Donnerstag, 15. Oktober 2015

Dem Käse auf der Spur – gewinnt eine Reise in die Schweiz

Werbung* 

Im vorletzten Beitrag war ich noch auf der Spur des Lachses und schon haben wir einen neuen Verführer: Käse. Aber nicht einfach nur Käse, sondern Schweizer Käse. Duftender, würziger, zartschmelzender Schweizer Käse. Versuchung pur! Denn seien wir einmal ehrlich, ist nicht alles irgendwie besser mit Käse? Und dann noch aus der Schweiz... Da führen die Spuren an klaren Bergseen und Bergen mit weißen Spitzen vorbei, über schmale Wanderwege und saftige Kuhwiesen, durch schicke Städte und urige Dörfer – direkt hinein in das Schweizer Waadtland! Denn dies ist die Heimat des Etivaz AOP und genau dessen Spur verfolge ich.
Hierzulande kennen ihn nur wenige Leute, aber in seinem Heimatland ist er berühmtberüchtigt. Mit seinem würzigen Charakter hat er schon viele Genießer verführt. Monogame Beziehung? Nicht mit ihm! Er hüpft von Teller zu Teller, verdreht einem den Gaumen, um dann einfach wieder zu verschwinden. So kann das ja nicht weiter gehen! Darum hat mich das Team des Schweizer Käses nun um Hilfe gebeten. Als Experte in Sachen Herzfutter soll ich den Etivaz ausfindig machen und zur Rede stellen.

Käsegerichte mit Windbeutel

Hui, eine ganz schön schwierige Aufgabe. Dazu brauche ich auf jeden Fall kompetente Partner. Partner, denen auf dem Gebiet der Käseermittlungen niemand etwas vor macht. Das heißt, ich suche Blogger, die jede Käseader schon aus meilenweiter Entfernung erschnüffeln, Blogger, die am liebsten alles mit Käse machen und Blogger, die auch schon das ein oder andere Techtelmechtel mit einer Käseköstlichkeit hatten.
Zusammen werden wir uns auf die Suche nach dem Etivaz ins Waadtland vom 17. bis zum 19.06.2016 begeben. Es steht eine ausgiebige Befragung seiner Mutter, Frau Kuh, an. Wir werden sein Geburtshaus auf den Kopf stellen. Aber auch die Umgebung könnte Hinweise liefern. Vielleicht weiß ja auch der ein oder andere Bewohner in der Stadt mehr über diesen Etivaz? Wir werden es herausfinden und diesen appetitlichen Kerl finden, ich bin mir sicher!

Gerichte mit Käse

Aber im ersten Schritt müssen wir uns um die Komplizen des Etivaz kümmern und diese ausgiebig befragen. Im Detail haben wir es mit diesen 12 berüchtigten Schweizer Verführern zu tun:


1. Appenzeller Käse
AppenzellerDieser Kollege ist vermutlich einigen von euch schon einmal über den Weg gelaufen. Er ist äußerst würzig und bereits seit über 700 Jahren in vielen Ländern bekannt. Bevor er sich zu euch nach Hause aufmacht, wird er mindestens 3 Monate lang mit einer geheimen Kräutersulz gepflegt, kann dabei reifen und überlegen, wie er euch am besten um den Finger wickeln könnte.


2. Bündner Bergkäse
Bündner BergkäseIn 1000 Meter Höhe erblickt der Bergkäse das Licht der Welt. Seine Milch stammt von Kühen, die sich in luftiger Höhe die saftigsten Kräuter schnappen. Er entsteht zwar in kleinsten Betrieben, sollte aber dennoch nicht unterschätzt werden. Sobald er warm über euren Teller fließt, verdreht er euch ganz schnell den Kopf. Und zack, seid ihr total verrückt nach ihm. 


3. Schweizer Emmentaler AOP
EmmentalerIhm seid ihr sicher schon alle einmal begegnet. Aber nur der original Emmentaler aus der Schweiz wird für euer Sucht- und Liebeszentrum eine Gefahr. Komplett ohne Zusatzstoffe sowie von Kühen, die nur Gras und Heu fressen, wird er nicht ohne Grund als "König der Schweizer Käse Bande" betitelt. Ihr könnt ihn übrigens an seinen zahlreichen Käselöchern bereits aus der Entfernung erkennen...


4. L'Etivaz AOP
EtivazKommen wir nun zu unserem gesuchten Verführer. Bevor Etivaz zu uns kommt, lässt er sich in Handarbeit über dem offenen Feuer verwöhnen. Er hat ein intensiv würziges Aroma und reift mindestens 5 Monate lang in Alpkäsereien in den Waadtländer Alpen. Von dort aus tritt er dann seine große Reise an – auf der Suche nach leidenschaftlichen Käseliebhabern.   

5. Le Gruyère AOP
GruyereAuch dieser Verführer ist äußerst bekannt und bereits in viele Herzen eingebrochen. Immer wieder wird der Gruyère mit Salzwasser gewaschen und kann so seinen markanten Charakter entwickeln. Seit über 800 Jahren baut er sein weltweites Netzwerk von den Dorfkäsereien in der Nähe des wunderschönen Städtchens Gruyères auf. Gebt es doch zu, ihr habt ihn auch schon einmal zu euch eingeladen, oder? Egal ob pur oder erwärmt im Fondue – er bekommt euch alle!


