Freitag, 18. November 2011

Indischer Rosenkohl

Wenn es heißt, das kann doch gar nicht schmecken, spitze ich die Ohren. Eine neue Herausforderung. Ein spannendes Rezept. Je ausgefallener, desto besser. Ob deftige Schokoladensauce oder wie in diesem Fall Rosenkohl mit Curry und Zimt. Geht nicht, gibts nicht!
Das Grundrezpt habe ich in einer Zeitschrift meiner Mutter entdeckt: Meine Familie & Ich 12/2011. Aber das ganze Rezept wurde von mir in eine noch etwas studentenfreundlicher Version umgewandelt und im Orginalrezept ist dieses Gericht auch vegetarisch, also einfach das Fleisch weglassen und schon habt ihr ein super vegetarisches Gericht. 
Ein Problem gibt es bei ausgefallenen Rezepten natürlich immer: Nicht jeder mag es - Rosenkohl ist da ja sehr beliebt, aber in diesem Falle, schmeckte der Rosenkohl gar nicht mehr so sehr nach Rosenkohl - naja wie ich es hier ja immer wieder sage: Seid mutig und ran an die Kochtöpfe! :)

Zutaten
1 kg Rosenkohl (geht auch aus dem TK-Regal)
100 g rote Linsen
100 g getrocknete Aprikosen
2 rote Zwiebeln
400 ml Gemüsebrühe
2 EL Aprikosenbrühe
100 g Joghurt
3 EL Curry
1/2 EL Zimt
eventuell: 350 g Hühnchenfilet


Zubereitung
Zuerst den Rosenkohl in Salzwasser etwa 5 Minuten kochen und danach abschrecken, die Linsen werden nur kurz abgebraust. 


Die Aprikosen müssen in kleine Stücke geschnitten werden und die Zwiebeln in Würfel. (Das Fleisch in Streifen schneiden.)
Nun sind alle Schnippelarbeiten erledigt und es geht ans Kochen: Die Zwiebeln in etwas Öl anbraten (und das Fleisch hinzugeben, alles goldbraun braten). Nun kommt der Rosenkohl, die Linsen, die Aprikosen und die Gemüsebrühe hinzu. Außerdem das Curry, der Zimt und mit etwas Salz, Pfeffer und asiatische Gewürze abschmecken. Alles sollte ungefähr 15 Minuten unter gelegentlichem Umrühren garen. Zum Schluß noch die Konfitüre und den Joghurt hinzugeben. 
Fertig ist der Genuss aus Bollywood - dazu passt hervorragend Wildreis. :)


Ich persönlich würde den Rosenkohl das nächste Mal allerdings etwas später hinzugeben, da er nach den 15 Minuten doch sehr weich war und sein frisches Grün verloren hat. Außerdem hätten es für mich auch ruhig 200 g Joghurt sein können, damit das Ganze noch etwas soßiger wird. 
Probiere ich dann das nächste Mal aus.. oder ihr? :)

Kommentare:

  1. Rosenkohl mag Ich sehr (ja ja als Kind schon).Aber obwohl Ich gerne alles ausprobiere mit Zimt habe Ich so meine gedanken:)Aber versuchen werde Ich es;)

    AntwortenLöschen
  2. heeey björn, mach dir doch auch mal einen formspring account, das wär toll (:

    LG!
    janine

    AntwortenLöschen
  3. Wow, hört sich total interessant und lecker an - kommt direkt auf die Koch-To-Do-Liste :-)

    AntwortenLöschen
  4. wird heute ausprobiert!

    AntwortenLöschen

Printfriendly