Sonntag, 9. Juni 2013

Banal, genial: Sandwiches


Wir steigern uns hier von Rezept zu Rezept im Einfachheitsgrad. Morgen bastelt Katrin für euch kleine Fascinators auf ihrem Blog und heute stelle ich euch ganz unfaszinierende und banale, aber doch sehr geniale Gurkensandwiches vor. Sie gehören einfach zu jeder Teaparty dazu. Schaut man sich zum Beispiel das Teaparty Menü des Ritz Hotels in London an, wird man festellen, dass 90% des Menüs aus Sandwiches besteht. Und es hört sich jetzt vielleicht bescheuert an, wenn ich euch so ein Butterbrot als unglaublich genial und lecker verkaufen will, aber so ist es. Besonders für die "Cucumber Sandwiches with Cream Cheese" sterbe ich. Sie sind so lecker cremig, frisch und saftig. Mmmh! Kauft man dann noch besonders geschmacksintensive Bio-Gurken, schmeckt so ein Gurkensandwich einfach richtig großartig. Wenn es außerdem noch andere Sandwiches gibt, wie wir zum Beispiel für die Fingerfoodparty letztes Jahr gemacht haben, dann kann man sich auch schon mal mit Sandwiches den Magen voll schlagen und ist trotzdem im Geschmackshimmel und richtig glücklich. So ein lecker gemachtes Sandwich ist dann eben doch nicht nur ein langweiliges Butterbrot.


Zutaten für 2 Sandwiches
2 Scheiben Weißbrot (im besten Fall ohne Kruste)
etwas Butter
etwas Frischkäse
ca. 4 Scheiben Gurke
etwas Salz

Zubereitung
Natürlich ist die Zubereitung ziemlich einfach. Schmiert beide Brothälften mit etwas Butter ein, streicht darauf etwas Frischkäse und legt nun die 4 Scheiben Gurke auf eine Hälfte Brot. Streut noch etwas Salz darüber und klappt die Brote zusammen. Jetzt einmal quer durschneiden und schon habt ihr 2 Sandwiches. Man kann natürlich auch kleine Herzen oder anderes aus den Sandwiches stechen und schneiden.


Sandwiches sind auch super, um sie mit auf die Arbeit oder in die Uni zu nehmen - eben ein toller Pausensnack, aber vergesst nicht die Tasse Tee dazu. :)



Die ersten Beiträge fürs Gewinnspiel sind übrigens schon bei uns eingegangen, also haltet euch ran, kommentiert den Beitrag zum Gewinnspiel und verlinkt euren Blogpost oder eurer Foto und sagt uns was ihr gewinnen wollt! Die Preise lohnen sich wirklich!

Kommentare:

  1. Die Dinger mögen einfach sein, aber sie sind wunderhübsch fotografiert!

    Viele Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  2. Hachja...da geht mein angelsächsisch-liebendes-Herz doch vor Fernweh über... Teatime at Harrods... *seufz*

    AntwortenLöschen
  3. Also die sind ja wirklich banal genial :D
    Schnell und einfach zubereitet, super!

    AntwortenLöschen
  4. Ich LIEBE diese einfachen und dennoch genialen Rezepte!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Sommer 2008 lebte ich mit dem Gurkenwahn und ich kann nur bestätigen, wie intensiver eine Bio-Gurke gegenüber einer "normalen" Gurke schmecken kann :))

    aber wiesoooo, wieso nur isst man das ohne "Kruste"? Haben Engländer so dermaßen schlechte Zähne oder geht's ums Optische?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass ich nicht der einzige Mensch bin, der das so findet!

      Hmm gute Frage, also ich hab die auch schon oft mit Kruste gemacht und schmecken genauso gut, aber ohne Kruste ist das "Weiches Brot trifft knackige Gurke Erlebnis" noch intensiver :D Und ja bestimmt hauptsächlich wegen der Optik.. aber wissen tu ich es nicht :S

      Löschen

Printfriendly