Freitag, 25. November 2011

Apfelkuchen mit Wölkchendecke

Meine Plätzchenpostreihe will ich heute kurz für einen besonders leckeren Kuchen unterbrechen. Ein Kuchen, welcher super in die Weihnachtszeit passt und dessen Rezept ich mir selbst zusammengestellt habe. Ich finde ein Apfelkuchen gehört sowieso in die kalte Jahreszeit, genau wie Bratäpfel! Durch Zimt, braunen Zucker, Orangenschalen und weitere weihnachtliche Zutaten wird dieser Kuchen zu einem weihnachtlichem Muss. Außerdem kommt auf den Kuchen eine Baiserschicht, welche ich unheimlich lecker finde. So eine Wölkchendecke sollte auf jeden Kuchen kommen. :)
Der Anlass für diesen Kuchen war der Geburtstag von Katrin's Dad, welcher mich zu diesem eingeladen hatte. Er liebt Apfelkuchen, also gab es diesen natürlich auch. Es gab sowieso sehr leckere Sachen, Katrin und ihre Mum haben verschiedene Sorten Cupcakes gemacht und abends gab es leckere Nudelaufläufe mit verschiedenen Saucen - Geburtstage sind einfach eine tolle Sache. Es gibt immer so viel Essen, also perfekt für einen Schlemmer wie mich. :)

Zutaten
400 g Äpfel (ca. 2 Stück)
250 g Margarine
150 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Orangenschalen
2 EL Zimt
etwas gemahlene Nelken
etwas gemahlene Muskatnuss
4 Eigelb 
400 g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver
100 ml Karamellsirup
200 ml Milch

4 Eiweiß
1 Pr. Salz
100 g Puderzucker


Zubereitung
Als die ersten beiden Schritte werden die Äpfel geschält, in dünne Spalten geschnitten und der Backofen auf 180°C vorgeheizt. 
Nun kann der Teig angerührt werden - die Margarine mit dem Zucker und den Gewürzen mit einem Handmixer geschmeidig zu einer Masse verrühren. Die Eigelb und das Mehl mit dem Backpulver hinzufügen und verquirlen. Jetzt noch die Milch und den Sirup hinzugeben und wieder alles vermischen. 
Die Springform mit etwas Margarine einfetten und/oder mit Backpapier auslegen (ich lege immer den Boden mit Backpapier aus und fette die Seiten ein). Ca. 2/3 des Teiges in die Form füllen und mit den Apfelscheiben belegen. Nun noch den Rest des Teiges auf den Kuchen geben und gleichmäßig verstreichen. 
Die Springform kommt für 50 Minuten in den Backofen.


Während der Kuchen backt kann man das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und den Puderzucker nach und nach unterrühren. Ist der Kuchen fertig gebacken, die Eiweißmaße auf den Kuchen streichen und mit einem Löffel kleine Vertiefungen eindrücken. 


Nun kommt der Kuchen nochmals für ca. 30 Minuten in den Backofen  - mit einer Nadel testen, ob der Kuchen gar ist, bleibt noch etwas Teig am Kuchen kleben, ihn noch länger im Ofen lassen, eventuell mit Alufolie abdecken. Irgendwann ist der Kuchen auf jeden Fall gar. Ist er nun auch noch erkaltet, mit einem Messer um den Kuchen herumschneiden und ihn so langsam aus der Form lösen. Sieht doch sehr hübsch aus:





Der Kuchen kam bei allen Generationen, die auf dem Geburtstag waren, sehr gut an. Mein Kurs hat ihn auch für unheimlich lecker empfunden, allein der Geruch hat Begeisterungsausbrüche ausgelöst. Also von jeder Altersklasse für gut befunden - na wenn das nichts ist?! Eindeutiges Suchtpotential. :)

Kommentare:

  1. Ich liebe Baiser auf dem Kuchen!! Einer meiner liebsten Kuchen ist Stachelbeer-Torte mit Baiser-Haube!!Yummi!;)

    AntwortenLöschen
  2. Dein Wölkchen-Kuchen schaut extremst lecker aus.
    Den backe ich nächste Woche mal nach.
    Danke fürs Rezept.
    Toller Blog übrigends :-)
    Lg Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Ohja und solche Menschen, gibt es viel zu selten also ich glaube wenn man dich im Freundeskreis hat würde man nie verhungern, sieht echt lecker aus :)!

    AntwortenLöschen
  4. ne backen kann glaub anicht jeder :D glaub mir du wärst nicht der erste der mir das beibringen würde wollen

    find ich schön das du mit uns dein hobby teilst :)

    AntwortenLöschen
  5. Dein Blog sieht total lecker aus :)
    So viele tolle Rezepte, von denen ich bestimmt viele nach backen werde, weil ich eh mit dem Backen anfangen wollte.
    Muss gleich mal Leser werden.
    Liebste Grüße! :))

    AntwortenLöschen
  6. Freut mich, dass du so einen menschen gefunden hast ich bin mir sicher, dass deine Freundin genauso über dich denkt :)!

    AntwortenLöschen
  7. lecker, bezaubernd, zum anbeissen...

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht alles so verdammt lecker aus! :]
    Und da ich selber gerne backe/koche werde ich dich verfolgen und vielleicht auch mal was nachmachen. :D

    Keep Dreaming

    AntwortenLöschen

Printfriendly