Samstag, 14. März 2015

Schäfchencupcakes - von der Leinwand direkt auf die Kuchentafel

Erinnert ihr euch noch an die Sendungen eurer Kindheit? Ich glaube gerade in den ersten Jahren der Kindheit gibt es ein paar Klassiker der Fernsehwelt, die vermutlich jeder kennt. Zum Beispiel den Sandmann, die Sesamstraße oder auch die Sendung mit der Maus. Besonders die Sendung mit der Maus fand ich immer grandios, denn diese Sendung konnte meinen unstillbaren Wissensdurst wenigstens etwas stillen. Die kompliziertesten Vorgänge wurden immer so schön einfach und anschaulich erklärt, aber auch die kleinen Minifilmchen waren immer super. Und sind es immer noch. Denn seit 2007 springt zum Beispiel Shaun das Schaf durch die Sendung mit der Maus. Wer Shaun nicht kennt, sollte sich jetzt direkt einmal den Trailer zum sehr lustigen und niedlichen Kinofilm anschauen:


Obwohl ich 2007 als Teenager keine Sendung mit der Maus mehr geguckt habe - das wäre schließlich viel zu uncool gewesen - sind die Abenteuer des kleinen Schafs nicht an mir vorbeigegangen. Das Faszinierende an den kleinen Episoden ist, dass die Schafe nicht etwa animiert sind, sondern es sich um Stop-Motion-Produktionen handelt. Wie das dann aussieht könnt ihr euch bei Interesse z.B. in diesem 4-teiligen Making-Of-Video sehen.

Wie es nun der Zufall will, musste ich im Rahmen meines Studiums ein Stop-Motion-Filmchen drehen und Shaun wurde im Unterricht als Paradebeispiel gezeigt. Dieses süße Schaf mit seinen lustigen Abenteuern hat uns alle so begeistert, dass unser Professor immer mal wieder am Ende des Unterrichts ein kleines Shaunvideo gezeigt hat - quasi als Belohnung. Diese Tradition habe ich beibehalten und daher hüpft und blökt ab und zu ein kleines Schaffilmchen über meinen Bildschirm - aber verratet das bitte niemanden.
Wie oben schon erwähnt gibt es Shaun nun sogar als Blööökbuster im Kino! 90 Minuten Stop-Motion - ich will gar nicht wissen, wie viel Arbeit das war. Naja wie dem auch sei - reden wir nicht über das Kino, sondern über das Essen. Denn heute bringe ich die kleinen Schafe von der Leinwand direkt auf die Kuchentafel. Geschmacklich sind es Marshmallow-Schokoladen-Cupcakes, optisch Schafcupcakes, genauer gesagt: Shaun-das-Schaf-Cupcakes. Die Schäfchen fühlen sich übrigens auch bei einem Osterbrunch sehr wohl, aber das nur am Rande.

Schaun the sheep Cupcakes

So niedlich die Schäfchen auch sind, ich musste mal wieder feststellen, dass ich wirklich kein Fan von Fondant bin. Ich finde geschmacklich ist Fondant alles andere als ein Highlight und mit meinen Patschehändchen kann ich mit der Masse auch einfach nicht umgehen. Aber für diese Cupcakes bot sich diese knetähnliche Masse an und mit der Hilfe von meiner besseren Hälfte hat das dann auch überraschend gut geklappt - finde ich zumindest.

Abgesehen vom Fondant habe ich dieses Mal noch mehr "spezielle" Deko verwendet. Damit ihr keine Probleme habt, die Zutaten zu besorgen, gibt es heute ausnahmsweise einmal die Links zu den verwendeten Produkten für euch:
Marshmallowcreme (kann aber auch mit diesem Rezept selbst gemacht werden), grüne Lebensmittelfarbe, Spritztülle für das Gras, schwarzer Fondant, weißer Fondant, roter Fondant, Schokostäbchen (Zartbitter), Minimarshmallows, weiße Zuckerperlen.* Manche der Produkte bekommt man allerdings auch in einem gut sortiertem Supermarkt. Wem es nur um den Geschmack geht, kann natürlich auch auf die komplette Deko verzichten. Wer braucht schon Deko? Marshmallowbuttercreme mit Schokolade, diese Kombination braucht eigentlich kein Schnick-Schnack, oder?
Aber egal ob als Schaf oder als normaler Cupcake - bevor wir zum Rezept kommen, stelle ich euch noch einmal einen Teil der Herde vor: 

Schaun das Schaf

Shirley Nuts Shaun

Timmy Hazel Shaun

Habt ihr euch alle gründlich gegenseitig beschnuppert, ja? Sehr schön, dann verrate ich euch nun auch wirklich das Rezept...

Zutaten

Teig
150 g Butter (Zimmertemperatur)
200 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
200 ml Milch
100 g Mehl
70 g Kakao
2 gestr. TL Backpulver

Creme
250 g Butter
100 g Puderzucker
100 g Marshmallowcreme
100 g Quark

Dekoration
grüne Lebensmittelfarbe 
schwarzer Fondant
weißer Fondant
roter Fondant (optional)
Schokostäbchen, Zartbitter
Minimarshmallows
weiße Zuckerperlen


Zubereitung
Für den Schokoladenteig zuerst den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Nun die Butter zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz einige Minuten lang schaumig rühren. Dabei die Eier nach und nach unterrühren. Die Milch hinzugießen. Das Mehl mit Kakao und Backpulver vermischen und ebenfalls unter die flüssige Masse rühren. Der Teig sollte jetzt sehr cremig sein - ist er zu fest, einfach noch etwas Milch untermixen. Den Teig in die Papierförmchen füllen - aber nicht ganz bis zum Rand, schließlich geht der Teig noch etwas auf. Für 20-35 Minuten im Backofen backen, bis an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt.
Für die Marshmallowbuttercreme die Butter mit einem Handmixer so lange schlagen, bis sie fast weiß ist. Anschließend den Puderzucker hinzufügen und die Masse cremig schlagen. Zum Schluss noch die Marsmallowcreme und den Quark unterrmixen. Wer die Masse nicht ganz so süß mag, kann auch noch etwas mehr Quark nehmen. Etwa 4 EL der Creme mit grüner Lebensmittelfarbe grün färben.