6. Raclette Suisse/ Walliser Raclette
RacletteRaclette Käse – jedes Jahr erschleicht sich dieser Kollege in meinen Einkaufswagen. Ich weiß oft selbst nicht, wie mir geschieht. Er macht mir schöne Augen und verspricht mir die schönste Zeit meines Lebens. Wenn er sich dann mit den Kartoffeln in kleinen Pfännchen vereint und mir dazu ein Gläschen Wein reicht, glaube ich ihm eh alles!  Hinter der Schale dieses Schweizer Naturburschens verbirgt sich übrigens, anders als bei anderen Raclettekäsesorten aus dem In- und Ausland, keinerlei Chemie. Man kann ihn also direkt mit Haut und Haar genießen.


7. Sbrinz AOP
SbrinzHart wie Parmesankäse ist er der echte Kerl der Bande. Als Kind war er zwar noch ganz schön flüssig hinter den Rohmilchohren, aber Sbrinz trainiert mindestens 24 Monate lang in den Tal- und Alpkäsereien, um schließlich seine würzige Härte als Stück, hauchdünner Hobel oder gerieben auf unseren Tellern zu demonstrieren.



8. Swizzrocker
SwizzrockerDieser Gefährte reift mindestens 4 Monate im dunkeln Kämmerlein. Er ist der neue Schönling  in der Schweizer Bande. Mit einem modernen und schon fast rockigen Äußeren verdreht er gerne den Jüngeren unter euch den Kopf. Lasst euch aber nicht durch seine glatte Haut hinter das Licht führen – er kann ganz schön kräftig und würzig sein.


9. Tête de Moine AOP
Tete de MoineIn gerade einmal 10 Dorfkäsereien ist er zu Hause und reift dort mindestens 2,5 Monate lang. Anschließend tritt der Tête de Moine am liebsten als feine Rosette auf. Denn er ist nicht der grobe Kerl, der mit der Tür ins Haus fällt und ordentlich auf den Putz haut. Nein, nein! Er wird sich euch als kleiner Charmeur präsentieren und zartschmelzend euren Gaumen umspielen. 


10. Tomme Vaudoise
Tomme VaudoiseEbenso zartschmelzend kommt der Tomme Vaudoise daher. Mit seiner zarten Schale und seinem weichen sowie äußerst milden Herzen ist auch er ein echter Casanova. Aber selbst in einem reifen Alter, überzeugt er so durch seine charakterstarke Würze. Also da muss man doch einfach schwach werden, oder?


11. Vacherin Fribourgeois AOP
Vacherin FribourgeoisMit seinem stilvollen Gazeband um die Hüfte, macht der cremige Vacherin Fribourgeois nicht nur am Gaumen eine gute Figur. Auch bekannt ist Vacherin Fribourgeois übrigens als Komplize von Gruyère. Denn zusammen vergnügen die beiden sich gerne im Original Schweizer Käsefondue. Aber egal, wie er euch verführen wird – innerhalb kürzester Zeit entlockt er euch Freudenschreie.


12. Vacherin Mont-d'Or AOP
Vacherin Mont d'OrGenau wie Tomme Vaudoise ist Vacherin Mont-d'Or zartschmelzend mit einem äußerst weichen Herzen. Doch sein großer Gürtel aus Tannenholz betont seine Figur und seinen Charakter. Eigentlich will man ihn einfach nur auslöffeln. Aber am liebsten winkt er euch heiß und schon fast flüssig zu sich in die Ofensauna. Liegend auf einem krossen Brot sollt ihr dann in ihn eintauchen.


Jetzt, wo ihr die Bande kennt, würde ich vorschlagen, jeder von euch nimmt sich einen der Gefährten vor und befragt ihn. Es sind alle Mittel erlaubt, ihr könnt zum Beispiel auch sehr gerne saisonales Gemüse um Hilfe bitten. Oder ihr sperrt den Käse in einen Auflauf oder droht ihm mit einer Suppe oder nehmt ihn euch direkt pur und ohne sonstige Hilfsmittel zur Brust.

Das Motto ist dabei:

12 x Schweizer Käse, 12 x Genuss!

Ob Auflauf,
 Suppe, Salat, Sauce oder Fingerfood – 

ich will
 eure ausgefallenen Käsekreationen sehen. 



Den Link zu eurem fertigen Rezeptprotokoll auf Facebook, YouTube oder eurem Blog könnt ihr mir hier einfach in die Kommentare schreiben und vergesst dabei bitte nicht, eure E-Mail Adresse zu hinterlassen, damit ich euch kontaktieren kann.
Zusammen mit einer Expertin des Schweizer Käse Teams und einer Expertin der Wächter & Wächter. PR & Event GmbH (der begleitenden Agentur) werde ich nach dem Eurovision Songcontest Prinzip eure Rezepte bewerten. Also jedes Jurymitglied darf die Punkte 12, 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 und 1 vergeben. Wir bewerten dabei in den Kategorien "Kreativität & Rezept-Idee", "Foto" und "Begleit-Text/ Gesamteindruck". Die 3 Personen mit der höchsten Punktzahl gewinnen dann einen Platz bei unserer Spurensuche. 

