Montag, 30. November 2015

Candy-Cake aka Nuss-Nougat-Karamell-Torte

Tja, wie fange ich diesen Beitrag jetzt an...? Denn eigentlich spricht diese Torte für sich. Schokolade, Nougat, Nüsse, Karamell und Süßigkeiten. Sehr viele Süßigkeiten. Also so richtig viele Süßigkeiten. Naja, eine Süßigkeiten-Torte eben.

Candy-Cake, Süßigkeiten-Torte aka Nuss-Nougat-Karamell-Torte
 
Aber trotzdem steckt hinter diesem Kuchen auch eine kleine Geschichte. Erinnert ihr euch noch an meine Geburtstags-Snickerstorte vor ungefähr einem Jahr? Nicht nur meine bessere Hälfte fand, dass das die beste Torte war, die ich jemals gebacken habe. Auch ihr habt dieses Rezept so oft angeklickt, dass es mittlerweile das meistgelesenste Rezept in meinem Blog ist. Nicht schlecht, oder? Aber zu Recht, denn die ist wirklich verdammt lecker...
Das ist aber wie gesagt bereits ein Jahr her und nun hatte mein Lieblingsmensch wieder einmal Geburtstag. Wieder einmal wünschte er sich eine Geburtstagstorte. Ich wusste, dass es wieder eine perverse, sündige, überragende und irgendwie wahnsinnige Torte werden würde. Aber, dass die Torte so... mh... "episch" wird, damit habe ich tatsächlich nicht gerechnet. Denn während sich die Torte letztes Jahr nur einer Süßigkeit widmete, sollte es dieses Jahr eine Candy-Torte mit Kinder Buneo, Giotto, Toffifee, Schoko-Waffelröllchen, Toblerone, Kindeschokolade und Mikado Stäbchen (Werbe-Affiliate-Links) werden. Also so eine klitzekleine Steigerung zum letzten Jahr. Hach ja, wenn wir so weiter machen, will ich gar nicht wissen, was ich nächstes Jahr aus dem Backofen holen werde...!
Aber zurück zu diesem Jahr. Zum Glück war bei der Süßigkeitenauswahl ein roter Faden erkennbar und ich dachte mir eine Nuss-Nougat-Karamell-Torte würde den Nagel auf den Kopf treffen. Dazu dann noch die ein oder andere Süßigkeit und voilà, fertig ist das süße Meisterwerk. Ein Stück davon und ihr seid im Zuckerhimmel oder ihr habt den größten Zuckerschock eures Lebens. Das kommt ganz auf euch an. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragt ihr auf jeden Fall besser euren Arzt oder Apotheker.

Kinder Bueno, Giotto, Toblerone – Torte mit Süßigkeiten

 

Candy-Cake aka Nuss-Nougat-Karamell-Torte

 

Zutaten

 

Schoko-Nuss-Biskuitteig
3 Eier (Gr. M)
3 EL heißes Wasser
100 g Zucker
100 g Weizenmehl
2 gestr. TL Backpulver
20 g Backkakao
50 g gemahlene Haselnüsse

Knusperboden
200 g Schoko-Waffelröllchen
75 g Butter
150 g Toblerone

Schokoladen-Sahnecreme
100 g Kinderriegel
50 g Vollmilchschokolade
300 ml Schlagsahne
1 Pck. Sahnesteif

Nougatcreme
150 g Nougat
400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
100 g Mascarpone
50 g Puderzucker
100 g Kinder Bueno
100 g Giotto

Karamell
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
200 ml Schlagsahne 

Deko
Süßigkeiten nach Wahl
50 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

Am besten ist es übrigens die Torte an zwei Tagen zu machen, dann habt ihr weniger Stress. Also zum Beispiel schon einmal die Böden und die Cremes am Vortag zubereiten und dann nur noch alles zusammensetzen.

Für den Schoko-Nuss-Biskuitteig zuerst den Ofen auf 180 °C vorheizen. Dann die Eier und das heiße Wasser 1 Minute lang mit Hilfe eines Handmixers auf höchster Stufe aufschlagen. In 1 weiteren Minute unter Rühren den Zucker einrieseln lassen und weitere 2 Minuten schlagen. Das Mehl mit Backpulver, Kakao und gemahlenen Nüssen vermengen und auf der niedrigsten Stufe unterrühren, bis sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform mit 26 cm Durchmesser gießen und gleichmäßig verteilen. Für 20-25 Minute auf ein Gitterrost in der mittleren Schiene stellen, bis an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt. Anschließend abkühlen lassen und in der Mitte wagerecht durchschneiden. 

Für den Knusperboden einen Tortenring mit 26 cm Durchmesser bzw. dem Durchmesser eurer Springform auf eine Tortenplatte stellen. Dann die Schoko-Waffelröllchen in einem Plastikbeutel vorsichtig zerbröseln und die Butter erwärmen. Beides vermischen und im Tortenring am Boden mit Hilfe eines Löffels oder den Händen gut andrücken. Die Toblerone zum Schmelzen bringen und auf den Knusperboden gießen. Jetzt muss alles gut auskühlen und es ist Zeit die Cremes zuzubereiten. 

