das Spiel lustig, nein, es gab dann ja auch noch Geschenke! Wo ich gerade an Geschenke denke, nach jedem Geburtstag gab es auch immer eine kleine Tüte mit ganz vielen kleinen Geschenken für jeden Gast. Da hatte dann quasi jeder Geburtstag und nicht nur das Geburtstagskind. Großartig, oder? Das sollte ich bei meinem nächsten Geburtstag auch wieder einführen.
Aber auch kulinarisch war da eine Menge los - Kuchen, Krapfen, Amerikaner - der Tisch war immer reich gedeckt. An meinem Geburtstag musste es immer einen Rüblikuchen geben mit kleinen Marzipanmöhrchen. Das war mein absoluter Lieblingskuchen! Abends ging es weiter mit Pizza, Spaghetti, Fischstäbchen oder was Kinder eben sonst gerne essen und sich zum Geburtstag wünschen. Begleitet wurde jede Mahlzeit mit Stoppessen - ist ja klar, oder? Allerdings habe ich nun schon oft gelesen, dass Kindergeburtstage heutzutage noch eine Spur größer, verrückter und ausgefallener sind. Da wird dann schon mal eine Hüpfburg organisiert oder auch gleich Lady Gaga. Oder wie laufen Kindergeburtstage bei euch ab, liebe Mütter?
Aber ich wette, eine Torte ist auch heute noch topaktuell: Die Schokokusstorte (auch Schaumkusstorte oder unkorrekter Weise, Mohrenkopftorte und Negerkusstorte, genannt). Die gab es früher auf einigen Geburtstagen und war immer richtig super. Ich habe mir nun einmal ein Rezept und eine Deko überlegt, die vielleicht einen Hauch erwachsener ist, aber trotzdem sicher auch auf einem Kindergeburtstag ein Star wäre. Ich kenne auch die Variante mit Mandarinen in der Creme, aber darauf hatte ich keine Lust. Aber ihr könnt natürlich einfach 1 Dose Mandarinen (ohne Saft) oder auch etwas Eierlikör unter die Creme rühren. Ihr könnt aber auch auf einen der beiden Böden verzichten und nur die Hälfte der Creme machen oder falls ihr Sahne gerne mögt, könnt ihr auch statt dem Quark noch mehr Schlagsahne nehmen oder oder oder - variiert das Rezept ganz nach eurem Geschmack.

Mohrenkopftorte

Schokokusstorte mit Dickmanns

Zutaten
Schoko-Keksboden
25 g Butter
200 g Zartbitterschokolade (mind. 50%)
100 g Löffelbiskuits
6 EL Nussnougatcreme (ca. 150 g)

Schoko-Biskuitboden
2 Eier (Gr. M je 50g)
100 g Zucker
70 g Mehl
20 g Stärke
10 g Backkakao
2 Msp. Backpulver

Schokokusscreme
500 g Schaumküsse (ca. 18 Stück)
100 g Zartbitterschokolade (mind. 50%)
250 g Magerquark
200 ml Schlagsahne
2 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker
2 Eiweiß (Gr. M)
Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker

Schokoguss
100 ml Schlagsahne
15 g Kokosfett
100 g Zartbitterschokolade (mind. 50%)

Zubereitung (ca. 1,5 Stunden Zubereitungszeit und 5 Stunden Wartezeit!)
Die beiden Böden lassen sich sehr gut am Vortag zubereiten: Für den Keksboden zunächst die 25 g Butter mit der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Die Löffelbiskuits grob zerkleinern - am besten geht dies immer noch mit Hilfe eines Plastikbeutels und einem Nudelholz. Nun beide Komponenten vereinen und gründlich vermengen. Auf eine Tortenplatte einen Tortenring (oder den Ring einer Springform mit einem Durchmesser von 24 oder 26 cm) in der Größe eurer Springform stellen und auf den Boden die Keksmasse gleichmäßig verteilen und andrücken. Ich gebe zu, dieser Schritt ist nicht ganz einfach, diese klebrige Masse will einfach nie dorthin, wo sie es soll, aber es muss ja nicht perfekt werden, schließlich kommen noch weitere Schichten auf den Boden. Stellt den Tortenboden zum Aushärten mindestens 1-2 Stunden in den Kühlschrank.
Inzwischen könnt ihr euch an den Biskuitboden wagen. Zuerst den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für den Biskuitboden die 2 Eier 1 Minute lang mit dem Handmixer schaumig schlagen, in 1 weiteren Minute den Zucker unterschlagen und anschließend weitere 2 Minuten schlagen. Das Mehl, die Stärke, den Kakao und das Backpulver vermengen und ganz kurz auf niedrigster Stufe untermischen, bis sich alles vermischt hat. In einer mit Backpapier ausgelegten Springform den Teig verstreichen und für 10-15 Minuten in den Ofen auf die mittlere Schiene stellen. Bleibt an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben, ist der Boden fertig und kann abkühlen.

