Samstag, 22. Dezember 2012

Last-Minute-Mozartpralinen

Ich hoffe für euch, dass ihr mittlerweile alle Geschenke zusammen habt. Ich war Donnerstag nochmal in der Stadt, zwar nicht um Geschenke zu kaufen, sondern einfach so für Weihnachtsmarkt und kleine Erledigungen und Spaß mit meiner lieben Stephie.. am Ende hatte ich dann aber einen wunderschönen Parka in mein Auto gepackt. Also doch noch ein Weihnachtsgeschenk gekauft, aber für mich. :)
Wer aber noch etwas für die Großeltern oder für die lieben Eltern braucht - da fällt es vielen ja immer besonders schwer ein Geschenk zu finden - habe ich eine Idee für euch: Last-Minute-Mozartpralinen. 
Die Idee dafür hatte ich schon länger, da ich vor einigen Jahren Mozartkugeln selbst gemacht habe, sie aber doch recht aufwändig und nervig fand.. 
Nougat zu Kugeln formen - ständig wird das Nougat zu warm - Marzipan um das angewärmte Nougat manteln und dann noch in Schokolade damit. Wirklich viel Arbeit, aber auch soo lecker! Nachdem ich die Idee hatte, kam dann ein Rezept für Marzipan-Nougat-Schnitten vom Backbuben, welches in meine Idee mit einfloss. Am Ende kamen Pralinen raus, welche zwar nicht so richtig wie Mozartkugeln schmecken, aber schon daran erinnern und einfach sehr lecker sind. Und sie sind einfach so verdammt einfach! 
Also schnell in den nächsten Laden mit euch, Zutaten kaufen und dann ist das Weihnachtsfest doch gerettet, oder...? :)


Zutaten für ca. 60 Pralinen
300 g Marzipan (für ganz Faule: ausgerollte Marzipandecke)
etwas Puderzucker
250 g Nuss-Nougat
300 g Zartbitterschokolade
20 g gehackte Pistazienkerne

Zubereitung
Den Boden einer rechteckigen Form mit einer leichten Puderzuckerschicht bedecken - damit sich die Masse später gut herauslöst. Das Marzipan mit Hilfe von Puderzucker dünn ausrollen, in der Größe der Form eine Fläche herausschneiden und in die Form legen. Das Nougat über dem Wasserbad schmelzen und die Marzipanschicht mit etwas Nougat bedecken. Wieder Marzipan darüber, wieder Nougat darüber und immer so weiter. Als oberste Schicht sollte allerdings Marzipan sein. Nun für einige Stunden in den Kühlschrank damit. 


Die Masse aus der Form lösen und in Würfel schneiden. Entweder jetzt schon naschen, beziehungsweise verschenken oder doch weiterverarbeiten. 


Die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen, die Würfel darin eintauchen und auf einem Backpapier abstellen. Mit ein paar gehackten Pistazienkerne verzieren. Bei einigen Pralinen habe ich Blattgold zum Verzieren genommen. Wie es einem eben so gefällt.
Dann noch hübsch verpacken und ab damit unter den Weihnachtsbaum. :)



Kommentare:

  1. Kommen voll gut an bei uns und Papa ist ganz verrückt danach :) Nom!

    AntwortenLöschen
  2. Japp, toll, jetzt hab ich RICHTIG Hunger, daaanke ;)

    Lass es Dir gut gehn!

    Liebe Grüße und schöne Feiertage,
    Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. ohhd as schaut sehr lecker aus, aber so begabt bin ich in der küche wirklich nicht muss ich gestehen, dass ich das hinkriegen würde


    Lady-Pa

    xoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach bestimmt! So schwer ist das nicht :)

      Löschen

Printfriendly