Dienstag, 16. Dezember 2014

Cranberriewoche: Popcornmakronen mit Cranberries

Winzige, rote Früchte. Säuerlich und leicht herb. Unscheinbar und doch voller Power. Nein, ich spreche weder von Johannisbeeren, noch von Preiselbeeren. Sondern von der Verwandten der Preiselbeere: Die Cranberry. Diese Woche wird sich alles um diese Frucht drehen. Warum? Naja, auf der einen Seite findet man die Cranberry in der Zutatenliste von sehr vielen weihnachtlichen Rezepten und auf der anderen Seite wurde ich vom "Cranberry Marketing Committee" gefragt, ob ich Lust hätte, mich einmal dieser Frucht in drei Rezepten zu widmen.
Natürlich hatte ich Lust! Denn gerade zum Anlass der aktuellen "Post aus meiner Küche" Runde kam diese Anfrage genau richtig. Aber was für Rezepte könnten das sein? Denn so richtig viel habe ich noch nicht mit Cranberries angestellt. Ich erinnere mich spontan an ein einfaches Pralinenrezept mit weißer Schokolade oder an eine fruchtige Cranberrysauce zum Braten. Aber sonst? Sonst habe ich meine volle Aufmerksamkeit eher Erdnüssen gewidmet.
Dabei ist die Cranberry eine so tolle Frucht. Mittlerweile sind die getrockneten Früchte immer und überall erhältlich und gerade zum Backen sind Cranberries nahezu perfekt. Sie sind nicht nur ein kleiner Hingucker, da sie ihre schöne, rote Farbe auch nach dem Backen behalten, sondern sie sind auch geschmacklich ein kleines Highlight. Denn in sehr süßen Backwaren sind die säuerlichen Cranberries ein schöner Gegenspieler zur Süße und runden den Geschmack so perfekt ab. Die Kombination von süß und sauer finde ich ja sowieso super, genau wie von süß und salzig. Darum werde ich die Cranberriewoche mit einem außergewöhnlichem süß-saurem Keksrezept starten. Aber wer meine Snickerstorte, meine Käsekuchentorte oder meine Crêpestorte kennt, den wird auch diese Kreation nicht sonderlich wundern: Süßeste Popcornmakronen mit Cranberries.
Nachdem ich auf einem Event mit Popcorn gekocht habe, lässt mich diese Zutat nicht mehr los. Nun hat sie endlich ihren großen Auftritt. Hand in Hand mit der Cranberry. Ich finde, eine unschlagbare Kombination. Oder?

Popcornkekse

Zutaten
100 g getrocknete Cranberries
3 Eiweiß
1 Prise Salz
50 g Zucker
150 g gesüßtes Popcorn
60 runde Backoblaten

Zubereitung
Die Cranberries grob kleinhacken. Die Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen und dabei den Zucker hineinrieseln lassen. Ist das Eiweiß steif, die Cranberries unterrühren und zum Schluss das Popcorn unterheben. Den Backenofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier und anschließend Backoblaten belegen. Auf die Oblaten mit zwei Löffeln kleine Häufchen setzen. Die Backbleche nacheinander 15-30 Minuten im Ofen knusprig backen. Die Makronen sollten nicht mehr kleben - werden sie zu braun, legt einfach Alufolie auf das Blech und dreht die Temperatur etwas herunter. Anschließend die Markonen in Keksdosen aufbewahren oder sofort alle vernaschen. :)

Pocornmakronen

Popcorncookies

Um die Transparenz auf meinem Blog und damit auch meine persönliche Authentizität zu wahren, möchte ich euch mitteilen, dass dieser Beitrag in Kooperation mit "Cranberry Marketing Committee" entstanden ist. Das heißt allerdings nicht, dass dieser Beitrag nicht meiner Meinung entspricht. Er ist genauso ehrlich gemeint, wie jeder andere Beitrag auf meinem Blog auch. 

Kommentare:

  1. Die sehen spannend aus - ich habe dieses Jahr wieder meine Kokosmakronen gebacken, aber die Variante mit Popcorn und Cranberrys ist schon echt cool :)

    AntwortenLöschen
  2. Früchte und Popcorn ist immer eine sehr leckere Sache. Die Kombination mit Cranberries kannte ich noch nicht. Werde ich gleich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen

Printfriendly