Making of Shaun das Schaf

Nun kommt der aufwendige Teil: Zuerst das Fondant sehr gut durchkneten, damit die Masse schön geschmeidig ist. Aus der schwarzen Fondantmasse kleine Kugeln für die Köpfe und noch kleinere Kugeln für die Pupillen formen. Außerdem noch aus zwei kleinen Portionen die Ohren formen. Von der weißen Masse kleine Kugeln für das Weiße der Augen formen. Optional kann mit dem rotem Fondant noch Zunge, Schnuller oder andere Kleinigkeiten geformt werden. Alle Teile zusammenfügen und mit einem Zahnstocher kleine "Nasenlöcher" und eventuell einen Mund formen.
Nun kommen alle Komponenten zusammen. Mit der speziellen Garniertülle Gras auf den Rand der Schokoladenmuffins spritzen. Mit zwei kleinen Löffeln die weiße Buttercreme auf die Mitte der Muffins platzieren. Nun noch die Köpfe in die Creme drücken. Die Enden der Schokostäbchen in die Creme schieben, um damit Arme und Beine zu imitieren. Zum Schluß entweder die Marshmallows oder kleine weiße Zuckerperlen (eventuell auch aus der Fondantmasse formen) in die weiße Creme drücken, um damit das Fell anzudeuten. Auch wenn das Dekorieren viel Zeit kostet, werdet ihr euch am Ende sicherlich über eure Herde freuen. Bei meinem "Mäh!", das verspreche ich euch. :)

Schafcupcakes

Shaun-das-Schaf-Cupcakes

Um die Transparenz auf meinem Blog und damit auch meine persönliche Authentizität zu wahren, möchte ich offen legen, dass dieser Beitrag in Kooperation mit der Produktionsfirma von "Schaun das Schaf - Der Film" entstanden ist. Das heißt allerdings nicht, dass dieser Beitrag nicht meiner Meinung entspricht. Er ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.

*Bei den Produktlinks handelt es sich um Affiliate-Links. Dies bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, solltet ihr die Produkte kaufen. Dadurch werden die Produkte allerdings nicht teurer - keine Sorge.

Kommentare:

  1. Hallo Björn :)
    gestern bin ich bei facebook auf deinen blog gestoßen und bei diesen süßen Cupcakes musste ich unbedingt vorbeischauen! Ich finde Shaun auch sooo toll :) unglaublich süß und lustig die kleine Herde und ich möchte auch in den Film gehen ;) ja, auch als 20 Jährige :D dafür wird man nicht zu alt :)
    Sicher hast du eine halbe Ewigkeit für die süßen Schäfchen gebraucht, aber wenn man einmal im Backfieber ist macht das ja auch riesig Spaß!
    Ich habe auch vor einiger Zeit shaun cupcakes gebacken -allerdings in vereinfachter Form, mit Zutaten die man normalerweise alle zu Hause hat...
    Vielleicht magst du ja mal bei mir vorbeischauen? Ich würde mich freuen ;)
    Ganz liebe Grüße! Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ronja,
      freut mich sehr, dass du mich gefunden hast UND auch noch begeistert bist. Da bekomme ich direkt ein Lächeln auf die Lippen gezaubert!
      Ich glaube auch, für den FIlm wird man nicht zu alt. Genauso wenig wie man für Disneyfilme nie zu alt ist. :)
      Ich weiß gar nicht, wie lange ich für die Cupcakes gebraucht habe, weil ich den Teig am Tag vorher gebacken und die Köpfe dann vor dem abendlichen Fernsehprogramm geknetet habe. Ging dann wie von alleine und hat wirklich so viel Spaß gemacht.
      Ich schaue direkt einmal bei dir vorbei, das klingt spannend... Bis gleich!
      Liebe Grüße
      Björn

      Löschen
  2. Hallo Björn,
    Wow, diese Cupcakes sehen SUPER aus! Ich bin kein Cupcake-Fan und auch kein Fondant-Fan, aber deine Cupcakes sind so mega süß und mit soviel Liebe zum Detail gestaltet, dass ich hier einfach einen Kommentar hinterlassen muss. Ganz toll gemacht von dir.

    LG
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wow, vielen Dank! :) Von Fondant bin ich ja auch (eigentlich) kein Fan.. :D

      Löschen
  3. Hallo Björn, sooo goldig die Schafe ! Hast du echt schön modelliert muss ich sagen:)
    Ich bin neu im Blogger-Leben und würde mich sehr freuen wenn du mal auf meinem Blog vorbeischaust-ich bin ganz offen für Tipps und Kritik :)
    Ganz liebe Grüße Vera
    suessewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Dann bin ich mit meiner Shaun das Schaf Liebe selbst unter Bloggern nicht die einzige. Ich habe sogar ein Shaun Kochbuch zuhause mit erstaunlich kreativen und leckeren Rezepten :)
    Alles Liebe
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, bist du definitiv nicht. Aber moment, ein Shaun Kochbuch? Das muss ich auch haben :D
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Die sind einfach total GENIAL!!
    Darauf ein herzliches MÄÄÄÄH! :)

    AntwortenLöschen

Printfriendly