Falls ihr also schon immer einmal auf eine Bloggerreise wolltet, aber einfach nicht eingeladen werdet – jetzt kommt eure Chance! Es werden dabei natürlich nicht nur die Anfahrtskosten, sondern auch alle sonstigen Kosten während der Reise wie Hotelübernachtungen und Verköstigung übernommen. Egal wie klein oder jung euer Blog ist, egal wie oft ihr bloggt, egal worüber ihr bloggt – es haben alle die gleiche Chance! Allerdings müsst ihr eben Blogger bzw. Vlogger aus Deutschland sein.

Schweizer Käse Gerichte

Wenn ihr euch nun also entschließt mitzumachen und einen Käsekerl zu verführen, habe ich noch ein Schmankerl für euch. Die ersten 24 Teilnehmer bekommen ein großes Käsepaket mit einem der oben beschriebenen Verführer. Schreibt dazu einfach bevor ihr euch in die Küche schwingt eine Mail an kaese@waechter-waechter.de mit eurem Name und eurer Adresse. Falls ihr dann unter den ersten 24 Einsendungen seid, bekommt ihr ganz bald käsige Überraschungspost und könnt mit eurer Rezeptidee durchstarten!
Eure Adresse wird danach natürlich sofort gelöscht und nicht für irgendwelche dubiosen Marketingaktivitäten missbraucht. Ihr könnt aber auch einfach an der Käsetheke eures Vertrauens ein Mitglied der Schweizer Bande mitnehmen. Der Einsendeschluss ist übrigens in einem Monat: 15.11.2015. In der Woche vom 23. bis zum 29.11. werde ich dann die Gewinner feierlich hier auf dem Blog verkünden.

Schweizer Käse Banner HochformatIn Kurzform heißt das:
  • Teilnehmen können nur Blogger aus Deutschland  
  • Jeder Teilnehmer kann mit bis zu 3 unterschiedlichen Rezepten teilnehmen
  • Die Rezepte dürfen nicht aus dem Archiv stammen
  • Im Rezept muss einer der 12 beschriebenen Schweizer Käsesorten verwendet werden 
  • Die ersten 24 Teilnehmer bekommen für ihr Rezept eine Käsesorte zugeschickt (Mail mit Name und Adresse an kaese@waechter-waechter.de)
  • Einsendeschluss ist der 15.11.2015
  • Der Gewinn (eine Bloggerreise mit mir ins Waadtland vom 17. bis 19.06.2016) kann nicht in bar ausgezahlt werden
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Übrigens habe ich auch noch zwei Banner für euch gebastelt. Die könnt ihr in euren Beiträgen verwenden – müsst es aber nicht. Auf Wunsch kann ich euch die Banner auch noch in anderen Größen zuschicken.

Hochformat 130 x 280


Querformat 600 x 290


Hach, ich bin schon so wahnsinnig gespannt, wie eure Erfahrungen mit den Käseverführern sein und wie eure kreativen Ideen aussehen werden! Aber nicht, dass ihr euch dann alle im Fonduesee oder dem Raclettebett tummelt! Es gibt schließlich so viel mehr, was man mit den Kerlen anstellen könnte... Da muss ich euch jetzt zum Schluss dann nämlich noch etwas sehr Privates mitteilen: Meine geheimste Phantasie mit dem Kollegen L'Etivaz. Aber psst... verratet mich nicht bei meiner besseren Hälfte. Ich hole mir ja auch nur ein bisschen Appetit, gegessen wird dann natürlich zu Hause:

Herzhafte Windbeutel mit Speck, Käse und Chutney

 

 

Herzhafter Windbeutel mit knusprigem Speck, würzigem Etivaz und herbstlichem Chutney

 

Zutaten

Brandteig
250 ml Wasser
50 g Butter
125 g Mehl
3 Eier (Gr. M)

Chutney
1 Birne
1 rote Zwiebel
2 Pflaumen
etwas Butter
1 EL Essig
75 ml trockener Rotwein
1 Lorbeerblatt
1 Zimtstange
2 Nelken
1 EL brauner Zucker
Salz
Pfeffer

Sonstiges
200 g L'Etivaz
100 g Joghurtfrischkäse
200 g Speck

Zubereitung

Für den Brandteig das Wasser mit der Butter in einem kleinen Topf aufkochen. Das Mehl auf einmal hinzuschütten und mit einem Kochlöffel so lange umrühren, bis sich aus dem Teig ein Kloß formt und sich am Topfboden eine weißliche Schicht bildet. Den Teig in eine Schüssel geben und die Eier nacheinander gut unterrühren. Den Teig auskühlen lassen.
Den Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen und den Teig in einen Spritzbeutel füllen. Damit kleine Kreise auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche mit jeweils ca. 5 cm Abstand spritzen. Wem dies zu mühselig ist, kann auch mit zwei Esslöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen. Die Windbeutel für 20 bis 30 Minuten backen, bis sie schön aufgegangen sind und eine goldbraune Färbung angenommen haben. Die Windbeutel direkt nach dem Backen mit einer Schere oder einem kleinen Brotmesser aufschneiden und abkühlen lassen.

