Sonntag, 16. Juli 2017

Mandarinen-Quark-Streusel-Schnitten mit Raffaellos

Mein Kalender versucht mich seit Wochen davon zu überzeugen, dass der Sommer begonnen hat. Jedes Mal aber, wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich plitsch und platsch große Regentropfen an meinem Gesicht vorbeisausen. Ich bin also inzwischen zu der Überzeugung gelangt, dass mein Kalender lügt. Das muss einfach so sein. Ich meine, in Berlin hat es neulich sogar so sehr geschüttet, dass unser Keller voll gelaufen ist und wir mit Lappen und Eimern bewaffnet das Wasser herausschöpfen mussten. Hat sich nicht unbedingt wie Hochsommer angefühlt. Vielleicht wie Herbst oder Frühling. Definitiv aber nicht wie Sommer.

Mandarinen-Quark-Streusel-Schnitten mit Raffaellos

Naja, im Grunde ist es ja das ganze Jahr über so. Im Winter kaum Schnee, im Herbst dafür Hitze pur und der Frühling macht eh was er will. Vielleicht muss ich meine gelernten Erfahrungen bzgl. des Wetters einfach komplett überdenken. Diese Idee mit den Jahreszeiten ist vermutlich einfach überholt. Ab sofort gibt es für mich also einfach nur noch gutes und schlechtes Wetter, wobei meine Mutter ja schon immer gesagt hat, dass es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur falsche Kleidung! Insofern gibt es ab sofort nur noch gutes Wetter. Also packe ich im Sommer jeden Tag meinen Regenschirm ein und tanze durch das graue Berlin. Im Herbst suche ich die Picknickdecke heraus und bete gemeinsam mit Freunden die Sonne an. Und im Winter laufe ich ohne auch nur ansatzweise zu frieren über den Weihnachtsmarkt. Klingt doch eigentlich gar nicht so schlecht, oder?
Für genau diese "jahreszeitenbefreite" Zeit habe ich einen Kuchen kreiert, der das ganze Jahr hindurch bei jeder Temperatur und jedem Wetter schmeckt. Ein Kuchen für alle Fälle sozusagen. Schnell gemacht, schnell verpackt und schnell verputzt – der ideale Kuchen für das Picknick im Park, für die Weihnachtsfeier in der Heimat oder einfach den nächsten Sonntag.
Die cremige Quarkcreme des Blechkuchens erinnert an eine leichte Frühlingsbrise, die erfrischenden Mandarinen schmecken in Kombination mit den Raffaellos nach Sommerurlaub, die crunchy Nussstreusel holen den Herbst ins Haus und der Zimt lässt zusammen mit dem Orangenabrieb vom Weihnachtsfest träumen. Seht ihr? Es gibt wirklich kein schlechtes Wetter, höchstens falschen Kuchen!


Mandarinen-Quark-Streusel-Schnitten mit Raffaellos


Zutaten


Teig
450 g Mehl
200 g gemahlene Haselnüsse
4 TL Backpulver
200 g Zucker
1/2 TL Zimt (in der Weihnachtszeit ruhig 4 TL Zimt verwenden)
1 Pck. Vanillezucker
250 g Butter
2 Eier
Orangenabrieb

Füllung
1 Pck. Vanillepuddingpulver
500 ml Vollmilch
2 EL Zucker
750 g Magerquark
250 g Mascarpone
1 Ei
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
230 g Raffaellos
3 Dosen Mandarinen á 175 g Abtropfgewicht

Zubereitung

Im ersten Schritt Mehl, gemahlene Haselnüsse, Backpulver, Zucker, Zimt und Vanillezucker vermischen. Die Butter zerlassen, nach und nach unterkneten. Nun die beiden Eier mit der Masse verkneten. Ist der Teig zu weich, noch etwas Mehl hinzugeben, ist der Teig zu krümelig, noch ein bisschen Milch hinzugeben. Es sollten schön große Streusel entstehen. Zum Schluss noch Abrieb von einer Orange unterkneten. 2/3 des Teiges auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen. 
Für die Füllung 2 EL Zucker mit 2 EL der 500 ml Milch und dem Vanillepuddingpulver verrühren. Die restliche Milch aufkochen lassen, vom Herd nehmen, das Zuckergemisch mit einem Schneebesen unterrühren und noch einmal aufkochen lassen. Nun Quark, Mascarpone, Ei, Zucker und Vanillezucker mit dem fertigen Pudding verrühren. Die Raffaellos klein hacken und zusammen mit den abgetropften Mandarinen unterheben. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Masse gleichmäßig auf dem ausgerollten Teig verteilen. Die restlichen Teigkrümel darüber streuen und den Kuchen für ca. 1 Stunde auf der mittleren Schiene so lange backen, bis die Creme fest geworden ist. 
Herausnehmen, abkühlen lassen und dann genießen. Guten Appetit!

Mandarinen-Quark-Streusel-Schnitten mit Raffaellos

Kommentare:

  1. Hi Björn,

    My name is Anuj Agarwal. I'm Founder of Feedspot.

    I would like to personally congratulate you as your blog Heartfood has been selected by our panelist as one of the Top 40 Berlin Food Blogs on the web.

    http://blog.feedspot.com/berlin_food_blogs/

    I personally give you a high-five and want to thank you for your contribution to this world. This is the most comprehensive list of Top 40 Berlin Food Blogs on the internet and I’m honored to have you as part of this!

    Also, you have the honor of displaying the badge on your blog.

    Best,
    Anuj

    AntwortenLöschen

Printfriendly