Die Kinderschokolade und Vollmilchschokolade in kleine Stücke hacken. Die Sahne vorsichtig erhitzen, vom Herd nehmen und die Schokolade unterrühren. Die Schokoladensahne in eine Rührschüssel füllen und mehrere Stunden lang kalt stellen. 

Für die Nougatcreme das Nougat erhitzen und unter den Frischkäse schlagen. Mit Puderzucker und Mascarpone vermischen und dann die Creme in zwei gleiche Portionen aufteilen. Unter die eine Hälfte der Creme klein gehackte Kinder Bueno mischen und unter die andere Hälfte der Creme klein gehackte Giotto mischen. 

Jetzt geht es an die erste Schicht – eine Hälfte der Nougatcreme auf dem Knusperboden verteilen. Darauf einen der Biskuitböden und darauf eine dünne Karamellschicht (optional). Dazu den Zucker, Vanillezucker und das Salz in einer Pfanne vorsichtig auf mittlerer Stufe und unter ständigem Rühren erhitzen, bis er flüssig und goldgelb geworden ist. Dann die Sahne hinzuschütten und wieder unter ständigem Rühren vermischen. Dazu benötigt es etwas Geduld, aber es wird sich lohnen. Das flüssige Karamell auf den Boden gießen und vorsichtig verteilen. 

Darauf kommt nun die zweite Hälfte der Nougatcreme und darauf der zweite Biskuitboden. Jetzt nur noch den Tortenring entfernen, die Schokosahne mit einem Päckchen Sahnesteif aufschlagen und damit die Torte einspachteln.

Mit Süßigkeiten belegen. 50 g Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen, in einen Spritzbeutel gießen, eine kleine Ecke abschneiden und dann mit dünnen Schokofäden die Torte dekorieren.

Kuchen mit Süßigkeiten

Candy-Cake, Süßigkeiten-Torte aka Nuss-Nougat-Karamell-Torte

Kommentare:

  1. WOW!!! Wie krass ist diese Torte bitte!!! Hoffe, du und deine bessere Hälfte haben es sich schmecken lassen. LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott, wie geil ist die denn?? Da bekommt man ja vom hinschauen schon Gaumenkitzeln :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke :D Es lohnt sich auf jeden Fall sie nachzubacken *_*

      Löschen
  3. Mal wieder eine Hammer-Geburtstagstorte - ich war schon vorab bei den Facebook-Fotos ganz neidisch... so ein Stückchen dürfte sich jetzt auch mal zu mir verirren ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe auch schon gesagt, er müsste öfter Geburtstag haben. Da entstehen einfach immer die besten Torten :D

      Löschen
  4. Das sieht ja toll aus. Da traut man sich gar nicht, die abzuschneiden. Tut bestimmt sehr weh.

    AntwortenLöschen
  5. Sieht zweifelsohne himmlisch aus, was muss ich denn ungefähr für einen Zeitaufwand einplanen, mag es nämlich nicht versuchen wenn zwei Mini-Monster ständig alles wegnaschen wollen;-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das weiß ich gar nicht mehr genau, aber ich würde schon ca. 4 Stunden einplanen! Also besser an einem Tag backen, wenn die Monsterchen beschäftigt sind :D

      Löschen
  6. So. Böden sind fertig. Es hätten glaube ich kleinere Springformen sein müssen, jedenfalls habe ich noch mal Schokolade nachgelegt für die Toblerone-Schicht, und das Teilen der Böden war ein Abenteuer...;-) Die Crémes stehen im Kühlschrank, Schokosahne auch, morgen geht es dann an das Karamell. Da hast du mir aber echt einen Floh ins Ohr gesetzt mit deiner Torte. :D Ich denke aber, sie wird gut ankommen und ich freu mich auch schon!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, aber das klingt tatsächlich so, als ob die Springform zu groß war. Aber scheinbar hast du ja noch alles in den Griff bekommen und ich hoffe, dass sie dir am Ende schmecken wird!! :)

      Löschen
  7. Hey. Ich habe mich an Weihnachten auch mal an deine Torte ran gewagt. Ich musste den Toblerone-Boden auch noch aufstocken und das Teilen der Böden fand ich auch ziemlich abenteuerlich. Am Ende ist alles gut gegangen, auch mit dem Karamell, obwohl es mein erster Versuch war. Ich muss aber sagen, dass mir die Torte zu heftig ist. Zu viel Fett, zu viel Zucker, leckere Grundzutaten - aber die Menge ist einfach ein Overkill, und all die Süßigkeiten, die ich für sich genommen lecker finde, kommen in der Masse nicht so richtig zur Geltung. Dann lieber ein Kinder Bueno auf die Hand. ;-) Trotzdem - ein echter Hingucker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich kann verstehen was du meinst! Mehr als ein Stück kann ich auch nie essen :P

      Löschen
  8. Lieber Björn,
    was für ein tolles Rezept, fast schon ein Kunstwerk!
    Komplimente zu Deinem schönen Blog!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Veronica, vielen Dank für das tolle Kompliment! Es freut mich sehr, dass es dir hier gefällt. ;-) Lieben Gruß!

      Löschen

Printfriendly