Während die Windbeutel backen kann das Chutney zubereitet werden. Dazu die Birne schälen, vierteln und entkernen. Die Birne in kleine Stückchen schneiden. Die rote Zwiebel ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Pflaumen vierteln, entkernen und auch diese in kleine Stückchen schneiden. Das Obst zusammen mit der Zwiebel in etwas Butter andünsten. Mit dem Rotwein und Essig ablöschen und zusammen mit den Gewürzen sowie dem Zucker ca. 15 Minuten lang köcheln lassen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und dann kalt werden lassen.
Den Käse sowie den Speck in Scheiben oder kleine Streifen schneiden – das erleichtert das spätere Abbeißen. Den Speck anschließend in einer Pfanne knusprig braten.
Sind die Windbeutel abgekühlt, kann es ans Schichten gehen. Beide Windbeutelhälften mit Frischkäse bestreichen. Auf die untere Hälfte den Speck legen, darauf dann den Käse, darauf etwas Chutney löffeln und zum Schluss die obere Hälfte des Windbeutels auf das Chutney legen. Fertig ist der kleine Hingucker.


Die Bildrechte bei den Bilder in diesem Beitrag ohne Wasserzeichen liegen bei "Käse aus der Schweiz".

*Um die Transparenz auf meinem Blog und damit auch meine persönliche Authentizität zu wahren, möchte ich euch mitteilen, dass dieser Beitrag im Auftrag des "Schweizer Käses" entstanden ist. Das heißt allerdings nur, dass meine Reichweite sowie meine Arbeit gekauft wurde und nicht meine Meinung. Dieser Beitrag ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch.  

Kommentare:

  1. Wohooo, so ein tolles Gewinnspiel! Ich liebe, leibe, liebe Schweizer Käse, da mach ich doch gerne mit. :)

    Liebe Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Björn,

    er ist fertig mein gruselig-käsiger Beitrag zu deinem Blogevent.

    Es gibt eine Käsesuppe in der sich gefährliche Gestalten tummeln... warum? Lies am Besten selbst nach.

    http://leckerundco.blogspot.de/2015/10/halloween-special-gespenster-in-der.html

    Viele Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow! Wenn ich das richtig sehe, dann bist du damit die erste Teilnehmerin. Und dann noch so ein schöner Beitrag! Vielen Dank dafür! :)

      Löschen
  3. Lieber Björn, das hast du jetzt davon... ich gehe Käse kaufen ;)


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu! :D Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, es gibt sogar noch ein freies Käsepaket - schreib doch einfach mal der Agentur! Aber so oder so, freue mich, dass du mitmachst! 😍:)

      Löschen
  4. ...leider habe ich nicht den Käse bekommen, den ich wollte.
    Ich hätte gern den Tomme Vaudoise oder den Vacherin Mont-d'Or AOP gehabt... mal gucken wie sich der Swizzrocker auf Pizza macht...
    Ich muss ja irgendwie testen ob Rotkohlpizza geht oder ob ich mir was anderes überlegen muss ;)

    Die E-Mail weges des Käsepakets ist raus, bin schon gespannt ob es noch geklappt hat ^^

    Wir haben einen Pizzastein, daher machen wir jeden Sonntag Pizza. Sollte das mit dem Käsepaket klappen sind nächste Woche die Weichkäse dran :D :D

    Ach übrigens: Solltest du an Feigen kommen, Feigen sind der OBERKRACHER auf Pizza!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rotkohlpizza wäre wirklich der Knaller und gerade wenn du so geübt bist, klappt das bestimmt!

      Hast du bei deiner Mail auch deine Wunschkäsesorten genannt? Denn ich glaube ausgerechnet einen Tomme Vaudoise haben wir noch zu vergeben. :)

      Feigen habe ich tatsächlich schon einmal auf der Pizza gegessen - das war wirklich richtig lecker. *_*

      Löschen
  5. Hallo Björn,
    mein Beitrag ist heute rausgegangen!
    Ich habe einen Klassiker neu aufgelegt und herauskam ein gebackener Tomme Vaudoise mit Granatapfelsirup und Thymiancrackern!
    Mein Beitrag findet sich unter:
    http://www.backtrinchen.de/auf-molke-7-gebackener-tomme-vaudoise-mit-granatapfelsirup-und-thymiancrackern/

    Noch ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen tollen Beitrag! Der Tomme Vaudoise ist wirklich perfekt in Szene gesetzt.. da möchte man direkt reinbeißen! :)

      Löschen
  6. Lieber Björn,

    ja, ist denns schon Weihnachten? Bei mir gibt es Plätzchen... mit feinstem Schweizer Gruyère und leckerem Hagebutten-Gelee.

    http://danielas-foodblog.de/schweizer-gruyere-plaetzchen-mit-hagebutten-gelee/

    Einen guten Start in die Woche und liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das kein Herzfutter ist, dann weiß ich auch nicht. Vielen Dank für dieses kreative Rezept!

