Samstag, 11. Mai 2013

Kastenpickert - so isst man in Bielefeld!

Vor gar nicht so langer Zeit wurde ich gefragt, ob ich etwas Regionales backen könnte. Ähm... jaaa... ich wohne nun schon seit 3,5 Jahren hier in Bielefeld, aber habe soweit ich weiß noch nie etwas aus der Region gebacken. Aber wenn ich an etwas Typisches aus der Region denke, fällt mir sofort der Pickert ein. Mein Umzug war noch nicht lange her, da sagte eine Bäckerin zu mir und einer Freundin, dass wir doch unbedingt diesen Pickert probieren müsste! Diesen was? Eine Art Kartoffelpuffer aber doch etwas komplett anderes. Mit Rosinen, mit Mehl und Hefe - also auch irgendwie wie kleine Pfannkuchen. Wir sollten es mit Rübenkraut, Apfelmus oder Leberwurst essen. Diese Bielefelder haben schon einen komischen Geschmack, aber wir mussten es ja probieren, also wurde die Lappenpickerts gekauft. In der Pfanne wieder etwas warm gemacht, Apfelmus dazu - Wiiirklich lecker!
Dann dauerte es lange Zeit, bis ich wieder in den Genuss von Pickert kam, anfang des Jahres durfte ich bei Freunden Kastenpickert vom Bäcker probieren. Kastenpickert wird hauptsächlich nur in Bielefeld und Gütersloh gebacken und gegessen. Es ist grob der gleiche Teig wie bei den Pickerts aus der Pfanne, nur wird hier der Teig in eine Kastenform gegossen, hinterher aufgeschnitten und dann erst in der Pfanne gebraten. Traditionell wird er mit gesalzener Butter oder den anderen oben genannten Aufstrichen gegessen. Dazu dann eine Tasse Kaffee. 
Zugegeben es klingt wirklich alles sehr merkwürdig. Aber ich esse meinen Kastenpickert auch nicht so gerne mit Rübenkraut, gesalzener Butter oder Leberwurst, sondern mit Erdbeermarmelade. Das kann ich nur empfehlen. Naja ich bin dann eben doch kein echter Ostwestfale. 
Aber was solls - mir schmeckt es und vielleicht ja auch euch!

Das Rezept habe ich passenderweise bei Dr. Oetker gefunden - sie haben schließlich ihren Hauptsitz in Bielefeld, somit ist es ein Original Bielefelder Rezept. Allerdings finde ich, sind es schon sehr viele Rosinen, wer diese also nicht so mag, sollte nicht 250 g nehmen, sonder etwas weniger.

Aber nun kommt also mein regionaler Gruß aus dem schönen Bielefeld mit dem Kastenpickert. :)



Zutaten
1 kg mehligkochende Kartoffeln
3 Eier
1 gestr. TL Salz
125 ml Milch
500 g Weizenmehl
1 Pck. Trockenbackhefe
250 g Rosinen
etw. Butter


Zubereitung
Die Kartoffeln schälen und fein reiben. Am besten und schnellsten geht es mit der Küchenmaschine. Die Kartoffeln anschließend gut mit der Hand über einem Sieb ausdrücken. 

 
Die Kartoffeln mit den Eiern und dem Salz vermengen. In einem kleinen Topf die Milch etwas erwärmen. Währenddessen das Mehl mit der Trockenbackhefe vermischen und abwechselnd in 2 Portionen mit der warmen Milch unter die Kartoffel-Eier-Masse kneten. Ca. 8 Minuten gut durchkneten, bis eine glatte Masse entsteht. Die Schüssel zudecken und an einem warem Ort 60 Minuten lang gehen lassen. Nun die Kastenform etwas fetten. Die Rosinen unter den Teig kneten und in die Kastenform füllen. 


Nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Kastenpickert 60 Minuten lang backen. Danach auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. In Scheiben schneiden und mit Butter in der Pfanne anbraten.


Dazu ein Aufstrich nach Wahl und das Schlemmen kann beginnen!
Also ich finde es immer sehr schwer, aufzuhören.. na ein Pickert geht noch.. na vielleicht noch einer? Ach wirklich lecker diese Dinger. :)


Kommentare:

  1. Hab ich noch NIE gehört, und ich bin in OWL augewachsen ;-) Verrückt...
    Erinnert mich aber so ein bisschen an Deppekuchen. Ist sowas wie Reibeplätzchenauflauf und wird auch mit Apfelmus gegessen.
    (um ganz unfein Werbung zu machen: http://www.alles-ueber.com/2011/06/06/dippekuchendoppekuchen-reibeplatzchenauflauf/ )

    Ich kann dir empfehlen, mal Wurstebrei zu machen. Mit Kartoffeln und Rote Beete Salat. Kriegst du beim Metzger (aber eher zum Herbst) und in Genossenschaften (zumindest in Hövelhof).
    Das ist auch Urostwestfälisch ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich sogar :D Wurstebrei ist super :)

      Löschen
  2. Hallo!

    Ich kenne nur die lippische Version des Pickerts, werde aber in naher Zukunft sehr gerne die Bielefelder ausprobieren!
    Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße von Suse aus Bad Salzuflen

    AntwortenLöschen
  3. obwohl ich eine waschechte Bielefelderin bin, habe ich noch nie Pickert mit Rosinen gegessen .. also Pickert natürlich schon, nur hat mene Oma den nie mit Rosinen gebacken ... vielleicht sollte ich mich mal daran wagen? Wenn nur das lästige Kartoffelreiben nicht wäre...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .. ohne Küchenmanschine ist das wirklich viel Arbeit.. :S

      Löschen
  4. *hust* Reibeplätzchenteig gibt es auch schon fertig m Supermarkt ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott machst du leckere Sachen, und die ganzen Rezepte... mein Hirn verarbeitet diese sündhaften Leckereien gar nicht so schnell, wie ich sie allesamt soo gerne nachkochen bzw. nachbacken würde :)

    Wirklich toller Blog, eine neue Leserin mehr ♥
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Du warst meine RETTUNG. hab nach dem Umzug das Rezept meiner Uroma verlegt. Hab schon lange keinen mehr gemacht. Dank dir ist er gelungen und schmeckt tatsächlich wie das gute alte Familienrezept! DANKE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooh wie schön, da freue ich mich aber :)

      Löschen
  7. Nur besser die Rosinen nicht so schwarz anbraten, schmeckt dann leider bitter.

    AntwortenLöschen

Printfriendly