Mittwoch, 28. September 2016

Schokolade, Aprikose & Liebe: Cupcakes á la Sacher

Werbung* 


Cupcakes á la Sacher

Haderlump, Bahööbruada und Griasler! So oder so ähnlich würde mich vermutlich ein waschechter Wiener beschimpfen, sobald er dieses Rezept entdeckt. Ich meine, da sitz ich irgendwo in der Hauptstadt von Deutschland und verschandel ohne mit der Wimper zu zucken seine berühmte Sachertorte aus Österreich. Ungustl und Strizzi! Weder streiche ich den Kuchen mit Marillenmarmelade ein, noch kommt bei mir eine Schokoladenglasur über den gebackenen Teig und dann ist es am Ende noch nicht einmal eine richtige Torte sondern nur ein lumpiger Cupcake. No göh, wos en Gschissana! De muss jo echt an Klescher hom!

Rezept für einfache Sachertorten

Was haben diese Cupcakes aber dann bittschön mit dem ehrwürdigen Hotel Sacher zu tun? Naja, also grundsätzlich finde ich bei der klassischen Sachertorte die Kombination von Aprikose und Schokolade einfach nur genial. Den Geschmack von fruchtig-sauer mit schokoladig-süß zu verbinden war eine hervorragende Idee. Ja, das habt ihr wirklich gut gemacht, liebe Wiener! Aber beim Verhältnis habt ihr irgendwie etwas falsch gemacht. Woos? Ja, wirklich! Das ist mir einfach zu viel Teig und zu wenig Marmelade. Da fehlt auch irgendwie noch etwas Crème! Des pock i ned, du hos an festen Poscher! Naja, das ist doch nur meine persönliche Meinung – Is do ois hoib so wüd, oder?
Also habe ich meine eigene, perfekte Mini-Sacher-Torte gebacken. Mit mehr Marmelade! Durch eine Füllung aus 100% erfrischender Schwartau Pura Aprikosenmarmelade ohne Konservierungs-, Aroma- oder Konservierungsstoffe bekommen die Cucpakes die volle Dröhnung an Frische. Jetzt bitte noch Crème! Wie wäre es mit Butter, Zartbitterschokolade und noch etwas Sahne? Ich finde, für den vollmundigen Schokoladengeschmack genau richtig! Meine kleinen Sacher Cupcakes vereinen nun also lockeren Schokoladenteig mit säuerlicher Aprikosenmarmelade und einem süßen Schokoladenbutterfrosting. I finds einfach nur ur leiwand und ur guat! Und ihr?

Schokoladencupcakes mit Aprikosenmarmelade


Cupcakes á la Sacher


Zutaten für ca. 12 Cupcakes


Teig
100 g Zartbitterschokolade
120 g Butter (Zimmertemperatur)
90 g Puderzucker
½ Vanilleschote
4 Eier
Prise Salz
50 g Zucker
125 g Mehl

Füllung
ca. 125 g Aprikosenmarmelade

Frosting
200 g Zartbitterschokolade
100 g Butter (Zimmertemperatur)
150 ml Sahne
150 g Puderzucker
Prise Salz
½ Vanilleschote
3 EL Kakaopulver
75 g Aprikosenmarmelade

Dekoration (optional)
2 Aprikosen


Zubereitung

Im ersten Schritt die 100 g Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und den Backofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Währenddessen die Butter mit dem Puderzucker und dem Mark einer halben Vanilleschote mit Hilfe eines Handrührgeräts cremig rühren. Anschließend die Eier trennen und die Eidotter nach und nach unter die Buttermasse rühren. Nun noch die flüssige Schokolade mit der Masse vermischen. Das Eiklar mit einer Prise Salz sehr steif schlagen und anschließend zusammen mit Zucker und Mehl vorsichtig unterheben. 
Den Schokoladenteig in 12-14 Muffinförmchen füllen – allerdings nicht bis zum Rand, da der Teig noch etwas aufgeht. Im Backofen ca. 35 Minuten backen, bis sich eine leichte Kruste auf den Cupcakes gebildet hat. 
Anschließend gut auskühlen lassen und dann mit einem kleinen Löffel jeweils etwas Teig aus der Mitte entfernen, sodass eine kleine Vertiefung entsteht. In diese die Aprikosenmarmelade füllen. 
Für das Frosting die Schokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen. In einer weiteren Schüssel Sahne, Puderzucker und Salz so lange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Kakao und das Mark der halben Vanilleschote ebenfalls unter die Sahne rühren. Nun die Schokoladenbutter und die Aprikosenmarmelade hinzufügen und alles gut miteinander vermischen. Ist das Frosting zu weich, es einfach im Kühlschrank kalt stellen. Mit Hilfe von Spritzbeutel und Tülle die Cupcakes mit der Créme verzieren. Zum Schluss die Aprikosen schälen, entkernen und in 24 Spalten schneiden. Damit die Cupcakes dekorieren und dann direkt servieren.

Rezept für Sacher Cupcakes auf meinem Blog Herzfutter

Kuchen mit Aprikosenmarmelade

*Um die Transparenz auf meinem Blog und damit auch meine persönliche Authentizität zu wahren, möchte ich euch offenlegen, dass dieser Beitrag in Kooperation mit Schwartau entstanden ist. Das heißt allerdings nur, dass meine Reichweite sowie meine Arbeit gekauft wurde und nicht meine Meinung. Dieser Beitrag ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.

Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder lieber Björn =)
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow, das sieht echt lecker aus. Die Fotos sind der Wahnsinn. Habe vor knapp nem halben Jahr auch die Schwartau pure Kirschmarmelade das erste Mal auf einer Messe probiert und fand sie auch super.
    Mal schauen ob ich meine österreichische Freundin beim nächsten Mädelstreff mit den Cupcakes überzeugen kann ^.^

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich zum Anbeißen aus!
    Das Rezept habe ich gleich mal gespeichert!
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht super lecker aus! Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen

Printfriendly