      Löschen
  7. Hi Namensvetter,
    mein Beitrag kommt am Dienstag/Mittwoch.
    happy Grüße,
    Björn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ich bin gespannt! Aber bei so einem Namen kann es ja nur ein toller Beitrag werden! :P

      Löschen
  8. Bei mir gibts Spätzle! :)

    http://himmelsglitzerdings.blogspot.de/2015/11/karotten-krauter-spatzle-mit-gruyere.html

    Liebe Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Liebe zum Schweizer Käse hast du in diesem tollen Beitrag wirklich perfekt zum Ausdruck gemacht. Mir läuft da einfach nur das Wasser im Mund zusammen...

      Löschen
  9. Mein Beitrag ist nun auch online :) http://www.heldenwetter.de/2015/11/von-der-schweiz-nach-spanien-und-zuruck.html

    Danke für das tolle Gewinnspiel und die kostenlose Käse-Verkostungs-Möglichkeit ;) Es hat Spaß gemacht, die Rezepte auszuprobieren und abzufotografieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu dieser Tapasparty hätte ich gerne eine Einladung bekommen.. :) Vielen Dank für den großartigen Beitrag!

      Löschen
  10. Wie oft man das Wort Käse sinnvoll in einen Post packen kann? Nun, in meinem Beitrag steckt 14 Mal Käse, eine schöne Vorspeise und ein Gläschen Wermut. Pröschtli! :)

    Pinkes Forellenmousse mag Sbrinz, der Vacherin Fribourgeois den Kohlrabi >
    http://smamunir.tumblr.com/post/132613833520/schweizer-kaese-1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Käse kann man gar nicht oft genug verwenden. Und zu deinem Gericht: Wow - wirklich sehr kreativ und lecker! Vielen Dank dafür :)

      Löschen
  11. Lieber Björn,
    ich bin im siebten Käsehimmel und sage herzlichen Dank für dein schönes Event. In meinem Käsepaket hatte sich der Emmentaler versteckt und ich habe ihn wiederum in kleinen Klößchen versteckt, die in einer herrlich grünen Mangoldsuppe baden dürfen.
    Hier kommt der Link:
    http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/11/ein-suppchen-fur-den-emmentaler.html

    Hab ein schönes Wochenende, liebste Grüße Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe wirklich noch nie Mangoldsuppe gegessen und werde die auf jeden Fall nachkochen, denn ich bin nicht nur ein großer Käsefan, sondern auch ein großer Mangoldfan! :)

      Löschen
  12. Hallo Björn,

    na das ist doch mal ein lecker Event. Anbei findest du meinen Beitrag:


    Quinoa-Kürbis-Kräuter Casserole mit Gruyère
    http://dipitserenity.blogspot.de/2015/11/quinoa-kurbis-kraeuter-kaese-auflauf

    Ich glaube es war mein erstes mal mit einem Gruyère und ich werde es wieder tun. :D
    Einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Gruyère habe ich mich auch auf den ersten Bissen verliebt! Freut mich, dass du ihm nun auch verfallen bist und dann noch so ein tolles Rezept mit ihm kreiert hast! :)

      Löschen
  13. Mein Vacherin Fribourgeois möchte auch seinen Beitrag leisten: Er hat sich mit Lachs und einem Schuss Wein zu einem herzhaften Käse Panna-Cotta mit kleinen Käse-Shortbread Sticks zusammen getan!
    https://toertchenfieber.wordpress.com/2015/11/08/herzhaftes-kaese-panna-cotta-mit-kleinen-kaese-shortbread-sticks/
    Liebste Grüße Julia von Törtchenfieber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Käse Panna-Cotta mit Lachs? Das klingt wirklich kreativ und lecker! Toll :) Vielen Dank für das Rezept :)

      Löschen
  14. Ach Björn, was bin ich froh, mich doch dazu entschieden zu haben, teilzunehmen. Ich habe einen ganz besonders passenden Komplizen bekommen und der Sbrinz ist eine wunderbare Liaison mit Birne, Rucola und Chili eingegangen. Geschmacksexplosion vom Feinsten!

    Ich hoffe, es gefällt dir <3

    http://www.girlontravel.de/2015/11/burger-kase-birnen-chutney.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mareika, was bin ich erst froh, dass du mitgemacht hast! Sonst wäre mir dieses tolle Rezept entgangen.. das sieht wirklich sooo lecker aus!
      Vielen Dank dafür!

