Freitag, 31. August 2012

Post aus meiner Küche: Nusskuchen mit Baiserhaube im Glas

Hier mein zweiter Teil der "Post aus meiner Küche". Der süße Part für das Picknick. Schließlich will man nach der herzhaften Ziegenkäsequiche noch etwas Süßes haben, oder? Da das Wetter momentan so durchwachsen ist und das Picknick vielleicht auf dem Wohnzimmerteppich neben dem Kaminfeuer stattfinden muss, wurde es ein eher winterlicher Kuchen. Vielleicht erinnert ihr euch an die "Gefüllten Baiser-Nuss-Cupcakes"? Das Rezept habe ich umgewandelt, damit die Mengenangaben für 2 Gläser passen, außerdem habe ich noch eine Haselnusskrokantschicht im Glas versteckt. Der Kuchen roch so gut, dass ich kurz überlegt habe, den Kuchen selbst zu essen und nicht zu verschicken...

Zutaten für 2 Gläser
45 g Butter
35 g Zucker
1 Ei 
40 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
55 g gemahlene Haselnusskerne
1/2 TL Zimt
1 Prise Nelken
ca. 50 g Johannisbeergelee

1 Eiweiß
Prise Salz
1/2 TL Zimt
40 g Zucker

50 g gehackte Haselnüsse
50 g Zucker
50 g Butter
1 EL Wasser

Zubereitung
Heizt den Backofen auf 180°C vor. Die Butter müsst ihr zusammen mit dem Zucker cremig schlagen und das Ei unterrühren. Jetzt das Mehl, das Backpulver, das Salz, die gemahlenen Haselnusskerne, das Zimtpulver und Nelkenpulver untermengen. 
Die Gläser mit Butter einpinseln und mit etwas Teig befüllen. Darauf etwas Johannisbeergelee geben und wieder mit etwas Teig bedecken.

 
Nun kommt darauf eine Schicht Haselnusskrokant. Diesen stellt ihr her, indem ihr die 50 g Butter in einem Topf zerlasst. Den Zucker hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Nun bei mittlerer Hitze rühren, bis der Zucker hellbraun karamellisiert. Den Topf vom Herd nehmen und die Haselnüsse hinzugeben und unterrühren. Etwas abkühlen lassen und in die Gläser verteilen. Wieder etwas Johannisbeergelee daraufgeben, etwas Teig und nun den Eischnee.
Für den Eischnee das Eiweiß mit dem Salz aufschlagen und den Zucker und das Zimt unterrühren. Auf den rohen Teig in den Gläser etwas Eischnee geben.
Nun sind alle Schichten im Glas glücklich vereint und ihr könnt die Gläser in den Ofen schieben. Ihr solltet darauf achten, dass die Gläser nicht zu voll sind. Denn beim Backen geht der Teig doch mehr auf, als ich dachte und die Gläser waren dann bis zum Rand gefüllt. Naja mehr zum Naschen, oder? :) 
Und der Duft ist wirklich himmlisch...
Nach dem Backen sofort die Deckel auf die Gläser drehen und abkühlen lassen.


Nachdem die Gläser ausgekühlt waren, wurden auch sie mit einem Etikette und einer Schleife aufgehübscht. 


Und zusammen mit der herzhaften Quiche kuschelten sie sich in den Karton und freuten sich auf ihre Reise...


Mittlerweile sind die Gläser bei Mark angekommen und ich hoffe alles schmeckt gut! Es hat mir auf jeden Fall unheimlich Spaß gemacht. Mein erstes Mal "Post aus der Küche". Ich bin gespannt, was das nächste Thema ist... :)

Kommentare:

  1. Boah wie lecker, ich liebe Nusskuchen nur esse ich ihn viel zu selten! Ich hätte gerne 3 Gläser zum Mitnehmen! Liebe Grüße Anita

    AntwortenLöschen
  2. Oh das ist wunderwunder hübsch geworden!! Juchz.. ich bewerbe mich hiermit als Deine nächste Tauschpartnerin!!
    Schön das Du mitgemacht hast!!
    Liebste Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
  3. Oh die Schichten im dem Glaskuchen kommen ja sehr gut! Wird auf jeden Fall gemerkt. Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab auch was Süßes reingepackt!
    Ohne geht nicht :)
    Die Verpackung sieht nach richtig schöner
    Pick-Nick Idylle aus...

    AntwortenLöschen

Printfriendly