Samstag, 18. Januar 2014

So knackig sind die Griechen

Vorletztes Jahr bekam ich zu Weihnachten ein Kochbuch von Jamie Oliver: Jamies 15 Minuten Küche. Aber irgendwie habe ich bisher kaum etwas daraus gekocht - ich brauche immer deutlich länger als 15 Minuten und dann verwendet Jamie oft doch recht außergewöhnliche Gewürze, die ich nicht im Haus habe. Letztes Jahr gab es dann aber die passende DVD zu Weihnachten und nun habe ich wieder gesehen wie großartig es ist Jamie beim Kochen zuzuschauen. Er findet einfach jede Zutat genial und ist so begeistert von jedem Arbeitsschritt. Er steckt einen so richtig an mit dieser puren Begeisterung. Jetzt musste ich einfach sofort etwas aus seinem Kochbuch kochen. Beim Durchblättern hat mich ein Gericht besonders angelacht: Griechisches Hähnchen mit Gemüsecouscous (S.38). Das Gericht etwas abgeändert und schon wurden die Zutaten eingekauft und losgelegt. 
Allein das Würzen des Hähnchenfleisches hat mich begeistert, so viele tolle Gewürze kamen hier zum Einsatz und es roch bereits so intensiv aromatisch. Dazu kamen dann die anderen Grundzutaten und es wurde immer bunter und der Geruch in der Küche immer intensiver. Couscous begeistert mich sowieso, dazu kam dann noch ein "Zaziki", wobei es nicht so schmeckt, wie man Zaziki aus dem Laden kennt - gerade durch den Verzicht auf Knoblauch und den recht hohen Anteil an Zitronensaft und Minze. Aber so enteheht ein spannender, säuerlicher und erfrischender Gegenspieler zum würzigen Gemüsecouscous. Alles zusammen ist einfach unglaublich lecker, frisch, knackig und auch die Farben und der Geruch lassen das Wasser im Mund zusammen laufen. 
Man kann natürlich auch das Fleisch weglassen und hat ein leckeres vegetarisches Gericht. Was mir besonders gut gefallen hat, dass der Gemüsecouscous auch kalt richtig gut schmeckt, also quasi als Couscoussalat. Insgesamt einfach nur bombe und ein bisschen Urlaubsfeeling im Winter.



Zutaten

Gemüsecouscous
300 g Couscous
3 verschiedenfarbige Paprika
1 frische rote Chili
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund Dill
250 g Tiefkühlerbsen
1 Handvoll schwarze Oliven
2 EL Olivenöl
150 g Fetakäse

optional: Hähnchen
2 bzw. 500 g Hähnchenbrustfilets
Oregano
gemahlene Nelken
1 Bio-Zitronen

Joghurt
1 Salzgurke
500 g Magerjoghurt
1/2 Bio-Zitrone
1 Bund frische Minze

Zubereitung
Die Paprika und Chili von den Kernen und die Frühlingszwiebeln von den Wurzeln befreien. Anschließend die Zutaten zusammen mit dem Dill in der Küchenmaschine klein hacken (hier kann ich übrigens den Quickchef von Tupper oder einer ähnlichen Marke empfehlen, wenn man keine Küchenmaschine hat). Die Oliven halbieren und zum Gemüse geben. Die Erbsen kurz in kochendem Wasser ein paar Minuten blanchieren und ebenfalls zum Gemüse schütten. Den Couscous mit kochendem Wasser übergießen (Verhältnis 1:2, als 300 g Couscous und 600 ml Wasser) und mit einem Tuch abdecken. Für den Zaziki-Ersatz die Salzgurke und die Minze ebenfalls in der Küchenmaschine klein raspeln und mit dem Joghurt mischen. Zum Schluß den Saft einer halben Zitrone hinzugießen und untermischen. Mit Salz und Pfeffer etwas abschmecken. Nun geht es ans Fleisch - sofern ihr kein vegetarisches Gericht wollt - dazu das Fleisch von beiden Seiten mit Salz, Pfeffer, Oregano, gemahlenen Nelken und der abgeriebenen Schale einer Bio-Zitrone würzen. 


Das Fleisch in etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Das Couscous nun mit ca. 2 EL Olivenöl und dem Saft einer Zitrone mischen. Das Gemüse unterheben und ordentlich mit Salz würzen. Pfeffer, Chili und sonstige Gewürze nach eigenem Geschmack. Den Fetakäse über den Couscous bröckeln. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden. Beim Servieren kommen nun alle drei Komponenten zusammen - Das Fleisch auf den Gemüsecouscous und dazu etwas vom Joghurtdip.




Wie gesagt, ihr werdet bereits schom beim Zubereiten von den Aromen und der Frische der Zutaten begeistert sein. Sobald ihr dann den ersten Happen probiert habt, werdet ihr komplett begeistert sein: Willkommen im Urlaub. So knackig, frisch und lecker können die Griechen sein. Augen zu und genießen.

Kommentare:

  1. Das sieht ja sehr lecker aus ;)
    Sehr schön dokumentiert und das Rezept werd' ich bestimmt auch bald nachkochen!! LG, Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) Mach das mal, ich kann es wie gesagt nur empfehlen :)

      Löschen
  2. Die Fotos sehen so lecker auuus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Geilste ist wirklich der Geruch! Das wär auch was für euch :)

      Löschen
  3. :-O Die Fotos sind der absolute Oberknaller! Diese Farben!! Ich sitz hier gerade sabbernd vorm Bildschirm :) Danke für das schöne Rezept!! LG :)

    AntwortenLöschen

Printfriendly