Donnerstag, 2. Oktober 2014

Heiße Herzfutterliebe mit Knödelherzen

"Welches Knödelrezept repräsentiert deinen Blog?"
Diese Frage stellte mir der familiengeführte Knödelhersteller "Burgis", bei welchem ich Ende des Monats zusammen mit anderen Bloggern hinter die Kulissen schauen werde. Statt einer langweiligen Vorstellungsrunde wird es eine Knödelvorstellungsrunde geben. Jeder stellt ein Rezept vor, welches seinen Blog perfekt repräsentiert. Ich fand diese Idee großartig und es eine tolle Herausforderung. Aber was repräsentiert nun meinen Blog? Was macht meinen Blog eigentlich aus? Diese Frage stelle ich mir immer wieder. Habe ich eigentlich ein Alleinstellungsmerkmal? Kennt ihr eines? Schließlich blogge ich einfach das, was bei mir auf den Tisch kommt. Das sind dann eben hauptsächlich einfache und unkomplizierte Rezepte für den Alltag. Aber ich liebe auch außergewöhnliche und aufwendige Torten mit jeder Menge Speisefarbe für besondere Anlässe wie den Geburtstag meiner liebsten Kadi. Vielleicht ist es genau dieser Kontrast, der meinen Blog ausmacht? 
Auf jeden Fall steckt in jedem Beitrag jede Menge Herzblut und Liebe, schließlich heißt mein Blog nicht ohne Grund "Herzfutter - Essen aus Liebe". Dekomäßig bin ich komplett dem Omakitsch verfallen - Spitzendeckchen und Blümchenteller lassen grüßen. Naja und optisch kommt mein Blog mit dem weißem Hintergrund relativ hell und klar daher, dazu kommt dann mein etwas verspieltes Logo in Schwarz und Rot. Ebenfalls wieder ein kleiner Kontrast.
So und wie vereint man das alles? Mir kam die Idee den Klassiker "Heiße Liebe" neu zu interpretieren. Es ist ein sehr unkomplizierter Klassiker, dem ich einen außergewöhnlichen und bunten Touch verpasst habe. Vanilleeis gelingt mir ohne Eismaschine allerdings nicht so gut, daher gibt es statt Vanilleeis Vanillesauce. Dazu heiße Himbeeren und ein mit dunkler Schokolade gefülltes Knödelherz. Gerade die dunkle Schokolade harmoniert perfekt mit dem Kartoffelteig. Dazu dann die leicht säuerlich-fruchtige Himbeersauce und die süße Vanillesauce. Ein buntes Knödelträumchen!

Knödelherz mit Vanillesauce und Himbeeren

Zutaten
1 Vanilleschote
125 ml Milch
125 ml Schlagsahne
20 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
3 Eigelb

750 g Kartoffelknödelteig aus der Kühltheke
60 g Zucker
rote Speisefarbe

600 g TK-Himbeeren
60 g Zucker

100 g Zartbitterschokolade

Zubereitung
Für die Vanillesauce eine Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Milch und Sahne mit den 20 g Zucker und dem Päckchen Vanillezucker verquirlen. Die Vanille-Sahne zusammen mit dem Vanillemark und der Schote unter Rühren aufkochen lassen. Die Vanilleschote entfernen. Das Ei mit den Eigelb verquirlen. Nun die Vanille-Sahne hinzugießen und über dem Wasserbad unter ständigem Rühren auf ca. 80°C erwärmen. Wichtig ist, dass es nicht anfängt zu kochen. Sobald die Sauce bindet, die Sauce abkühlen lassen. 
Jetzt geht es an die Knödel - dazu den Knödelteig mit 30 g Zucker und etwas Speisefarbe gut vermischen und ca. 9 Knödelherzen formen. In jedes Herz ein Stückchen Schokolade stecken und das Herz wieder gut verschließen.

Süße Knödel

In einem großem Topf Wasser mit ca. 30 g Zucker zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und sofort die Knödel ins Wasser lassen. 25 bis 30 Minuten ziehen lassen. Nach Ende der Garzeit die Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben. Während die Knödel garen, die Himbeeren mit dem Zucker aufkochen lassen. 
Zum Schluss die Knödelherzen mit Vanillesauce, heißen Himbeeren und Zartbitterraspeln servieren. 
An Guadn!

Süße Knödel mit Vanillesauce und heißen Himbeeren

Süße Knödel mit Vanillesauce und heißen Himbeeren

Süße Knödel mit Vanillesauce und heißen Himbeeren

Kommentare:

  1. Das schaut sooo verdammt schön aus!!! Ich hab jetzt Lust auf ein Dessert! :D LG

    AntwortenLöschen
  2. Hey, wow, das sieht einfach toll aus! Und die Idee dazu, wie es Deinen Blog repräsentiert finde ich einfach super. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  3. Aber das heißt doch Klöße! Nicht Knödel... ;)

    Sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, besser hätte dein Rezept nicht sein können zu deinen Blog -passt perfekt dazu gut umgesetzt finde ich. Bis dann in München ;) Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen

Printfriendly