      Löschen
  15. Lieber Björn,

    jetzt habe ich zwei mal Rotkohlpizza gemacht und bin mehr als zufrieden :)
    Ich bin schon total gespannt darauf, wie das Rezept ankommt und ob jemand sich traut das nachzukochen ;)

    Hier die Variante mit Swizzrocker:
    http://www.alles-ueber.com/2015/11/08/rotkohlpizza-mit-swizzrocker-kaese-die-erste/

    und mit dem Tomme Vaudoise, der einfach nur ein Kracher-Käse ist!
    http://www.alles-ueber.com/2015/11/09/rotkohlpizza-mit-tomme-vaudoise-kaese-die-zweite/
    Das ist unser absoluter Favorit.
    Für die "Wettbewerbswertung" kannst du das Tomme Vaudoise Rezept zählen. Die Pizza mit Swizzrocker ist nur eine Variante, wenn man den richtigen Käse nicht findet ;)

    Vielen Dank für den tollen Wettbewerb. Ich habe schon lange kein richtiges "Rezept" mehr entwickelt. Normlerweise gibt es bei mir Improküche mit dem, was ich im Kühlschrank finde... ;)
    Hat mir sehr viel Spaß gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleich zwei Rezepte und dann noch so kreativ! Einfach nur toll! Ich danke dir, dass du bei diesem Wettbewerb mitgemacht hast! :)

      Löschen
  16. Hallo Björn..... der Duft von Téte de Moin weht mir verführerisch um die Nase ;) Zuerst gibt es ein Süppchen und morgen noch einen Nachschlag mit einem Carpaccio von der Roten Bete (der Link folgt morgen)
    http://www.oberstrifftsahne.com/2015/11/zucchinicremesuppe-mit-tete-de-moin-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      ein wirklich sehr schöner Beitrag mit einem sehr verführerischen Rezept. Danke dafür :)
      Ich bin gespannt auf das nächste Rezept.

      Löschen
  17. ...und da ist auch schon das Zweite: Rote Bete und Käse ? Ja ! Geht gut zusammen in einem Carpaccio mit einem fruchtig-scharfem Dressing.

    http://www.oberstrifftsahne.com/2015/11/rote-bete-carpaccio-mit-zitrusfruchten.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe rote Bete! Deine Variante kenne ich aber noch nicht und wird sicherlich nachgemacht. Vielen Dank dafür :)

      Löschen
  18. Es ist Herbst und nun gibt es wieder den Vacherin Mont d'Or bei meinem Fromager Rolf Beeler. Das Rezept ist vermutlich nicht super kreativ, aber so ein Käsefondue in der Holzschachtel kennt nicht jeder ;-)
    https://angelanddevilsfood.wordpress.com/2015/11/11/vacherin-mont-dor-aus-dem-ofen/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht wirklich sehr lecker aus! Fondue für den Alltag quasi – gefällt mir sehr gut. :)

      Löschen
  19. Ich hab da was für dich Björn:
    http://dental-food.blogspot.de/2015/11/wie-klingen-eigentlich-speisen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hättest du mich auch eigentlich einladen können.. das hätte mir wohl sehr gemundet. :)

      Löschen
  20. Hallo Björn!

    Ich habe fertig - wobei ich noch immer am futtern bin, weil meine Pfannkuchentorte einfach echt lecker geworden ist. Danke für das tolle Event, ich hatte wirklich viel Spaß mit meinem Stückchen Käse!

    http://wasdunichtkennst.de/recipe/pfannkuchentorte-mit-raclette-suisse/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im vorherigen Kommentar ein Baumkuchen und hier eine Pfannkuchentorte. Man könnte meinen, ihr habt euch abgesprochen! Ich bin auf jeden Fall hin und weg. :)

      Löschen
  21. Ich habs noch geschafft :) Ich brauche ein besseres Zeitmanagement, aber das schmeißt das Leben ja eh wieder um ;)
    https://lilaplaetzchen.wordpress.com/2015/11/12/schweizer-kaese/
    Ich hoffe dir gefällt mein Rezept. Ich möchte einige von den hier gezeigten auch bald mal probieren. Tolle Sachen dabei. Und mehr Käse...
    Bin gespannt wer gewinnt. Viel Spaß beim auslosen. Kocht ihr die Sachen auch nach um den Geschmack zu bewerten? :D
    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du bist auf jeden Fall nicht die Letzte – also ist dein Zeitmanagement doch vorbildlich! ;)
      Die Sachen nachzukochen wäre natürlich super, aber dafür reicht dann die Zeit wohl doch nicht aus :D
      Liebe Grüße
      Björn

      Löschen
    2. Tatsächlich, da kamen ja noch ganz schön viele :) Da habt ihr ja einiges zu bewerten.
      Och wie schade :D ;) Ja, das wäre schon sehr aufwendig.
      Liebe Grüße

      Löschen
  22. Jetzt hab ich den leckern Käse im Kühlschrank und weiß nicht, ob ich am Wochende noch was schaffe... ich hab mir letzten Freitag den Arm gebrochen und bin deswegen etwas disabled derzeit... Aber wenn ich es nicht mehr rechtzeitig schaffe, dann reiche ich einfach ein, zwei Rezepte ausser Konkurerenz nach. Ich glaube ich bin bei der Reise ohnehin raus, weil ich am Abreisetag Berufsschule hab und da wird das wohl zeitlich eh nicht passen... aber ich mache wie gesagt natürlich was leckeres mit dem Käse noch :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, nein. Das entschuldigt dich natürlich und ich wünsche dir erst einmal gute Besserung. Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf dein Rezept. :)

