Dienstag, 22. November 2011

Glühweinschnitten

Jetzt ist die Weihnachtsstimmung so richtig bei mir angekommen, der Weihnachtsmarkt wurde eröffnet, die Wohnung ist weihnachtlich geschmückt, der 1. Advent ist greifbar und ich habe letztes Wochenende weihnachtliches Backen im großen Stil veranstaltet. Plätzchen lagen überall in der Küche rum, zum Auskühlen, zum Trocken oder einfach nur zum lecker Duften. Sowieso, der Duft hat sich bis jetzt gehalten, ich komme nach Hause und werde von einem köstlichem Duft empfangen. Mittlerweile kann ich natürlich auch jeden Tag leckere Plätzchen im Kerzenschein naschen. :)

Ich werde jetzt regelmäßig ein Rezept hochladen und ein Fortsetzen der Weihnachtsbäckerei ist auch in Sicht, da sich schon einige meiner Freunde zum gemeinsamen Backen angemeldet haben. Ich bin momentan aber auch in richtiger Backlaune, mit allen Gewürzen und Zutaten, die die Weihnachtszeit so hergibt. Außerdem, was gibt es Schöneres, als mit seinen Freunden zu backen und zu essen? Auf eine schöne und leckere Weihnachtszeit! 

Also zum ersten Rezept, ich fange mit den Plätzchen an, welche ich vielleicht demnächst nochmal backen werde, weil ich sie so lecker finde. Aber dieses mal mit zerstoßenen gebrannten Mandeln auf den Schnitten.. Die Idee kam mir ganz spontan, als ich heute über den Weihanchtsmarkt geschlendert bin und der Duft von gebranntenen Mandeln in der Luft lag. Auf jeden Fall steigen diese saftigen Schnitten (mit saftigen Schnitten, habe ich es im Moment) von Null auf die Liste der Lieblingsplätzchen. Aber lest selbst...

Zutaten
250 g Mehl
1 Pk. Backpulver
250 g Margarine
4 Eier
250 g Zucker
2 Pk. Vanillezucker
200 ml Glühwein
50 g Zartbitterkuvertüre

5 EL (ca. 75 ml) Glühwein
200 g Puderzucker
100 g gehackte Mandeln

Zubereitung
Der erste Schritt ist natürlich den Ofen auf 200 Grad zu stellen und das Vorheizen zu starten.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und die Margarine, die Eier, den Zucker und den Vanillezucker hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren. 
Nun die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und zum Teig geben und den Glühwein hineingießen, wieder einige Zeit verrühren. Jetzt die flüssige Masse auf ein - mit Backpapier augelegtes - Blech gießen und für 25 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben. 
Ist die Zeit um und der Teig gar, alles gut auskühlen lassen. Danach aus den 5 EL Glühwein und dem Puderzucker eine Glasur erstellen und auf dem Teig verteilen und anschließend sofort mit den Mandeln bestreuen. 
Wenn alles getrocknet ist, kann man den Teig in belieblige Formen schneiden. 



Ich finde den Teig so herrlich saftig, dass man das Ganze auch wunderbar als Blechkuchen servieren könnte, vielleicht dann nur etwas mehr Teig anrühren. Aber daher bin ich mir auch nicht ganz sicher, wie lange sich die Schnitten wirklich halten, bin da aber einfach mal sehr zuversichtlich.. Also guten Appetit! :)

Edit: Meine Erfahrung ist jetzt, dass sie innerhalb von 2-3 Wochen aufgegessen werden sollten, weil danach sind sie mir geschimmelt, die Schnitten sind einfach zu feucht. Ach und am Besten im Kühlschrank aufbewahren, vielleicht halten sie sich dann auch länger. Trotzdem sind und bleiben sie meine Lieblingskekse/kuchenstücke des Jahres :)

Kommentare:

  1. Oooooh die sehen aber gut aus! Ich bin ein großer Fan von solchen Dingen :D
    Ich frag mich, ob man das wohl auch ohne Eier machen kann, denn ich vertrage keine :(

    AntwortenLöschen
  2. @Poeppie
    Meine Nichte ist allergisch auf Eier, meine Schwester ersetzt sie meist durch Quark. (Habe in Foren auch schon oft gelesen, dass viele Soja Milch nehmen) Meine Erfahrung mit Quark ist, dass es meist nicht so schön hochgeht (wobei das bei den Schnitten ja nicht so wichtig ist glaube ich ;) ), aber schmecken tut es auch und genug gebunden ist der Teig mit Quark auch :)

    Ich bin nicht so ein Glühwein-Fan, aber da ich schon einmal solche Schnitten mochte und dieses Jahr selbstmörderische 8 Dosen zum verschenken füllen muss, werde ich das Rezept bestimmt mal nachbacken :D Und wenn sie mir nicht schmecken wandern alle in die Dosen :DD

    AntwortenLöschen
  3. Ja.. bei den Eiern bin ich etwas ratlos, aber lalaith hat es ja schon beantwortet :)

    Haha sehr gute Einstellung :D
    Man kann ja auch nur die Hälfte an Glühwein nehmen und den Rest durch Milch ersetzen, aber so intensiv schmecken die Schnitten gar nicht nach Glühwein :)

    AntwortenLöschen
  4. Habe sie heute gebacken, wirklich lecker, selbst für mich "nicht Glühwein-Fan". Und du hast Recht sie sind wirklich toll saftig <3
    Kommen auf jeden Fall auch in die Dosen, meinst du die halten sich wie ganz normale Plätzchen? Ich hatte glaube ich noch nie so saftige Plätzchen und kann daher irgendwie nicht einschätzen wie lange die wohl schmecken.

    AntwortenLöschen
  5. Ah sehr cool, das ging ja schnell :)
    Ja.. das hab ich ja auch schon im Post geschrieben.. bin mir da auch sehr unsicher.. als noch schmecken sie^^ Aber da die Konsistenz ja eher wie bei nem Kuchen ist.. hm einfach ausprobieren oder ganz schnell aufessen^^ Also ich hab ein paar Schnitten in einer offenen Dose liegen lassen und sie sind dann ein bisschen trockener gewordne, waren aber immer noch lecker. :)

    AntwortenLöschen

Printfriendly