Sonntag, 25. August 2013

12 x Superschnell und supereinfach

Bei Instagram mülle ich das Internet regelmäßig mit Essen, welches ich im Restaurant, bei Freunden oder zu Hause esse, zu. Oft sind es Gerichte, welche ich "mal so eben" mache, nicht selten zusammen mit Katrin. Wir sind da manchmal total spontan und hauen einfach ein paar Dinge in die Pfanne und dann ist es hinterher richtig lecker. Aber darüber poste ich irgendwie nie. Warum eigentlich nicht?! Denn diese besagten Gerichte kann man sehr schnell und ohne wirkliches Können kochen oder backen. Daher habe ich meinen Instagramaccount durchforstet und für euch ein paar Fotos gesammelt, welche euch als Anregung dienen können für "mal so eben" was kochen oder zum Teil richtige Rezepte, die ihr 1 zu 1 nachkochen könnt. Wie gesagt, diese Rezepte sind für Leute, die keine große Lust zum Backen oder Kochen haben, für Leute, die immer sagen "ich kann das nicht", für Leute, die einfach keine Zeit haben oder einfach nur faul sind oder oder.. kurzum: Rezepte für jeden!



Crêpes, Burger, Wraps, Bagel & Co.
Ich liebe selbstgemachte Burger, Wraps oder Bagel und es ist so kinderleicht. Ihr kauft entweder Burgerbrötchen, Bagel oder Teigfladen für Wraps. Dann sucht ihr euch ein paar frische Zutaten zusammen, wie Salat, Tomaten, Gurken (bei Burger Gewürzgurken), etwas Käse, etwas Bacon, etwas Fleisch (bei Burgern Burger/Frikadellen - oder macht sie selbst), ein paar Saucen und so weiter - eigentlich gibt es hier kein "geht nicht, schmeckt nicht". Bei Bagels solltet ihr als Grundlage Frischkäse nehmen, bei Wraps sollten die Zutaten möglich klein geschnitten sein und bei Burgern und Bageln in Scheiben. Lasst eurer Phantasie und euren Gelüsten freien Lauf. Ich kann euch auf jeden Fall versichern, es wird 1000 Mal besser  und frischer schmecken als bei McDonalds und Co. 
Crêpes geht da im Grunde in die gleiche Richtung, backt ein paar Crêpes (geht auch in einer großen Pfanne und das Crêpes-Rezept gibt es hier, halbiert die Menge und sie reicht für ungefähr 10 Crêpes) und streut etwas Käse und Schinken auf den Crepes und schon habt ihr ein tolles Abendessen. Ein bisschen Teig anrühren und Crêpes backen geht schneller, als man denkt und schwer ist das auch nicht - zur Not macht man etwas dickere Crêpes, also quasi Pfannkuchen. :)


Erdnusseis, Hot Dog und Schinken-, Käsecroissants
Hot Dogs gehen ja im Grunde in die Richtung wie Crêpes, Burger und Co. - Kauft euch Hot Dog Brötchen, Würstchen, Röstzwiebeln, eingelegte Gurkenscheiben, Remoulade, Majo, Ketchup und dann nur noch die Würstchen aufwärmen, alles zusammen in das Brötchen - ganz wie bei Ikea - und dann reineißen.
Schinken-, Käsecroissants gehen auch super einfach - kauft euch so einen fertigen Blätterteig und schneidet ihn in Dreiecke oder ihr kauft direkt fertigen Croissantsteig, bestreut diesen mit Streukäse und kleinen Schinkenquadraten, rollt die Dreiecke zusammen und dann ab in den Ofen damit, so lange, wie es auf der Verpackung steht (ca. 10 Min bei 180°C). 
Das Erdnusseis ist auch ganz spontan entstanden, Katrin und ich haben einfach Vanilleeis gekauft und es mit ganzen Erdnüssen, Erdnussbutter, Schokoladentropfen und etwas Schokoladensauce gemischt. Wie viel von was, kann ich euch leider nicht sagen, das machen wir auch immer anders - probiert einfach, wie ihr es mögt. Auf jeden Fall bekommt ihr so ganz schnell richtig geiles Eis! Zumindest wenn ihr so auf Erdnusseis steht, wie ich. Sonst geht das natürluch auch mit anderen Zutaten. Geht auf jeden Fall schneller, als Eis komplett selber zu machen und man kann sich trotzdem jedes Eis der Welt machen. ;)


Gefülltes Baguette
Ebenfalls ein perfektes Notfallessen: Kauft ein Baguette, schneidet mit einem Brotmesser Ritzen hinein, stopft Tomaten, Schinken, Käse und etwas Schmand hinein und bestreut es mit Käse. Dann bei 180°C ca. 15 Minuten in den Backofen und danach wünsche ich einfach nur viel Spaß. Das gleich Prinzip funktioniert übrigens auch sehr gut bei Kartoffeln. ;)



Hühnchen mit Frischkäse und Bacon
Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte! Petra hat dieses Gericht quasi erfunden und dafür liebe ich sie! Ich kann es immer wieder essen und habe auch schon andere Leute damit sehr glücklich gemacht! Einfach richtig, richtig lecker und so richtig, richtig einfach. Das Fleisch ist so wunderbar zart und saftig und auch ohne Zugabe von anderen Gewürzen so würzig lecker. Einfach himmlisch!