      Löschen
    2. Mein verspäteter Beitrag ist schon ein paar Tage online, also seit Freitag um genau zu sein, aber irgendwie hat das mit dem Kommentar hier von meinen Eltern, bei denen ich am Wochenende war, nicht hingehauen.
      Hier also einarmige Gnocchi mit viel lecker Käse: http://conjas-eck.de/gnocchi-in-kaesesosse/

      Löschen
  23. Hallo Björn,

    ich habe es noch zeitlich geschafft und eine herbstliche Pizza gezaubert:
    http://leberkassemmel.blogspot.com/2015/11/kurbispizza.html

    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pizza und Käse – zwei Dinge ohne die ich wohl nicht mehr leben könnte.. :D Dankeschön für deinen tollen Beitrag!

      Löschen
  24. Lieber Björn, ich schicke dir ein kleines Käse-Menü!
    http://www.holladiekochfee.de/schweizer-kaese-souffle/
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist einfach nur verrückt und großartig! Hoch lebe das Soufflé! :)

      Löschen
  25. Lieber Björn,
    so nun nochmal ein Versuch von mir, meinen Beitrag hier einzustellen ;-)
    Nochmals herzlichen Dank für das tolle Event, wodurch ich diesen schmackhaften Käse, den Etivaz erst kennenlernen durfte. Ich habe daraus knusprige Cracker gezaubert und dazu einen milden Paprikadipp.
    Hier der Link zum Post:
    http://goodlife.in-mind.de/schweizer-kaese-cracker-aus-etivaz-mit-paprikacreme/
    So und nun werde mich mal bei den anderen Teilnehmer schnüffeln gehen ;-)
    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yay! Es hat funktioniert! Dankeschön noch einmal :)

      Löschen
  26. Hallo Björn,
    ich habe Dir wie versprochen ein Käsefondu gezaubert. Normalerweise wäre es das Rezept mit den 3 verschiedenen Schweizer Käsen geworden, aber wenn schon mal ein Schweizer Vacherin Mont-d'Or im Hause hat, dann ist man doch gerne flexibel! ;-)
    http://brotwein.net/vacherin-mont-dor-als-kaesefondu-753
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Käsefondue schmelze ich wie der Käse einfach nur dahin! Fondue war und ist eben immer eine gute Idee! :) Danke für das Rezept dazu.

      Löschen
  27. Lieber Björn,
    mein Blog ist umgezogen und der nächste Schweizer Käse Beitrag dort jetzt online: Ich habe einen Involtini-Burger mit Mangold & Appenzeller kreiert:
    http://smamunir.de/2015/11/12/involtini-burger-mit-mangold-und-appenzeller
    Liebe Grüße!!
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe vermutlich noch nie einen aufwändigeren Burger gesehen! Aber die Mühe lohnt sich sicher... vielen Dank für das tolle Rezept :)

      Löschen
  28. Hallo lieber Björn,
    auch wenn ich gerade erst 19 geworden bin, versuche ich sehr gerne mein Glück und habe einen leckeren Auflauf mit Bergkäse gezaubert <3

    http://food-with-love-by-julia.blogspot.de/2015/11/auflauf-mit-bergkase.html


    Mit herzlichen Grüßen und schönes Wochenende!

    Julia (foodwithlovebyjulia@web.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist doch toll, dass du mit 19 schon so ein tolles Blog hast und so tolle Gerichte zauberst! Ich habe "erst" mit 21 angefangen zu bloggen. Also danke für das Rezept und dir auch ein schönes Wochenende :)

      Löschen
  29. Lieber Björn,

    hier kommt mein Beitrag: http://lanisleckerecke.blogspot.de/2015/11/Alplermagronen-Schweizer-Kas.html

    Ich hätte natürlich voll Bock auf Schweiz ;) Ich drück mir einfach mal die Daumen.

    Liebe Grüße

    Jette <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bock auf die Schweiz? Das ist doch schon einmal die perfekte Voraussetzung :D Dankeschön für deinen tollen Beitrag!

      Löschen
  30. Hallo Björn,

    ich gehöre zu den Glücklichen, die eines der Käsepakete ergattert haben. Mir wurde ein Tête de Moine samt Girolle zur Verfügung gestellt. Ein Käse den ich schon lange kenne und schätze!

    Ich brauchte nicht lange zu überlegen was ich daraus mache und habe Schweizer Traditionen mit in mein Rezept eingebunden und eine

    Tête de Moine-Raclette-Quitten-Tarte mit Rosmarin und Speck vom Grill mit einem Hauch von Rauch

    Direkter Link zum Blog-Beitrag: http://www.mario-kaps.de/tete-de-moine-raclette-quitten-tarte-mit-rosmarin-und-speck-vom-grill-mit-einem-hauch-von-rauch/

    Vielleicht lernen wir uns ja auf der Reise in die Schweiz persönlich kennen?!?

