Donnerstag, 30. April 2015

Pralinen - schnell, einfach und für jeden Geschmack!

Es gibt so Monate, da stehe ich in der Küche und rühre, knete und köchel bis zum Umfallen. Da glühen Backofen, Herd und ich um die Wette.  Entweder wenn zufällig mal die halbe Nachbarschaft bei mir einfällt oder wenn ich Geschenke wie am Fließband produziere. Zum Beispiel im Dezember. Aber auch im April komme ich jedes Jahr ins Schwitzen. Denn dann habe nicht nur ich, sondern auch meine Eltern, mein Onkel, meine Tante, meine Oma und meine Uromas Geburtstag. Da darf ich dann nicht nur für die eigene Geburtstagsfeier werkeln, sondern mir auch bei diversen anderen Feiern den Bauch mit Kuchen vollschlagen! Aber bevor der Bauch gefüllt wird, werden die Geburtstagskinder beschenkt. Und ich liebe es meinen Lieben eine Freude mit leckeren Geschenken bereiten. Das Strahlen, welches ich damit auslöse belohnt jede Arbeit!
Jedes Jahr bin ich daher auf der Suche nach Rezepten für Geschenke aus der Küche. Wie es der Zufall so will, bin ich diesen Monat bei der "Lecker" auf ein Pralinenrezept gestoßen. Das Großartige an diesem Rezept ist, dass aus nur einem Rezept ruckzuck verschiedene Sorten Pralinen entstehen. Bei den einzelnen Sorten kann man sich dann auch noch so richtig austoben. Schnell, einfach und für jeden Geschmack - DAS Pralinenrezept für alle Fälle! 
Und weil ich dieses Rezept so genial finde, kommt es jetzt direkt auf den Blog! Ich habe mich übrigens für eine Variante mit Kaffee und Chili und eine Variante mit Orange und Kokos entschieden. Aber ihr könnt die Grundmasse auch ganz einfach abwandeln und die Kugeln mit Schokolade überziehen oder in Schokoladenraspeln wälzen oder oder oder...

Kaffeetrüffel und Orangen-Kokos-Pralinen

Zutaten

Grundmasse
200 g Zartbitter-Kuvertüre
100 g Vollmilch-Kuvertüre
100 ml Schlagsahne
20 g Kokosfett

Kaffee-Chili-Variante
1,5 TL lösliches Espressopulver
2 Prisen getrocknete Chiliflocken
1-2 EL Kakaopulver

Orange-Kokos-Variante
1 Orange
1 EL Orangenlikör (z.B. Cointreau)
20 g Kokosraspel

Zubereitung
Zuerst die Zartbitter- und Vollmilch-Kuvertüre grob hacken. Die Sahne erhitzen und die Kuvertüre als auch das Kokosfett darin schmelzen. Die Masse 2-3 Stunden lang abkühlen lassen (nicht im Kühlschrank!). Die abgekühlte Masse mit dem Handmixer aufschlagen. In zwei (oder mehr) Portionen aufteilen. Unter die eine Hälfte der Masse das Espressopulver und die Chiliflocken rühren und ca. 1 Stunde kalt stellen. Unter die andere Hälfte den Abrieb einer Orange und den Orangenlikör rühren. Ebenfalls ca. 1 Stunde kalt stellen. 
Anschließend aus der Masse kleine Kugeln formen und die Kaffeepralinen in Kakao wälzen und die Orangentrüffel in Kokos wälzen. 
Noch schöner sehen die Trüffel aus, wenn ihr sie in kleinen Pralinenförmchen verschenkt. Das war es aber auch schon! Viel Spaß beim Genießen oder Verschenken... :)

Pralinen selber machen

Kommentare:

  1. Die sehen richtig klasse aus!

    Liebe Grüße,
    Liz

    AntwortenLöschen
  2. HalloBjörn,
    ich wollte mal den 3. Blogger Kommentiertag zum Anlaß nehmen, um dir zu sagen, dass ich immer wieder aufs Neue von deinen Rezepten begeistert bin! Tolle Sachen zauberst du hier!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist aber lieb! Dankeschön :)

      Löschen
  3. Auch ich bin mal wieder hier gelandet, weil grad Kommentiertag ist und da wollte ich mal was "kommentieren" ;P
    Tolles Rezept das du hier hast - und natürlich wieder super tolle Bilder! Daumen hoch! Alle Beide! :))

    LG von umme Ecke! Marc

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich immer übe rso tollen Besuch! :D Vielen Dank auch für das Kompliment :)

      Löschen
  4. Tolles Rezept & tolle Bilder da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen.
    Ist das Rezept denn auch für untalentiertere geeignet :)
    Lg,
    Maike
    #BloKoDe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch nicht so geübt bei Pralinen.. von daher.. es ist auf jeden Fall machbar! :)

      Löschen
  5. Mhhmm, das klingt lecker! Gleichmal für die nächste Gelegenheit gepinnt,danke!

    LG Natalie

    PS: Bei Kaffe-Chili vermisse ich irgendwie Chili... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für den Hinweis! Das Chili ist irgendwie unter den Tisch gefallen.. :D

      Freut mich aber, dass dir das Rezept gefällt!

      Löschen
  6. Oh mega toll. Werde ich ausprobieren. Und schon wieder so ein toller Food Blogger aus Berlin. Kreativ durch und durch :-D Ich bin auch Berlinerin und freue mich immer, wenn mir ein Blog gefällt, der Macher aus Berlin kommt. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ohhhhh wie lecker!!! Könnte ich jetzt glatt zum Frühstück naschen :D
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Ich lös den Kaffee meistens vorher in der Flüssigkeit auf :-) Welchen Unterschied gibt es zw. Kokosfett und Butter? Ändert das die Konsistenz?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich habe das jetzt dieses Mal tatsächlich einfach stumpf von dem oben genannten Rezept übernommen.. mit Butter geht das aber bestimmt auch, dann wird es sicherlich noch etwas cremiger :) Ich nehm Kokosfett hauptsächlich für Schokoladenüberzüge, damit die schön glänzen..

      Löschen
  9. Die sehen gut aus, da würde ich jetzt wirklich gerne naschen! :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe auch mal Pralinen gemacht, das ist toll :)
    Darauf hin habe ich von der Beschenkten Pralinen-Werkzeug (?) bekommen, habe das aber noch nicht eingeweiht... wäre mal eine Idee das rauszuholen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besonders jetzt in der Weihnachtszeit geht es bei mir auch wieder los mit der Pralinenproduktion! Natürlich auch mit Pralinenbesteck :D

      Löschen

Printfriendly