Dienstag, 9. September 2014

Vegetarisches Dinkel-Risotto mit Kürbis und Möhren

Wie versprochen gibt es nun endlich ein Rezept für dieses sagenumwobene Dinkel-Risotto, welches mich immer an die Marken in Italien erinnern wird. Denn die Italienreise offenbarte mir unendlich viele kulinarische Highlights und Geschmacksexplosionen, aber die überraschendste Offenbarung war definitiv das Dinkel-Risotto. Erst waren die Augen und die Skepsis riesig, nach dem ersten Bissen war von der Skepsis nicht einmal mehr ein Hauch übrig. Pure Begeisterung! Dafür sorgte natürlich auch die Tatsache, dass das Risotto von einer unheimlich talentierten Köchin gekocht wurde. Ich weiß leider nicht, was für feine Zutaten sie für das Gericht verwendet hat, aber ich weiß noch ganz genau wie himmlisch gut es war. Dinkel-Risotto schmeckt einfach nussiger, volkorniger und vollmundiger als normales Risotto. Man muss es unbedingt probieren! Wer hätte gedacht, dass man so etwas Großartiges aus so unscheinbaren und langweiligen Getreidekörnern herstellen kann. 

Aber leider sind gute Zutaten noch keine Garantie für ein leckeres Gericht. Bei meinem Versuch ein leckeres Dinkel-Risotto mit Kürbis zu zaubern habe ich das Gemüse relativ spät in den Topf geworfen und bis das Gemüse eine genießbare Konsistenz hatte, war der Dinkel etwas verkocht. Sprich alles stand etwas zu lange auf dem Herd, wurde sehr weich und ähnelte eher einem weichem Brei als einem Risotto. Ich habe mich ohne Ende geärgert, aber was will man machen? Missgeschicke passieren. 
Da es aber an sich trotzdem sehr lecker war, habe ich mich dazu entschlossen das Rezept nun doch mit euch zu teilen und hoffe einfach, dass ihr es besser hinbekommt. Tagelang hat es mich gewurmt, dass das Risotto nicht perfekt gelungen ist. Das darf doch einfach nicht wahr sein, da schwärmt man der halben Menschheit vor, wie lecker so ein Risotto ist und dann bleiben die Geschmacksexplosionen aus. Argh! Also wurde kurzerhand erneut zum Dinkel gegriffen und direkt noch ein Risotto gekocht. Aber mit komplett anderen Zutaten. Das entsprechende Rezept gibt es dann am Samstag. Seid gespannt! So viel sei schon einmal gesagt: Es ist tatsächlich perfekt geworden und meine Ehre ist wieder hergestellt. Endlich kann ich wieder beruhigt schlafen. Puh!

Kürbisrisotto

Zutaten für 4-5 Personen
500 g Dinkel
800 g Kürbis
2 Möhren
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Butter
1 Schuss Weißwein
1,5-2 l Gemüsebrühe
150 g geriebener Parmesan
etwas gehackter Basilikum
ca. 100 g Kürbiskerne

Zubereitung
Zuerst etwas Vorbereitung: Die Zwiebel schälen und würfeln sowie die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Den Kürbis und die Möhren schälen und ebenfalls klein schneiden. 

Kürbis und Möhren

In etwas Butter die Zwiebelwürfel und den Knoblauch glasig andünsten. Anschließend den Dinkel dazugeben und etwas anrösten. Das Ganze mit einem ordentlichen Schuss Weißwein und einem Schuss Brühe ablöschen. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen und sobald die Flüssigkeit aufgesaugt ist, wieder etwas Brühe hinzugeben. 

Dinkel anbraten
 
Das einfach immer wieder wiederholen, bis der Dinkel weich gekocht ist aber trotzdem noch bissfest. Zwischendurch immer wieder umrühren. Wenn der Dinkel fast fertig ist, den Kürbis und die Möhren hinzugeben. Das Gemüse sollte noch ungefähr 10-20 Minuten mit dem Dinkel köcheln. Parallel die Kürbiskerne ohne Öl in einer Pfanne rösten. Zum Schluß noch den geriebenen Parmesan unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken. Mit den Kürbiskernen garnieren und genießen.

Kürbisrisotto

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Printfriendly