    Viele Grüße
    Mario

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin wirklich baff, wie viele Informationen in deinem Beitrag stecken. Vielen Dank dafür!

      Löschen
    2. Hallo Björn,

      vielen Dank für Deinen tollen Kommentar auf unserem Blog!

      Bezüglich der Internorga: Ich war mir auch nicht sicher, ob Du mir nur von Deinem Foto auf dem Blog bekannt vor kommst oder ob wir uns auf der Internorga getroffen haben. Bei dem Blogger-Tag am Sonntag war das Programm ja dann doch so dicht gedrängt das wenig Zeit für Gespräche geblieben ist. Ich freue mich, wenn wir uns demnächst mal wieder persönlich treffen.

      Löschen
    3. Gerne doch! Dann hatte ich das also doch richtig in Erinnerung. In der kleinen Bloggerwelt werden wir uns sicherlich bald wieder sehen und vielleicht ja dann sogar in der Schweiz! :)

      Löschen
  31. Das ganze Haus riecht trotz wiederholtem Lüften so stark nach Käse, dass ich ständig Hunger bekomme :-) Der Swizz-Rocker hat seine Spuren hinterlassen.
    Das Rezept kommt morgen auf dem Blog. Es gibt was typisch Schwäbisches :-)
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  32. Und da kommt es, mein Rezept für richtig gute Kässpätzle: http://kochlie.be/2015/11/15/richtig-gute-kaesspaetzle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Käsespätzle sind einfach immer eine gute Idee! Und hier kommen selbst gemachte Spätzle mit handgemachtem Käse aus der Schweiz zusammen. Das kann ja nur gut werden!

      Löschen
  33. Lieber Björn,

    ich liebe Schweizer Käse und habe mit leckerem Appenzeller einen fruchtig, scharfen Käsesalat für Dein Event gemacht.

    http://www.kochmaedchen.de/salatglueck-freitag-fruchtig-scharfer-kaesesalat-mit-schweizer-appenzeller-kaese/

    Liebe Grüße!
    Susi

    Susanne@kochmaedchen.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch mal ein Salat, wie ich ihn liebe! Käse macht eben wirklich alles besser! :D

      Löschen
  34. Guten Abend Björn,

    es ist zwar knapp geworden, aber dafür hat mir der nicht ganz so klassische Klassiker umso besser geschmeckt, mir zumindest. :-)

    http://www.leckermussessein.de/cordon-bleu-kartoffelstampf-preiselbeer-hollandaise/

    Viele Grüße und einen schönen Restsonntag

    Sascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, so knapp war das doch gar nicht! Klingt auf jeden Fall vorzüglich deine Variante. :)

      Löschen
  35. Hallo Björn,
    kurz vor Schluss zeige ich noch meinen zweiten Beitrag zum Blog-Event.
    Ich hatte das Glück und mir wurde für meinen zweiten Beitrag Sbrinz zur Verfügung gestellt, welcher in einer wunderbaren Créme Brûlée Verwendung verwandt.

    http://www.backtrinchen.de/creme-brulee-vom-sbrinz-12x-kaese-12x-genuss/

    Liebe Grüße,
    Kathrin
    (backtrinchen@web.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst bist du so schön auf Molke 7 geschwebt und jetzt noch dieses Knallerrezept! Dankeschön :)

      Löschen
  36. Hi Björn,
    gestern wollte mein Kommentar irgendwie nicht mehr durchkommen zu dir, aber jetzt :-) Ich war im Greyzerland und hab mich mit einem Freund des L'Etivaz angefreundet. Ein Bisschen hat er sich anfangs geziert und sich versteckt, aber dann war es einfach nur noch Genuss pur :-)

    Hier mein Link -> http://www.dynamitecakes.de/le-gruyere-im-broetchen/

    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie spinnt die Kommentarfunktion hier scheinbar etwas.. Grr! Aber schön, dass es dann doch geklappt hat und schön, dass du dich mit dem Herrn Gruyère so gut amüsiert hast. :D

      Löschen
    2. Ich hab doch glatt meine Mail-Adresse vergessen anzugeben...tztztz.
      Hier ist sie -> email@dynamitecakes.de

      Liebe Grüße

      Löschen
  37. So Björn,

    hatte mcih ja schon als konkurrenzlos bei dir angemeldet, aber hatte wenigstens über das Wochenende die Kommunikation des Blogs auf ein Minimum reduziert. Trotzdem will ich dir nicht vorenthalten, was ich für die Event vorbereitet hatte. Eine echt leckere Käsesauce, passend auf einem tollen Philly Cheesesteak:
    http://www.happyplate.de/ein-philly-cheesesteak-im-happy-plate-style/

    Wohl bekomms & happy Grüße,
    Björn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe wirklich totales Verständnis dafür, dass du am Wochenende keine happy Gerichte veröffentlichen wolltest. Da du dadurch deinen Beitrag ja leider einen Tag zu spät einreichen musstest, werden wir uns da auf jeden Fall etwas überlegen – schließlich muss dieses tolle Gericht entsprechend gewürdigt werden! :)

      Löschen

Printfriendly