Zutaten für 2 Personen
400 g Hühnchenfilet
100 - 200 g Bacon
1 Pck. Kebab Frischkäse von Exquisa (es geht aber auch Kräuterfrischkäse o.Ä.)
1 EL Schmand
1 Baguette

Zubereitung
Heizt zuerst den Ofen auf 180°C vor. Schneidet das Fleisch in Streifen, rührt den Frischkäse mit etwas Schmand an, und werft das Fleisch dazu und vermischt es gut. Die eingecremten Fleischstücke umwickelt ihr nun mit Bacon, legt sie in einer Auflaufform und spachelt den restlichen Frischkäse darüber. Stellt die Auflaufform ca. 35 Minuten in den Ofen, bis das Fleisch gar ist. Dazu passt sehr gut etwas Baguette und wer mag kann auch noch etwas Salat dazu essen. Aber man kann es auch einfach nur pur essen, das reine Fleischvergnügen.


 
Themenabende
Eine gute Möglichkeit sich Inspiration für das Abendessen zu holen, ist, eine Region oder ein Land als Thema für das Essen festzulegen und dann einfache Sachen mit dem entsprechenden Motto zu kochen. Zum Beispiel Küstenessen - macht einfach mal Fischbrötchen selber oder kauft verschiedene Fischsorten und lasst eure Gedanken hinaus aufs Meer fliegen - oder ein bayrischer Abend - kauft Weißwürste, Leberkäse, Obazda, Brezeln zum Aufbacken, Krautsalat, Weißbier und das Oktoberfest daheim kann beginnen - oder ein italienischer Abend - Tomate mit Mozzarella, Bruschetta, gebratenes Gemüse, Melone mit Schinken und ihr habt Urlaubsfeeling auf dem Tisch.  Für einen orientalischen Abend reicht es Joghurt mit orientalischen Gewürzen zu verfeinern, etwas Hummus (Kichererbsenbrei) zu machen, ein Fladenbrot dazu aufbacken und schon verbringt ihr eine Nacht im Orient. Ich könnte euch jetzt immer mehr Beispiele nennen, aber ich denke ihr seht, dass man mit einfachen Mitteln und vielen gekauften Sachen ziemlich schnell ein spannendes Abendessen kredenzen kann. Google ist euch hier natürlich immer sehr behilflich oder eure Erinnerungen an den letzten Urlaub. Gute Reise. :)



Fixe Erdbeertorte
Diese Erdbeertorte ist im Grunde entstanden, da ich mein Backfach mal aufräumen wollte und Lust auf eine leckere Erdbeertorte hatte, aber keine Lust und Zeit mich stundenlang in die Küche zu stellen. Also fertige Böden gekauft, Mandel-, Schokoladen- und Pistazienreste verwertet und irgendwie wurde es gut. Die Bilder kamen auf jeden Fall so gut bei euch an, dass ich euch das "Rezept" zwangsweise mitteilen muss - einige Leute haben mich ja schon direkt angeschrieben und es erfragt. Aber es war auch wirklich sehr, sehr lecker! Also los ihr Backmuffel, so kommt auch ihr in den Genuss von einer grandiosen Torte.
Eigentlich hindert mich mein Stolz und meine Ehre immer daran fertige Tortenböden zu kaufen, aber so kann man echt ziemlich schnell, etwas richtig Tolles zaubern und seiner Phantasie freien Lauf lassen. Tortenboden gekauft, Frischkäse darauf, Gummibären, Smarties, Snickers darauf gestreut und schon ist der Kinderkuchen fertig. Wenn ihr es wirklich nicht übers Herz bringt fertigen Boden zu kaufen, könnt ihr auch Böden vorbacken und sie einfrieren. :)

Zutaten
1 fertiger Biskuittortenboden (3 stöckig) - Wer will kann natürlich auch selber einen backen, aber ichhatte dazu wie gesagt einfach keine Lust!
150 g Zartbitterschokolade
3 EL Erdbeermarmelade
250 ml Milch für 1 Pck. backfeste Puddingcreme von Oetker
4 EL Mandelhobel
ca. 250 g Erdbeeren
200 ml Sahne
1 Sahnesteif
4 EL Pistazien