Nutella Schokokusstorte

Für die Creme die Waffeln der Schaumküsse abschneiden und zur Seite legen. Den Schaumkuss ohne Waffel in eine Schüssel geben. Die Zartbitterschokolade grob hacken und zusammen mit dem Quark ebenfalls in die Schüssel geben. Nun alles sehr gut vermixen. Damit die Creme nicht zu flüssig wird, die Schlagsahne zusammen mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker aufschlagen. Die geschlagene Sahne unterheben. Zum Schluss noch die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und anschließend den Vanillezucker unterschlagen. Die Eiweißmasse ebenfalls vorsichtig unterheben. Die feste Keksschicht mit ca. 6 EL Nussnougatcreme (z.B. Nutella) bestreichen und dann eine Hälfte der Creme auf dem Boden gleichmäßig verteilen, den Biskuitboden auf die Creme legen und den Rest der Creme auf dem Biskuitboden verteilen und glatt ziehen. Nun kommt die Torte für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank. Nach 30 Minuten kann man beginnen den Schokoguss zuzubereiten. Dazu einfach Sahne, Kokosfett und Zartbitterschokolade in einem kleinen Topf bei kleiner Flamme schmelzen und verrühren. Den Schokoladenguss vom Herd nehmen und ca. 30 Minuten abkühlen lassen. Die Torte vom Formrand/ Tortenring befreien und erst dann den Guss gleichmäßig auf der Torte verteilen. Aus den Schaumkusswaffeln kann man mit einem Herzausstecher kleine Herzen ausstechen und die Torte anschließend damit dekorieren. Die Torte sollte nun wieder für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
Dann ist sie aber wirklich fertig, ihr könnt sie genießen und mit den kleinen Stars in eurem Leben teilen.

Schaumkusstorte

Negerkusstorte

P.S.: Ich sollte mir unbedingt eine Tageslichtlampe zulegen, bei diesem Matschewetter sehen meine Bilder auch immer so matschig aus und der Sturm weht immer die Deko durch die Gegend - ganz große Foodbloggersorgen! Aber ich hoffe, ihr verzeiht mir die Qualität der Bilder. :)

Kommentare:

  1. Keine Sorge wegen der Fotos, die sind toll geworden!
    Danke dafür, dass du Kindheitserinnerungen bei mir weckst
    Und du hast recht, so ist die Torte auf erwachsen gepimpt!
    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Foodporn in seinem besten Gewand! Wahnsinn, wie köstlich diese Torte aussieht! Da möchte man gleich ein Stück vom Bild weg klauen! :-)

    LG, Evi

    AntwortenLöschen
  3. Hy...der Kuchen ist ja total klasse geworden, find ich super werd den auch demnächst mal ausprobieren da flipt mei kleine bestimmt aus :-)
    Ich finde deine Blog auch toll, hab dir mal eine Email geschicht vielleicht haste ja interesse.
    Lg Micha

    AntwortenLöschen
  4. Waaaahnsinn
    Dieser Kuchen sieht einfach soo lecker aus - klingt auch so!
    Den werd ich gleich versuchen nach zu backen, und kindheitserinnerungen aufleben lassen ... auch wenn ich absolut kein Talent habe was Torten angeht.

    AntwortenLöschen
  5. HEYYYY:-)

    Ich habe den kuchen direkt nachgebacken und finde ihn..WOW! sehr lecker ...tolles rezept!

    Schau dochmal bei mir vorbei, werde dort aucvh das ein oder andere mal orientalische rezepte posten..lecker marokkanische keckse, gebäck,teee und gerichte ! :-) aber an ERSTER STELLE FASHIOOOOOOOOOOOOOOOON!!!!!!!! <3 hahaha

    AntwortenLöschen
  6. Mhhhh sieht das gut aus, sehr schöner Blog, ich besuche dich jetzt öfter ;)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen lieben Dank für all eure Komplimente! :) Das geht runter wie Butter!!

    AntwortenLöschen
  8. yummy, genau nach meinem Geschmack...werde ich nach kochen...Liebe Grüße Katja (kleereich.wordpress.com)

    AntwortenLöschen
  9. Wow, jetzt versteh ich warum du den guten Platz im FoodBlogContest erreicht hast :) Optisch (und bestimmt auch geschmacklich) der Hammer! Da steckt viel Liebe drin ...

    bei mir auf meiner Seite zur Paleo Diät geht es eher um artgerechte Ernährung die ist nicht so sexy :)

    Weiter so!

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Die Torte sieh einfach himmlisch aus *_* Habe mir das Rezept gerade abgespeichert.

    Dein Trailer ist ja mal richtig toll - genau so geht's mir manchmal auch :-D Werde bestimmt öfter bei Dir vorbeischauen und auch mal was nach-backen / kochen. :-)

    Alles Liebe aus Zürich,
    Slunicko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Ich vergesse immer wieder, dass es diesen Trailer gibt, weil er ja quasi nur nebenbei im Studium entstanden ist.. :D Aber schön, wenn er, die Torte und mein Blog dir gefallen! Wuhu!

      Löschen

Printfriendly