Freitag, 15. März 2013

Ein Tag auf der Internorga mit vielen spannenden Entdeckungen

Am 9. März wurde ich zusammen mit Mel von GourmetGuerilla, Sarah von Sarahs Krisenherd, Steffi von L´Esprit Délicat, Hendrik von Wurstsack, Jiro von Next Organic und Karin von Bakingevents auf den ersten Blogger-Tag der Internorga eingeladen. Ich habe mich vorher noch nie so richtig mit dieser Messe beschäftigt und musste mich erst mal auf der Homepage informieren. 

"Erleben Sie die 87. INTERNORGA in Hamburg - Sehen Sie, was im Außer-Haus-Markt Zukunft hat, was Sie Ihren Gästen morgen bieten werden und womit Sie neue Kunden gewinnen können: vom 8. bis 13. März 2013 auf der INTERNORGA – der führenden Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und Catering, Bäckereien und Konditoreien. 1.200 nationale und internationale Aussteller präsentieren ihre Innovationen für das gesamte Gastgewerbe. Verschaffen Sie sich einen unverzichtbaren Marktüberblick und knüpfen Sie neue Kontakte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!"

Na das klingt doch spannend! Das war es dann auch wirklich! Aber dazu gleich mehr...
Es ist so unglaublich schade, dass die Messe ihre Türen nur für Fachbesucher öffnet, aber ich hoffe der Beitrag ist trotzdem interessant für euch. Er wird sich um allgemeine Eindrücke, den Ablauf des Tages und viele interessante, spannende Produkte drehen. Drei große Punkte also, aber ich werde versuchen, mich kurz zu halten und die Bilder für sich sprechen zu lassen.

Für mich ging es morgens um 6 Uhr los, da der Start des Blogger-Tages auf 9:45 Uhr morgens angesetzt wurde. Von Bielefeld musste ich natürlich erst einmal nach Hamburg kommen. Uff! Irgendwie habe ich es dann aber pünktlich geschafft und war froh, dass der Tag mit einem Kaffe im Presseclub gestartet wurde. Hier begrüßte uns auch die Projektleiterin der INTERNORGA, Claudia Johannsen.


Danach wurden wir dann auf die Messe losgelassen. "Klick!" "Klick!" Erst einmal mussten alle ein Foto machen oder "Tipp!" "Tipp!" über das Gesehene auf Twitter und Co. berichten. Das zog sich durch den ganzen Tag. Wenn Blogger zusammentreffen natürlich keine Seltenheit. Aber durchaus immer wieder amüsant. :)


Ich war auf jeden Fall überwältigt von der Größe dieser Messe. Auf dem Foto seht ihr nur eine Halle von vielen (ich glaube ca. 6 Hallen vergleichbarer Größe). Überall gab es so viel zu sehen und überall gab es kleine Kleinigkeiten zum Naschen und probieren. Ein kleines Paradies auf Erden...

Der erste Stopp war bei blömboom-Kakao und Schlürf-Tee - sehr süßes Design, viele verschiedene Geschmacksrichtungen, fast alle Sorten in Bioqualität, toller Geschmack, keine künstlichen Aromen - empfehlenswert.


Vorbei ging es an der SKYWALK-Tafel mit viel tollem Geschirr und Dekoartikeln, vorbei an zahlreichen Austellern, vorbei an schönen und weniger schönen Messeständen. Sehr cool fand ich übrigens die Produkte von foodloose - sehr leckere Nussriegel und Nussmischungen in bester Bioqualität.




Danach wurden uns im Pink Cube die neusten Food-Trends von Trendforscherin Karin Fischer (food&more) vorgestellt. Sie berichtete mit großer Leidenschaft von ihren Reisen rund um die Welt und den dortigen Foodtrends und davon ob diese Foodtrends überhaupt in Deutschland Fuß fassen könnten.

Ein paar Eindrücke:
In Indien liebt man scharfes Essen - in Deutschland nicht.
Der Chai-Tea wird in Indien direkt auf der Straße zubereitet - Milch gekocht, Gewürze hinein und genießen.
Im Libanon liebt man es zu dippen, in Deutschland nicht.
In Thailand mag man Milchdrinks mit Nudeln und schwarzen Reispudding.
In den USA gibt es viele Shops, die sich auf ein Produkt spezialiesiert haben - Mozzarella-Bar, Cheesecake-Shop, Salad-Bar etc.
Italienisches Essen ist auf der ganzen Welt beliebt und wird immer gekauft und gegessen, egal wo.
und und und.. 

Ein spannendes Forschungsfeld, man hat einfach gemerkt, mit wie viel Leidenschaft diese Frau ihren Job macht. Ich stelle mir diese Arbeit auch wirklich spannend und interessant vor. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, welche Foodtrends sich in Deutschland einschleichen werden! Die Zukunft wird es zeigen.


Zukunft? Mittagessen gab es im Café Future.Live der Messe. Für mich gab es Glück in Stücken: Burger, reines Rindfleisch, frisches knackiges Gemüse-Carpaccio und wertvoller Avocado-Wasabi Dip - fruchtig, scharf, lecker. Als Nachtisch: Rhabarbersorbet auf Gurkennudeln mit Erdbeeren - spannend, gewöhnungsbdürftig, aber irgendwie sehr lecker. Auf der Karte standen natürlich noch viele andere Gerichte wie zum Beispiel ein Salat mit Hähnchenspießen, auf welchen man pro Bissen mit Hilfe von Pipetten Dressing träufeln konnte. Auch spannend! Warum nur immer ein Dressing im Salat haben?