Zubereitung
Gießt auf den untersten Boden Zartbitterschokolade, streicht den nächsten Boden mit Erdbeermarmelade ein und legt ihn mit der Marmeladenseite auf die Schokolade. Nun rührt ihr die backfeste Puddingcreme an - die ist wirklich klasse, da muss nichts abkühlen, man rührt das Pulver einfach mit Milch 1 Minute lang auf und schon ist die Creme fertig - die Creme streicht ihr auf den Boden und bestreut sie mit den Mandelhobeln. Nun schneidet ihr die Erdbeeren noch in dünne Scheiben und belegt die Puddingschicht damit. Dann kommt noch der letzte Boden auf die Erdbeerschicht. Nun schlagt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif auf und spachtelt damit alles ordentlich ein. Streut die restichen Erdbeeren auf die Sahne und dazu noch ein paar Pistazien und fertig ist die Torte. Diese sollte vielleicht noch eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen, die Schokolade erkalten, aber dann könnt ihr sie genießen.


Ich hoffe ihr habt gemerkt, dass es wirklich nicht schwer ist, sich etwas Grandioses zu zaubern und ich denke dabei gar nicht so viel darüber nach, ob das jetzt gesund ist, ob man das darf, ob das funktioniert, sondern ich mache einfach. Ja, ich liebe Essen. Dazu stehe ich. Wenn ihr das auch tut und gerne regelmäßig Anregungen ohne komplettes Rezept wollt dann folgt mir auf Instagram.

Ich würde mich freuen. Wenn nicht - auch okay, denn ich werde sicherlich bald wieder so einen Post schreiben mit neuen, unaufregenden und doch geilen Kreationen. Bis dahin viel Erfolg und Spaß in der Küche. Macht einfach mal und denkt nicht so viel nach. :)

Kommentare:

  1. supertoller post! da sind wirklich schöne inspirationen dabei :) ich mag deinen blog sowieso sehr gerne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :) Freut mich, wenn der Post gefällt, wusste nicht, ob manche Sachen vielleicht zu banal sind.. aber ich kenne das ja selber, wenn man einfach so gar keine Idee hat und auch irgenwie keine Motivation groß zu kochen.. :D

      Löschen
    2. jaaa aber darum geht's doch auch oft! da brauch ich kein rezept für boeuf bourgignon das 3h vor sich hin schmort, sondern was zackiges :P merci!

      Löschen
  2. wow bei diesem post könnte ich wirklich weinen vor glück! es sind echt coole ideen dabei, die ich bisher noch nicht kannte.
    ich wollte dich fragen ob du einen post hast, wo du zB gesundes Essen vorstellst wenn die Zeit mal knapp ist und wenn nicht, ob du einen machen kannst? :)
    ich würde mich so über eine antwort freuen :)
    liebe grüße!

    www.justorys.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünschte alle Leute würden weinen vor Glück, wenn sie meine Posts lesen!
      Was meinst du denn genau mit gesundem Essen? Also so italienische Vorspeisen sind ja schon recht gesund und sonst habe ich dir mal ein paar Rezepte von meiner Kategorie "Studentenrezepte" rausgesucht, die ich recht gesund finde und die trotzdem schnell gehen: http://www.herzfutter.net/2011/10/ein-gericht-aus-tausendundeiner-nacht.html und http://www.herzfutter.net/2011/11/indischer-rosenkohl.html und http://www.herzfutter.net/2012/05/studentenrezept-mit-spargel-und.html und http://www.herzfutter.net/2012/08/sommerlicher-melonen-radieschen-salat.html und http://www.herzfutter.net/2012/09/zucchini-mit-schinken-kase-fullung.html und http://www.herzfutter.net/2013/01/kichererbsensuppe-mit-gebratenem.html .. vielleicht ist ja schon etwas dabei? :) Sonst überlege ich mir auch gerne noch etwas und bin für jede Anregung offen. ;)

      Löschen
  3. *mjam*, da bekomme ich sofort Hunger ... sieht wirklich richtig lecker aus. Und einfach ist es auch noch.

    Dank dir, dass du uns an diesen Genüssen teilhaben lässt.

    LG
    Way

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganz toller und inspirierender Post! Das gefüllte Baguette habe ich bereits zweimal gemacht und meine Freunde waren jedes Mal begeistert, weil es so einfach und doch sehr lecker ist :-)

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank! Ach toll, dass der Post so ankommt :) Und jetzt habe ich auch wieder Lust auf das Baguette.. das ist aber auch wirklich gut!

    AntwortenLöschen
  6. Es war so schöne Blog.Vielen Dank für interessante Infos!

    AntwortenLöschen

Printfriendly