Samstag, 27. April 2013

Ich tanz im Rechteck: Chili-Orangen-Pralinen

Schon wieder ein Pralinenrezept! Aber keine Sorge, danach hat es sich ausgepralint und es kommen wieder Rezepte ohne Schokolade. Zur Zeit sind so viele Geburtstage und alle müssen natürlich eine kleine Überraschung bekommen - Pralinen eignen sich da immer super. Chili und Zartbitterschokolade ist ja schon länger nichts ungewöhnliches mehr, aber es ist trotzdem nach wie vor Geschmackssache. Die Einen mögen es, die Anderen nicht. Mein Papa mag es auf jeden Fall und da er auch Orange in Zartbitterschokolade gut findet, habe ich es kombiniert. Ich finde die Pralinen wirklich total lecker, besonders, wenn sie direkt aus dem Kühlschrank kommen. Eine Art Mousse au chocolat wird von zwei Schokoladenschichten eingeschlossen. Eine ganz feine Creme! Richtig lecker! Und dann diese ganz leichte, scharf-süsliche Note - ein Traum.
Diese Pralinensorte ist an sich nicht so schwer herzustellen, da man hier auch keine Kugeln formen, nichts mit Schokolade überziehen und auch sonst keine wirklich schwierigen Arbeitsschritte tätigen muss. Dafür sollte man genügend Kühlzeit einplanen. Also alles andere als "Last minute Pralinen".


Zutaten
250 g + 200 g + 200 g Zartbitterschokolade
200 g Vollmilchschokolade
325 g Schlagsahne
50 g Butter
1 El Contreau
2 Msp. Chilipulver
1 TL geriebene Orangenschalen

Zubereitung 
Zuerst 250 g Zartbitterschokolade auf einem Wasserbad schmelzen.
Nun wird es etwas komplizierter: Auf ein Backblech Backpapier legen und aus Alufolie eine Schiene bauen, welche zu einem Rechteck geknickt wird - ca. (!) 25x10 cm groß. Auf dem Bild könnt ihr vielleicht besser sehen, wie es gemeint ist.


Das Rechteckt auf das Backpapier drücken, damit eine ebene Kante entsteht - eventuell die unterste Kante etwas nach innen knicken. Nun die heiße Schokolade in das Rechteck gießen, verteilen und dann fest werden lassen.
200 g Zartbitter- und Vollmilchschokolade fein hacken. Die Sahne mit der Butter kurz aufkochen lassen, vom Herd ziehen, mit der Schokolade, dem Contreau, Chilipulver und Orangenschalen vermixen und so lange rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Diese Masse auf die Schokoladenschicht gießen und einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen.
Zum Schluß noch einmal 200 g Zartbitterschokolade auf einem Wasserbad schmelzen und ebenfalls in das Rechteck gießen. Auf die noch flüssige Schokoladenschicht ein paar Chiliflocken streuen.


Die Schokolade etwas fest werden lassen und anschließend die Alufolie entfernen. Jetzt in kleine Quadrate schneiden und noch einmal gut kühlen - wundert euch übrigens nicht, dass meine Schokoladenschichten ober- und unterhalb der Cremeschicht so unterschiedlich hell sind - ich hatte einfach Schokolade von verschiedenen Herstellern, da scheinbar alle Welt Schokolade brauchte, als ich welche kaufen wollte... 
Wenn alles fest ist, ab in die Verpackung oder den Mund! Naja probieren müsst ihr ja auf jeden Fall! :)


Schokoladige Grüße und ein schönes Wochenende euch.

Kommentare:

  1. oah die mache ich morgen gleich mal nach. :)
    Sieht echt lecker aus :D

    thedelicioucooking.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  2. Dem kann ich mich nur anschließen! Hast du auch eine Idee, was man anstatt der Orangen nehmen könnte? Jetzt im Sommer bekommt man ja nicht unbedingt unbehandelte..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh ich würde von Dr. Oetker oder anderen Herstellern aromaversiegelte Orangenschalen nehmen - alternativ vielleicht getrocknete Früchte klein hacken (zB Aprikosen) oder man nimmt statt dem Contrau frisch gepressten Erdbeersaft oder so etwas in der Art.. :)

      Löschen
  3. Die sehen wirklich toll aus! Ich hätte die geschnittenen Stücke allerings noch einmal in flüssige Schokolade getaucht, dass sie rundum bedeckt sind und erst darauf die Chiliflocken gestreut. Sieht (noch) besser aus und die Pralinen halten auch ein wenig länger. Außerdem kann man sie besser verpacken und verschenken.

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand die so eigentlich schöner, dass man die Creme sofort sieht. Außerdem bekomm ich das mit dem Überzug nie so schön hin, da mir dann so Cremes oft total schnell anfangen zu schmelzen und ich nur noch Suppe habe :D

    AntwortenLöschen

Printfriendly