Danach ging es zur Newcomer's Area - aufstrebende, junge Unternehmen mit coolen Ideen! 
Elbler - Apfel-Cidre von der Elbe - mmmh das prickelt, ist nicht zu süß und schmeckt! Natürlich Bio-Qualität.  
Das Eis -  Bio, Vegan, Fair-Trade, Laktosefrei, Glutenfrei, ohne jegliche, komische Zusätze - nur purer Geschmack. Eis, welches so intensiv nach der jeweiligen Geschmacksrichtung schmeckt, hatte ich auch noch nie. Lecker! 
Bite-Box - junge Menschen mit einer coolen Idee - gesunde Snacks in die Büros zu bringen. Witzige Produktnamen wie "Bissness as usual" und ausgefallene Mischungen aus Nüssen, getrockneten Früchten und Gewürzen in natürlich auch... na..? Bio-Qualität! Viel besser als der öde Schokoriegel.   
Emils - Dressings ohne Zusatzstoffe mit tollem, schlichtem Design. 
Aber bei einigen Ideen wie dem Wursttoaster - gegrillte Würstchen auf die Schnelle - oder dem Pizzamatic - Gebackene Dr. Oetker Pizza auf Knopfdruck - bin ich ja skeptisch, ob die Welt das wirklich braucht. Wobei das Backergebnis für die TK-Pizza wirklich sehr, sehr gut ist.  








Kein Newcomer aber auch eine Vorstellung wert - ChariTea und Lemonaid - sehr flüssig, sehr erfrischend, sehr lecker, sehr Bio, sehr viel Engagement, sehr gut.



Jetzt stand Interaktion an: Konditoren-Workshop bei der Konditoren Innung Hamburg! Naja da wir zuvor alles fotografieren, interviewen und probieren mussten, was uns in den Weg kam, waren wir zu spät und bekamen einen Spar-Workshop. Ein bisschen Baumkuchen in Schokolade dippen. Aber Obermeister Dirk Eisenschmidt kommentiere alles sehr charmant, verriet Tipps: Nie die Schokolade zu heiß werden lassen, dann wird sie später grau, weil sich die Kakaobutter nach außen setzt! Er ließ uns außerdem den köstlichen Baumkuchen probieren und dann noch ein Stückchen Schincken aus Marzipan, ein Stückchen Kuchen mit verzuckerten Blumen von der Manufaktur Evers & Tochter und noch ein bisschen hier und ein bisschen da.. dazu wieder Kaffee und ein bisschen Pause. Herrlich!





So langsam waren wir aber auch ziemlich kaputt und so ging es vorbei an weiteren zahlreichen Ausstellern schnellstens zur LiquID Bar - zahlreiche Cocktails und viel Alkohol warteten auf uns. Musste natürlich alles probiert werden. Besonderes Highlight war der Ginger Likör - Ginger Cat. Der Alkohol lockerte die Stimmung erst so richtig auf und wir konnten den Tag ausklingen lassen, bis ich dann wieder um kurz vor 18 Uhr in meinen Zug stieg. Schade, schade, Schokolade!




Es war ein wunderschöner und witziger Tag mit tollen, sympathischen Bloggern. Aber ein besonderer Dank gilt Selina Nickel von Dederichs Reinecke & Partner und Bianca Gellert von der Hamburg Messe, sie haben diesen Blogger-Tag wunderbar vorbereitet und waren eine sehr wundervolle Begleitung. 

Zum Abschied noch etwas Essen? Geht doch immer, oder? Bis hoffentlich bald, liebe Internorga, liebe Blogger, liebe Bianca und liebe Selina!







Das Bild hat übrigens die liebe Mel von mir geschossen, kurz bevor ich ein knallpinkes Törtchen vernascht habe.

Kommentare:

  1. Ein sehr cooler Bericht und schöne Fotos ;-) So einen "Pizzamatic" von Dr. Oe habe ich während eines Kurztrips nach Frankfurt/Main im Dezember schon gesehen. Der Automat stand in einer U-Bahn Station; zwischen Mülleimern und dem üblichen "Untergundcharme" fand ich diese Art von Snack absolut abartig! Nicht für Geld hätte ich eine Pizza daraus gegessen :-D

    Viele sonnige Grüße,

    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach super, hatte schon Bedenken, dass es meine Leser nicht so sehr interessiert, was ich auf der Messe gemacht habe.. :D
      Jaa.. ich fand den Pizzamatic auch nicht unbedingt die tollste Erfindung der Welt. Aber wie gesagt, für eine Tiefkühlpizza war sie echt lecker! :D

      Löschen
  2. ..im Vollsuff nach, einer durchzechten Nacht ist so eine Pizza bestimmt eine gute alternative zum Döner, um den allseits bekannten Fressflash zu stillen- aber nicht mit klarem Kopf :-D

    Wahrscheinlich lag es an der Standortatmospähre, dass es mich so geekelt hat! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schöner Bericht und ein toller Tag :)
    Mein Bericht kommt Morgen.

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Es war wirklich toll!
      Puh bin ich ja gar nicht so spät dran mit meinem Bericht :D

      Löschen
  4. Lieber Björn,
    das war wirklich ein toller Tag mit Dir und der anderen Bloggern auf der Internorga. Ich habe mich sehr gefreut Dich kennengelernt zu haben. Mein Messebericht gibt es hier:
    http://heinrichundmathildeblog.wordpress.com/2013/03/10/auf-der-internorga-2013-in-hamburg/
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste nicht, dass du zwei Blogs hast.. guck ich direkt mal vorbei ;)

      Löschen
  5. Excellent post. I was checking constantly tnis blog and I am impressed!

    Very useful info particularly the last part :) I care ffor such information much.

    I was seeking this particular info for a long
    time. Thank you annd goodd luck.

    AntwortenLöschen

Printfriendly