Freitag, 13. Dezember 2013

PAMK: Walnussbrot vom Nikolaus

Brot habe ich eigentlich immer im Haus. In allen Formen, Konsistenzen, Zusammensetzungen und Farben, die es so gibt. Ich liebe Brot. Geht einfach immer. Mit verschiedenen Aufstrichen ist es so wandelbar und die verschiedenen Sorten sind sowieso so unterschiedlich.. ach ich weiß auch nicht, es ist einfach ein wundervolles Produkt. Leider backe ich viel zu selten selber Brot. Dabei ist das gar nicht so schwer! Umso mehr habe ich mich letztes Jahr gefreut, als ich von Bianca vom Blog Elbcuisine zur "Post aus meiner Küche" Runde "In der Weihnachtsschickerei" ein leckeres Nussbrot geschickt bekommen habe. Da ich dieses Brot so gut fand, habe ich mich dieses Jahr daran erinnert und dachte das passt doch perfekt zu meiner Marmelade. Also wird es nachgemacht! Da ich aber statt 50 g Nüssen 100 g genommen habe (Nüsse im Brot können gar nicht genug sein) ist es bei mir eben nicht das "Brot vom Weihnachtsmann" sondern das "Brot vom Nikolaus". Auf jeden Fall richtig, richtig lecker. Schön fluffig und nussig. Oder mit anderen Worten: Om, nom, nom! :)


Zutaten für 2 kleine Brote
250 g Mehl
1 Prise Salz
15 g frische Hefe
50 ml Milch
1 EL Milch
1 Ei
75 g geschmolzene Butter
100 g gehackte Walnüsse
Zimt
Ahornsirup

Zubereitung
Das Mehl und das Salz in eine Schüssel füllen, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe hineinbröseln, leicht erwärmte Milch und den Zucker hinzugeben. Leicht verrühren und den Vorteig 10 Minuten lang an einem warmen Ort gehen lassen. Das Ei und die Butter hinzugeben und alles verrühren. Nun für ca. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Backofen auf 160°C vorheizen. Die Walnüsse und Zimt zum Teig geben. Anschließend durchkneten und zu zwei Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit etwas Ahornsirup bepinseln. Dann ab damit für ca. 20-30 Minuten in den vorgeheizten Ofen. 




Dazu passt übrigens hervoragend leckere Bratapfelmarmelade - welch Wunder! Die stell ich euch dann übermorgen vor. :)


Kommentare:

  1. Danke!! Endlich weiß ich was ich meiner Mama zu Weihnachten mitbringe!!!

    Welches Mehl nutzt du? Weizen 405?

    Ich freue mich auf das Rezept der Marmelade!!

    Herzliche Grüsse
    Kristina vom Zickenstall

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne :) Genau, ganz normales Mehl - 405 Weizen.
      Viel Spaß beim Backen!

      Löschen
  2. yeah ich liebe nussbrot :D

    eine frage: immer steht, dass man im mehl eine mulde drücken soll und dann die hefe rein. letzendlich wirds danach ja aber doch verknetet. wozu dann die mulde?

    und ist das brot dann sehr süß? Mit Ahornsirup bepinseln klingt lecker, aber kann man dazu dann noch worscht und käs` schnabulieren? ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Frage! Aber ich verknete immer nocht alles sondern rühre nur nen bisschen die Mitte zusammen, also nutze nicht das ganze Mehl, denke mal, dass es damit zusammenhängt, aber wirklich wissen tue ich es ehrlich gesagt nicht. Mache auch nicht sooo oft Hefeteig.

      Das Brot ist auf jeden Fall nicht so süß, ich fand es auch sehr gut mit Käse und Wurst ;) Zu süßen Sachen passt es aber noch besser.. aber ist Geschmackssache :)

      Löschen
  3. Lieber Björn, freut mich, dass dir mein Brot gefallen hat :-) Mehr Nüsse sind eine gute Idee! Dieses Jahr gab es in meinem PAMK-Paket wieder ein Nussbrot, diesmal aber als Backmischung für ein No-Knead-Brot. Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat es defintiv!
      Klingt auch sehr gut! Backmischungen zu verschenken, finde ich sowieso eine total schöne Idee. :)

      Löschen

Printfriendly